Willkommen bei Bartels
Bibliotheksbearbeitung - Deutsche Version Layout Library Symbol Design - English Version
Bartels

Bartels System GmbH
[13.07.2017 13:03:54 [UTC]] Willkommen bei Bartels / AktualisiertBartels
Bartels AutoEngineer
BAE Produktinfo
BAE Preisliste
BAE Downloads
BAE Dokumentation
BAE Installationsanleitung
BAE Benutzerhandbuch
Vorwort
1 Einleitung
2 Schaltungsentwurf
3 Packager
4 Leiterkartenentwurf
4.1 Allgemeine Hinweise
4.2 Bibliotheksbearbeitung
4.2.1 Paderstellung
4.2.2 Padstackerstellung
4.2.3 Bauteilerstellung
4.3 Layouterstellung
4.4 Autoplacement
4.5 Autorouter
4.6 Spezielle Layoutfunktionen
4.7 CAM-Prozessor
4.8 CAM-View
5 IC-/ASIC-Entwurf
6 Regelsystem
7 Utilities
BAE Bibliotheken
User Language Programmierhandbuch
BAE Update-Historie
BAE Nächste Version Freigabemitteilungen Vorabinfo
BAE V8.0 Freigabemitteilungen
BAE V7.8 Freigabemitteilungen
BAE V7.6 Freigabemitteilungen
BAE V7.4 Freigabemitteilungen
BAE V7.2 Freigabemitteilungen
BAE V7.0 Freigabemitteilungen
BAE V6.8 Freigabemitteilungen
BAE V6.6 Freigabemitteilungen
BAE V6.4 Freigabemitteilungen
BAE V6.2 Freigabemitteilungen
BAE V6.0 Freigabemitteilungen
BAE V5.4 Freigabemitteilungen
BAE V5.0 Freigabemitteilungen
BAE V4.6 Freigabemitteilungen
BAE V4.4 Freigabemitteilungen
BAE V4.2 Freigabemitteilungen
BAE V4.0 Freigabemitteilungen
BAE V3.4 Freigabemitteilungen
BAE Support
BAE Contrib
BAE Entwickler und Dienstleister
Elektronikentwicklung
Sport
Firmenprofil
Impressum
Bartels :: Bartels AutoEngineer :: BAE Dokumentation :: BAE Benutzerhandbuch :: Leiterkartenentwurf :: Bibliotheksbearbeitung
Bartels AutoEngineer® - Benutzerhandbuch

4.2 Bibliotheksbearbeitung

Bartels AutoEngineer® Dokumentation

Im Lieferumfang des Bartels AutoEngineer ist eine umfangreiche Bibliothek mit Layoutsymbolen enthalten. Natürlich kann jedoch der Fall eintreten, dass Sie für Ihr aktuell zu bearbeitendes Projekt Layoutsymbole benötigen, die noch nicht in der mitgelieferten Bibliothek definiert sind. Nachfolgend wird anhand von Beispielen die Erstellung derartiger Bibliothekssymbole beschrieben. Dabei werden entsprechend der Datenbankhierarchie (siehe hierzu auch Kapitel 1.3) ausgehend von der untersten Hierarchieebene zunächst verschiedene Pad- und Padstacksymbole und anschließend einige Gehäusesymbole (auf Bauteilebene) definiert. Alle diese Symbole werden in dem in den vorhergehenden Kapiteln bearbeiteten DDB-File demo.ddb abgelegt. Gehen Sie hierzu zunächst in das Verzeichnis, in dem demo.ddb abgelegt ist, und starten Sie den AutoEngineer:

> bae Return-/Eingabetaste (CR)

Rufen Sie das Layoutmodul auf:

LayoutLinke Maustaste (LMB)

