Willkommen bei Bartels
Bartels AutoEngineer® Nächste Version Freigabemitteilungen * Vorabinformation * - Deutsche Version Bartels AutoEngineer® Next Version Release Notes * Preliminary Information * - English Version
Bartels

Bartels System GmbH
Bartels
Bartels AutoEngineer
BAE Produktinfo
BAE Preisliste
BAE Downloads
BAE Dokumentation
BAE Installationsanleitung
BAE Benutzerhandbuch
BAE Bibliotheken
User Language Programmierhandbuch
BAE Update-Historie
BAE Nächste Version Freigabemitteilungen Vorabinfo
BAE V8.0 Freigabemitteilungen
BAE V7.8 Freigabemitteilungen
BAE V7.6 Freigabemitteilungen
BAE V7.4 Freigabemitteilungen
BAE V7.2 Freigabemitteilungen
BAE V7.0 Freigabemitteilungen
BAE V6.8 Freigabemitteilungen
BAE V6.6 Freigabemitteilungen
BAE V6.4 Freigabemitteilungen
BAE V6.2 Freigabemitteilungen
BAE V6.0 Freigabemitteilungen
BAE V5.4 Freigabemitteilungen
BAE V5.0 Freigabemitteilungen
BAE V4.6 Freigabemitteilungen
BAE V4.4 Freigabemitteilungen
BAE V4.2 Freigabemitteilungen
BAE V4.0 Freigabemitteilungen
BAE V3.4 Freigabemitteilungen
BAE Support
BAE Contrib
BAE Entwickler und Dienstleister
Elektronikentwicklung
Sport
Firmenprofil
Impressum
Bartels :: Bartels AutoEngineer :: BAE Dokumentation :: BAE Nächste Version Freigabemitteilungen Vorabinfo

Bartels AutoEngineer® Dokumentation

Bartels AutoEngineer®
Nächste Version
Freigabemitteilungen
* Vorabinformation *

Die Bartels AutoEngineer® - Nächste Version - Freigabemitteilungen - * Vorabinformation * enthalten detaillierte Informationen zu den in der nächsten Bartels AutoEngineer Version implementierten Neuerungen, Verbesserungen und Änderungen und geben Hinweise zu behobenen Fehlern. Es besteht Aufwärtskompatibilität von früheren Versionen zur jeweils aktuellen Bartels AutoEngineer Version, nicht jedoch Abwärtskompatibilität.

Hinweis
Die nächste Bartels AutoEngineer Version befindet sich in der Entwicklungsphase. Diese Dokumentation ist daher weder als vollständig noch endgültig zu betrachten. Die Bartels System GmbH behält sich das Recht vor, diese Dokumentation bis zur endgültigen Freigabe der nächsten BAE-Version jederzeit und ohne vorherige Bekanntgabe zu ändern und insbesondere zu erweitern. Für Verbesserungsvorschläge und Hinweise auf Fehler sind wir in höchstem Masse dankbar.

 

Inhalt

1Allgemeines
1.1Installation
1.2Benutzeroberfläche und allgemeine Funktionen
2Schaltungsentwurf
2.1Allgemeines
2.2Symbole, Labels
2.3Verbindungen
2.4Grafik
2.5Text, Attribute
3Packager
4Layouteditor
4.1Allgemeines
4.2Bilddarstellung, Design Rule Check
4.3Bauteile, Platzierung
4.4Leiterbahnen, Routing
4.5Grafik, Kupferflächen
4.6Texte, Bohrungen
5Autorouter
6CAM-Prozessor
7CAM-View
7.1Allgemeines
7.2Datenimport
8Utilities
9Bartels User Language
9.1Allgemeines
9.2Systemfunktionen
9.3BAE User Language-Programme

 

1 Allgemeines

 

1.1 Installation

Installationsanleitung

Die Bartels AutoEngineer® Installationsanleitung (Datei inst_de.htm im Verzeichnis baedoc der BAE-CD-ROM) enthält detaillierte Anweisungen zur Installation des Bartels AutoEngineer auf unterschiedlichen Hardware- und Softwareplattformen.

 

1.2 Benutzeroberfläche und allgemeine Funktionen

Fensteraktivierung

In der Windows-Version wird die über den bae.ini-Parameter AUTORAISE_STD gesteuerte automatische BAE-Fensteraktivierung beim Überfahren mit dem Mauszeiger nun nur noch für BAE-Modulfenster und BAE-Dialogboxen durchgeführt, die keine anderen BAE-Fenster/BAE-Dialogboxen überlappen.

Einstellungen

Über den neuen bae.ini-Eintrag SETTINGMPOS_STD lässt sich steuern, ob der Menüeintrag Einstellungen im Kontextmenü der rechten Maustaste an erster Stelle oder im weiter unten liegenden Funktionsblock mit den Regelzuweisungen angezeigt wird.