Sie befinden sich nun im Layouteditor des Bartels AutoEngineer und können mit der Erstellung der Bibliothekselemente beginnen. Bevor Sie jedoch (unter Verwendung der entsprechenden Datenblätter) eigene Layoutsymbole erzeugen, sollten Sie sich mit den Regeln zur Erstellung derartiger Symbole vertraut machen. Häufig existieren neben den Vorgaben aus den Datenblättern je nach zu verwendender Technologie firmen- bzw. fertigungsspezifische Konventionen, die zu beachten sind. Beispiele hierfür sind etwa Vorgaben für die Verwendung und Definition von Lötaugen, eine spezielle Kennzeichnung der Bauteil-Einbaulage bzw. des Pin 1 am Bauteil, das Raster zur Platzierung der Pins, der Bauteil-Nullpunkt für die Platzierung, der Bauteil-Pickpunkt für die automatische Bestückung, die Mindesthöhe für Texte, die Verwendung von Bohrsymbolen auf dem Bohrplan, einzuhaltende Bauteilmindestabstände (z.B. für SMDs auf der Lötseite), usw. In diesem Zusammenhang sollten Sie sich unbedingt auch mit der Lagenzuordnung (siehe Kapitel 4.1.5) vertraut machen, um eine korrekte Datenübergabe an die Fertigung zu ermöglichen.

Abbildung 4-1 zeigt die Layoutbibliothekssymbole, die wir in diesem Abschnitt erstellen werden.

Abbildung 4-1: Layout-Bibliothekssymbole

Abbildung 4-1: Layout-Bibliothekssymbole

 

4.2.1 Paderstellung

Auf Padebene werden durch die Definition von Kupferflächen die Lötaugenformen festgelegt. Die in dieser Ebene generierten Padsymbole werden dann in der Padstackebene über die verschiedenen Lagen zu einem Stapel (Padstack) zusammengefasst und bilden die eigentliche Bauteil-Anschlussdefinition.

Ein Pad sollte in jedem Fall zunächst lagenfrei definiert werden (dies ist die Standardeinstellung im bsetup) und erst im Padstack einer Signal- oder Dokumentarlage zugewiesen werden. Dadurch ist sichergestellt, dass bei einer eventuell notwendigen Änderung der Lagenzuordnung bei Verwendung einer anderen Fertigungstechnologie der Aufwand für die Bibliotheksanpassung möglichst gering ist.

Erzeugen eines Padsymbols

Generieren Sie mit den folgenden Befehlen in der Datei demo.ddb ein Padsymbol mit dem Elementnamen via und einer Elementgröße von 1*1mm:

DateiLinke Maustaste (LMB)
Neues ElementLinke Maustaste (LMB)
PadLinke Maustaste (LMB)
Dateiname ?demo Return-/Eingabetaste (CR)
Elementname ?via Return-/Eingabetaste (CR)
Elementbreite (mm/") ?1 Return-/Eingabetaste (CR)
Elementhoehe (mm/") ?1 Return-/Eingabetaste (CR)

Auf dem Bildschirm sehen Sie nun einen quadratischen Rahmen mit einem Kreuz in der Mitte. Der Rahmen beschreibt die Elementgrenzen des Pads, während das Kreuz die Position des Element-Nullpunktes kennzeichnet.

Definieren der Kupferfläche

Definieren Sie im Nullpunkt des Pads eine kreisförmige Kupferfläche mit einem Durchmesser von 0.9mm. Dies geschieht mit folgenden Befehlen:

FlaechenLinke Maustaste (LMB)
Neue KupferflaecheLinke Maustaste (LMB)
Rechte Maustaste (RMB)
Sprung absolutLinke Maustaste (LMB)
Abs. X Koordinate (mm/") ?0.45 Return-/Eingabetaste (CR)
Abs. Y Koordinate (mm/") ?0 Return-/Eingabetaste (CR)
Rechte Maustaste (RMB)
Bogen linksLinke Maustaste (LMB)
Rechte Maustaste (RMB)
Sprung absolutLinke Maustaste (LMB)
Abs. X Koordinate (mm/") ?0 Return-/Eingabetaste (CR)
Abs. Y Koordinate (mm/") ?0 Return-/Eingabetaste (CR)
Rechte Maustaste (RMB)
FertigLinke Maustaste (LMB)

Definieren der Elementgrenzen

Sie können die Elementgrenzen des Padsymbols so umdefinieren, dass die Objekte des Pads möglichst dicht umschlossen werden. Dies geschieht wie folgt:

EinstellungenLinke Maustaste (LMB)
Obere ElementgrenzeLinke Maustaste (LMB)
Rechte Maustaste (RMB)
Sprung absolutLinke Maustaste (LMB)
Abs. X Koordinate (mm/") ?0 Return-/Eingabetaste (CR)
Abs. Y Koordinate (mm/") ?0 Return-/Eingabetaste (CR)
Untere ElementgrenzeLinke Maustaste (LMB)
Rechte Maustaste (RMB)
Sprung absolutLinke Maustaste (LMB)
Abs. X Koordinate (mm/") ?0 Return-/Eingabetaste (CR)
Abs. Y Koordinate (mm/") ?0 Return-/Eingabetaste (CR)

Sichern des erstellten Symbols

Sie haben theoretisch die Möglichkeit, am Padsymbol Dokumentation (Text, Dokumentarlinien oder Dokumentarflächen auf Dokumentarlagen) zu definieren. Da sich daraus aber eine sehr spezifische Paddefinition ergeben würde, die in recht wenigen übergeordneten Layoutsymbolen verwendet werden könnte, empfehlen wir, derartige Definitionen erst auf Padstack oder Bauteilebene vorzunehmen. Speichern Sie das Padsymbol nun mit folgenden Befehlen ab:

DateiLinke Maustaste (LMB)
SpeichernLinke Maustaste (LMB)

Das Padsymbol ist nun definiert und unter dem Elementnamen via in der Datei demo.ddb abgespeichert. Wir werden dieses Padsymbol später in einen Padstack laden, der für die Leiterbahn-Durchkontaktierungen (Umsteiger) beim manuellen bzw. automatischen Routen verwendet wird.

Definition quadratischer Pads

Definieren Sie nun mit den folgenden Kommandos in der Datei demo.ddb ein Padsymbol mit dem Elementnamen q1.4 und einer quadratischen Kupferfläche mit der Kantenlänge 1.4mm:

DateiLinke Maustaste (LMB)
Neues ElementLinke Maustaste (LMB)
PadLinke Maustaste (LMB)
Dateiname ?demo Return-/Eingabetaste (CR)
Elementname ?q1.4 Return-/Eingabetaste (CR)
Elementbreite (mm/") ?2 Return-/Eingabetaste (CR)
Elementhoehe (mm/") ?2 Return-/Eingabetaste (CR)
FlaechenLinke Maustaste (LMB)
Neue KupferflaecheLinke Maustaste (LMB)
Rechte Maustaste (RMB)
Sprung absolutLinke Maustaste (LMB)
Abs. X Koordinate (mm/") ?0.7 Return-/Eingabetaste (CR)
Abs. Y Koordinate (mm/") ?0.7 Return-/Eingabetaste (CR)
Rechte Maustaste (RMB)
Sprung relativLinke Maustaste (LMB)
Rel. X Koordinate (mm/") ?-1.4 Return-/Eingabetaste (CR)
Rel. Y Koordinate (mm/") ?0 Return-/Eingabetaste (CR)
Rechte Maustaste (RMB)
Sprung relativLinke Maustaste (LMB)
Rel. X Koordinate (mm/") ?0 Return-/Eingabetaste (CR)
Rel. Y Koordinate (mm/") ?-1.4 Return-/Eingabetaste (CR)
Rechte Maustaste (RMB)
Sprung relativLinke Maustaste (LMB)
Rel. X Koordinate (mm/") ?1.4 Return-/Eingabetaste (CR)
Rel. Y Koordinate (mm/") ?0 Return-/Eingabetaste (CR)
Rechte Maustaste (RMB)
FertigLinke Maustaste (LMB)
DateiLinke Maustaste (LMB)
SpeichernLinke Maustaste (LMB)