Sprung absolut

Die Koordinateneingabebox der Kontextfunktion Sprung absolut enthält die neuen Schaltflächen Koordinatenpick und Koordinaten einfuegen mit denen Koordinaten z.B. über die p-Taste gefangen oder aus der Zwischenablage eingefügt werden können, um z.B. durch anschliessenden manuellen Vorzeichenwechsel Platzierungen symmetrisch zu anderen Elementen durchzuführen.

 

2 Schaltungsentwurf

 

2.1 Allgemeines

Eagle-Interface

In das Verzeichnis eagleulp der BAE-CD-ROM wurde das neue ULP-Programmm sbaedmp_new.ulp aufgenommen, das für mit neueren Eagle-Versionen erstellte Projekte benötigt wird, bei denen die Ausgabe mit sbaedmp.ulp mit Fehlermeldungen abgebrochen wird.

 

2.2 Symbole, Labels

Symboldatenbank

Die Update-Schaltfläche der Symboldatenbank bietet nun die neue Unterfunktion Projekt Konsistenzcheck an, mit der ausgehend von der Sachnummer die Attributwerte mit den Vorgaben in der Symboldatenbank verglichen werden und Differenzen in einem Report gelistet werden. Somit kann z.B. erkannt werden, ob Werte im Projekt manuell ohne Angleichung der Sachnummer verändert wurden.

In der Suchmaske ist die UND-Suche-Schaltfläche nun die Defaultschaltfläche, deren Aktion auch bei Betätigung der Eingabetaste ausgeführt wird, so daß nach der Eingabe des Suchwertes die Suche ggf. direkt von der Tastatur aus gestartet werden kann.

Wird in der Liste mit Ergebnissen einer Suche ein Eintrag markiert, so wechselt die Selektion-Schaltfläche nicht wie bisher zur letzten Auswahl, sondern zu der zum ausgewählten Symbol gehörigen Unterauswahl, in der der Eintrag dann ebenfalls markiert dargestellt wird.

Wertzuweisung

Die bisher nur in der Dialogbox der p-Taste verfügbare Funktion Werte in Zwischenablage zur Speicherung der Attribute eines Symboles in Textform in der Zwischenablage ist nun auch im Untermenü Symbole / Weitere Funktionen / Attribute setzen und als Kontextfunktion der rechten Maustaste für Symbole verfügbar.

Attributwertübertragung

Mit der neuen Funktion Symbole / Weitere Funktionen / Attribute setzen / Werte uebertragen können die Werte eines Attributes in ein anderes Attribut übertragen werden. Dabei kann optional das alte Attribut anschliessend gelöscht werden. Dies ist z.B. bei einer Umstellung von der Verwendung des $rpname-Attributes auf die Verwendung von $rbname nützlich oder wenn Projekte unterschiedlicher Herkunft gemischt und dabei differierende Attributnamensbezeichnungen wie $val und $wert vereinheitlicht werden sollen.

Logische Definitionen

Ist ein automatisches Laden des gespeicherten Elementes bei Speichern unter konfiguriert, so wird nun eine ggf. mitgenerierte logische Definition ebenfalls automatisch zur Bearbeitung in die Funktion Symbollogik editieren geladen.

 

2.3 Verbindungen

 

2.4 Grafik

 

2.5 Text, Attribute

Textableitung

Das Kontextmenü der rechten Maustaste für Texte wurde um die Funktion Text ableiten erweitert, in der entsprechend Text kopieren eine Kopie eines mausselektierbaren Textes mit allen Attributen zur Platzierung ans Mausfadenkreuz gehängt wird, mit dem Unterschied, dass zunächst der Text editiert werden kann. Dies ist z.B. bei Erstellen von Symbolmakros nützlich, wenn Texte auf der linken oder rechten Seite hinzugefügt werden sollen und bereits Texte mit der gewünschten Ausrichtung/Drehung platziert sind.

Attributanzeige

Über den neuen Parameter Ungesetzte Attribute in Ansicht / Einstellungen lässt sich mit der Einstellung ausblenden die Anzeige der Attributnamenstexte für ungesetzte Attribute unterdrücken.

 

3 Packager

 

4 Layouteditor

 

4.1 Allgemeines

 

4.2 Bilddarstellung, Design Rule Check

 

4.3 Bauteile, Platzierung

Bauteilreport

Der über die 1-Taste aufrufbare Report mit Elementdaten zeigt auf Layoutebene nun in den Bauteillisten die Koordinaten und Drehwinkel mit an.

Bei Bauteilen mit von der Netzliste abweichendem Gehäuse wird der Warnhinweis nun neben der Bauteilseiteninformation angezeigt, anstatt diese zu ersetzen.