Im vorhergehenden Arbeitsschritt wurde das Pad q1.4 definiert. Dieses Pad wird später in einem Padstack für bedrahtete Bauteile verwendet. Um auch ein dazugehöriges Symbol zur Generierung der Lötstopmaske zur Verfügung zu haben, ist ein entsprechendes Pad mit einer etwas größeren Kupferfläche zu erzeugen. Kopieren Sie mit den folgenden Kommandos das (noch geladene) Padsymbol q1.4 auf q1.4sr (quadratisch 1.4mm, solder resist), und vergrößern Sie die auf q1.4sr definierte Kupferfläche um 0.1mm:

DateiLinke Maustaste (LMB)
Ablegen auf NamenLinke Maustaste (LMB)
Dateiname ? Return-/Eingabetaste (CR)
Elementname ?q1.4sr Return-/Eingabetaste (CR)
LadenLinke Maustaste (LMB)
PadLinke Maustaste (LMB)
Dateiname ? Return-/Eingabetaste (CR)
Elementname ?q1.4sr Return-/Eingabetaste (CR)
FlaechenLinke Maustaste (LMB)
Flaeche groesserLinke Maustaste (LMB)
Positionieren auf Flächenecke/-kanteLinke Maustaste (LMB)
Expansionsdistanz (mm/") ?0.1 Return-/Eingabetaste (CR)
DateiLinke Maustaste (LMB)
SpeichernLinke Maustaste (LMB)

Definition von Finger-Pads

Definieren Sie nun mit den folgenden Kommandos in der Datei demo.ddb ein Padsymbol mit dem Elementnamen so und einer fingerförmigen Kupferfläche mit einer Breite von 0.7mm und einer Länge von 1.7mm:

DateiLinke Maustaste (LMB)
Neues ElementLinke Maustaste (LMB)
PadLinke Maustaste (LMB)
Dateiname ?demo Return-/Eingabetaste (CR)
Elementname ?so Return-/Eingabetaste (CR)
Elementbreite (mm/") ?1 Return-/Eingabetaste (CR)
Elementhoehe (mm/") ?2 Return-/Eingabetaste (CR)
FlaechenLinke Maustaste (LMB)
Neue KupferflaecheLinke Maustaste (LMB)
Rechte Maustaste (RMB)
Sprung absolutLinke Maustaste (LMB)
Abs. X Koordinate (mm/") ?0.35 Return-/Eingabetaste (CR)
Abs. Y Koordinate (mm/") ?0.5 Return-/Eingabetaste (CR)
Rechte Maustaste (RMB)
Bogen linksLinke Maustaste (LMB)
Rechte Maustaste (RMB)
Sprung relativLinke Maustaste (LMB)
Rel. X Koordinate (mm/") ?-0.35 Return-/Eingabetaste (CR)
Rel. Y Koordinate (mm/") ?0 Return-/Eingabetaste (CR)
Rechte Maustaste (RMB)
Sprung relativLinke Maustaste (LMB)
Rel. X Koordinate (mm/") ?-0.35 Return-/Eingabetaste (CR)
Rel. Y Koordinate (mm/") ?0 Return-/Eingabetaste (CR)
Rechte Maustaste (RMB)
Sprung relativLinke Maustaste (LMB)
Rel. X Koordinate (mm/") ?0 Return-/Eingabetaste (CR)
Rel. Y Koordinate (mm/") ?-1 Return-/Eingabetaste (CR)
Rechte Maustaste (RMB)
Bogen linksLinke Maustaste (LMB)
Rechte Maustaste (RMB)
Sprung relativLinke Maustaste (LMB)
Rel. X Koordinate (mm/") ?0.35 Return-/Eingabetaste (CR)
Rel. Y Koordinate (mm/") ?0 Return-/Eingabetaste (CR)
Rechte Maustaste (RMB)
Sprung relativLinke Maustaste (LMB)
Rel. X Koordinate (mm/") ?0.35 Return-/Eingabetaste (CR)
Rel. Y Koordinate (mm/") ?0 Return-/Eingabetaste (CR)
Rechte Maustaste (RMB)
FertigLinke Maustaste (LMB)
DateiLinke Maustaste (LMB)
SpeichernLinke Maustaste (LMB)