 

4.4 Leiterbahnen, Routing

Eigenschaften Bus-/Paarleiterbahnen

Die Eigenschaftendialogbox der p-Taste unterstützt nun bei Anwendung auf Bus-/Paarleiterbahnen das Ändern der Parameter, wie z.B. Anzahl der Parallelbahnen, Bahnabstand und Eckenabrundungsmodus.

Viaplatzierung

Die Funktion Leiterbahnen / Viafunktionen / Bahnschirmung setzen lieferte an der Innenseite von geschlossenen Flächen und Linienzügen teilweise unvollständige Viaplatzierungen. Dieses Problem wurde behoben.

Viamakroauswahl

Über den neuen bae.ini-Parameter VIAMACPATT_GED lässt sich ein Padstacknamensmuster vorgeben, das per Default zur Filterung der Padstackauswahllisten beim Platzieren und Definieren von Vias verwendet wird. In der Defaulteinstellung * werden wie bisher alle Padstacks der Bibliotheksdatei angezeigt.

Eckenbearbeitung

Die auch über die c-Taste erreichbaren Funktionen zur Abrundung/Abschrägung von Leiterbahnecken sind nun auch auf die Ankerlinien von Bahnbündeln anwendbar.

 

4.5 Grafik, Kupferflächen

 

4.6 Texte, Bohrungen

Textableitung

Das Kontextmenü der rechten Maustaste für Texte wurde um die Funktion Text ableiten erweitert, in der entsprechend Text kopieren eine Kopie eines mausselektierbaren Textes mit allen Attributen zur Platzierung ans Mausfadenkreuz gehängt wird, mit dem Unterschied, dass zunächst der Text editiert werden kann. Dies ist z.B. bei Erstellen von Bauteilmakros nützlich, wenn bereits Texte auf der Ziellage vorhanden, da so ohne Lagenauswahl weitere Texte hinzugefügt werden können.

Attributanzeige

Über den neuen Parameter Ungesetzte Attribute in Ansicht / Einstellungen lässt sich mit der Einstellung ausblenden die Anzeige der Attributnamenstexte für ungesetzte Attribute unterdrücken.

 

5 Autorouter

 

6 CAM-Prozessor

 

7 CAM-View

 

7.1 Allgemeines

 

7.2 Datenimport

Batchdatenimport

Die Funktion Datei / Batch / Laden unterstützt nun auch das Einlesen von Batches, bei denen die Dateinamen mit den Batchschritt Variable setzen abgefragte Variablen enthalten.

 

8 Utilities

 

9 Bartels User Language

 

9.1 Allgemeines

Dieser Abschnitt beschreibt generelle Änderungen der Bartels User Language-Spezifikation. Eine detaillierte Beschreibung der User Language Sprachdefinition finden Sie in Bartels User Language Programmierhandbuch - Kapitel 2.

 

9.2 Systemfunktionen

Nachfolgend sind Neuerungen bzw. Änderungen in den Definitionen der Bartels User Language Systemfunktionen aufgeführt. Eine genaue Beschreibung sämtlicher Systemfunktionen finden Sie im Bartels User Language Programmierhandbuch - Anhang C.

 

9.3 BAE User Language-Programme

Mit der BAE-Software werden mehr als 220 User Language-Programme in kompilierter Form in der Datei ulcprog.vdb im BAE-Programmverzeichnis installiert. Zusätzlich werden sämtliche User Language-Programme im Quellcode (über 10 MByte bzw. etwa 330.000 Zeilen) in einem speziell hierfür vorgesehenen Verzeichnis (baeulc) bereitgestellt. Eine komplette Auflistung mit Kurzbeschreibungen aller User Language-Programme finden Sie in Bartels User Language Programmierhandbuch - Kapitel 4.

User Language-Includedateien

Die User Language-Includedateien wurden überarbeitet und um eine Reihe neuer Definitionen und Funktionen ergänzt.

Geänderte User Language-Programme

Die bereits in der letzten BAE Version enthaltenen User Language-Programme wurden überarbeitet und um eine Vielzahl neuer Funktionen erweitert.

Bartels :: Bartels AutoEngineer :: BAE Dokumentation :: BAE Nächste Version Freigabemitteilungen Vorabinfo

Bartels AutoEngineer® - Nächste Version - Freigabemitteilungen - * Vorabinformation *
© 1985-2017 Oliver Bartels F+E • Aktualisiert: 08. January 2014, 11:02 [UTC]

© 1985-2017 Oliver Bartels F+E Bartels Startseite Kontakt und Impressum

Webentwicklung Baumeister Mediasoft Engineering

Bartels AutoEngineer® Nächste Version Freigabemitteilungen * Vorabinformation * - Deutsche Version Bartels AutoEngineer® Next Version Release Notes * Preliminary Information * - English Version