Im vorhergehenden Arbeitsschritt wurde das Pad so (SO-Gehäuse-Pad) definiert. Dieses Pad stellt die Lötaugenform für einen SMD-Anschluss dar. Generieren Sie mit den folgenden Kommandos aus dem (noch geladenen) Pad so das Pad sosr (für Lötstop, solder resist) mit einer um 0.05mm expandierten Kupferfläche:

DateiLinke Maustaste (LMB)
Ablegen auf NamenLinke Maustaste (LMB)
Dateiname ? Return-/Eingabetaste (CR)
Elementname ?sosr Return-/Eingabetaste (CR)
LadenLinke Maustaste (LMB)
PadLinke Maustaste (LMB)
Dateiname ? Return-/Eingabetaste (CR)
Elementname ?sosr Return-/Eingabetaste (CR)
FlaechenLinke Maustaste (LMB)
Flaeche groesserLinke Maustaste (LMB)
Positionieren auf Flächenecke/-kanteLinke Maustaste (LMB)
Expansionsdistanz (mm/") ?0.05 Return-/Eingabetaste (CR)
DateiLinke Maustaste (LMB)
SpeichernLinke Maustaste (LMB)

Überprüfung des Dateiinhaltes

Sie haben nun eine Reihe von Padsymbolen definiert und in der Datei demo.ddb abgespeichert. Dies lässt sich wie folgt überprüfen:

DateiLinke Maustaste (LMB)
DateiinhaltLinke Maustaste (LMB)
PadLinke Maustaste (LMB)
Dateiname ? Return-/Eingabetaste (CR)

Da bei der Abfrage nach dem Dateinamen ein leerer String angegeben wurde, verwendet das System den Dateinamen des im Speicher befindlichen Elements (also demo.ddb). Das System sollte nun im Grafikarbeitsbereich folgende Liste mit den in der Datei demo.ddb enthaltenen Padsymbolen ausgeben:

Typ : Pad / Datei : demo.ddb

: q1.4           : q1.4sr         : so              : sosr
: via            - Ende -

Betätigen Sie nun die Leertaste, um wieder in die Menüoberfläche zu gelangen.

 

4.2.2 Padstackerstellung

Die in der Padebene erstellten Symbole werden auf Padstackebene über die verschiedenen Lagen zu einem Stapel (Padstack) zusammengefasst und bilden die eigentliche Bauteil-Anschlussdefinition. Im Padstack wird auch die Bohrinformation gespeichert, und zwar für gebohrte Pins in jedem Fall als Bohrungselement sowie wahlweise zusätzlich als Text und/oder Zeichnung auf der Bohrplan-Dokumentarlage. Für SMD-Anschlüsse entfällt beides. Auch können auf Padstackebene z.B. Sperrflächen definiert werden, um die Anschlussart des Autorouters zu bestimmen. Für reine Bohrlöcher (Befestigungsloch, Bezugsaufnahmeloch, ...) genügt die Definition eines Bohrungselements mit einer Sperrfläche, die verhindert, dass der Autorouter Leiterbahnen über das Bohrloch hinweg verlegt.

In den nachfolgend beschriebenen Arbeitschritten werden unter Verwendung der im vorherigen Abschnitt erzeugten Padsymbole einige Padstacks erstellt. Dabei werden Elemente auf möglicherweise über die Farbtabelle unsichtbar geschaltete Lagen abgelegt. Um eine Kontrolle über die jeweiligen Eingaben zu haben, empfiehlt es sich, die Farbtabelle für die Dauer der Padstackerstellung so umzudefinieren, dass die Bohrungen, die Bohrplan-Dokumentarlage Beide Seiten, sowie alle drei Seiten der Dokumentarlage Loetmaske sichtbar sind. Dies geschieht über das Menü Ansicht z.B. auf folgende Weise:

Mittlere Maustaste (MMB)
FarbpaletteLinke Maustaste (LMB)
BohrungenLinke Maustaste (LMB)
Positionieren auf gewünschte Farbe, weißLinke Maustaste (LMB)
-> Dok.-LagenLinke Maustaste (LMB)
Bohrplan/Beide SeitenLinke Maustaste (LMB)
Positionieren auf gewünschte Farbe, hellblauLinke Maustaste (LMB)
Loetmaske/Beide SeitenLinke Maustaste (LMB)
Positionieren auf gewünschte Farbe, grauLinke Maustaste (LMB)
Loetmaske/Seite 1Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf gewünschte Farbe, dunkelgrauLinke Maustaste (LMB)
Loetmaske/Seite 2Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf gewünschte Farbe, hellgrauLinke Maustaste (LMB)
EndeLinke Maustaste (LMB)

In den Farbauswahlmenüs erfolgt die Zuweisung einer Farbe an einen speziellen Anzeigeelementtyp durch Selektion des Anzeigeelements (bzw. der Lage) über die linke Maustaste sowie die anschließende Selektion der gewünschten Farbe. In den Farbauswahlmenüs des Layoutsystems besteht darüber hinaus die Möglichkeit der schnellen Lagen-Ein/Ausblendung mit Erhalt der aktuell eingestellten Farbe. Die Aktivierung bzw. Deaktivierung der Lagenanzeige erfolgt dabei durch Anwahl des Farbbuttons der gewünschten Lage mit der rechten Maustaste. In der Menüanzeige werden die Farbbuttons der aktuell ausgeblendeten Lagen durchgestrichen dargestellt.

Die soeben definierte Farbtabelle können Sie mit den folgenden Kommandos unter dem Namen stackedit in der Datei ged.dat (im BAE-Programmverzeichnis) abspeichern:

DateiLinke Maustaste (LMB)
Farben speichernLinke Maustaste (LMB)
Elementname ?stackedit Return-/Eingabetaste (CR)

Die so gespeicherte Farbtabelle kann später nach Bedarf mit der Funktion Farben laden aus dem Menü Ansicht wieder im Layoutsystem aktiviert werden.

Erzeugen eines Padstacksymbols

Generieren Sie mit den folgenden Befehlen in der Datei demo.ddb ein Padstacksymbol mit dem Elementnamen via und einer Elementgröße von 1*1mm:

DateiLinke Maustaste (LMB)
Neues ElementLinke Maustaste (LMB)
PadstackLinke Maustaste (LMB)
Dateiname ?demo Return-/Eingabetaste (CR)
Elementname ?via Return-/Eingabetaste (CR)
Elementbreite (mm/") ?1 Return-/Eingabetaste (CR)
Elementhoehe (mm/") ?1 Return-/Eingabetaste (CR)

Auf dem Bildschirm sehen Sie nun einen quadratischen Rahmen mit einem Kreuz in der Mitte. Der Rahmen beschreibt die Elementgrenzen des Padstacks, während das Kreuz die Position des Element-Nullpunktes kennzeichnet.

Laden des/der Pads

Mit der Funktion Neues Bauteil aus dem Menü Bauteile können Pads auf dem aktuell bearbeiteten Padstacksymbol geladen und platziert werden. Dabei erfolgt eine Abfrage nach dem Bibliotheksteilnamen, d.h. nach dem Namen des gewünschten Padsymbols. Hierbei wird zunächst ein Popupmenü zur Auswahl der Bibliotheksdatei angeboten, wobei die Dateinamensliste aus dem im BAE-Setup definierten Pfadnamen für die Layoutbibliothek abgeleitet wird, d.h. es werden alle im Verzeichnis der im System angemeldeten Standardlayoutbibliothek enthaltenen DDB-Dateien aufgelistet. Nach Auswahl der Layoutbibliothek (hier kann mit Projekt auch die aktuell bearbeitete DDB-Datei selektiert werden) erfolgt die Abfrage nach dem gewünschten Padsymbol (mit entsprechendem Popupmenü). Padsymbole können wahlweise auch direkt durch Eingabe des Bibliotheksdateinamens, eines Schrägstrichs (/) und des Elementnamens spezifiziert werden (ein Fragezeichen anstelle des Elementnamens aktiviert hierbei wiederum ein Popupmenü mit den in der angegebenen Bibliotheksdatei enthaltenen Padsymbolen). Durch die Eingabe eines Leerstrings auf die Abfrage nach dem Padsymbol wird das zuletzt mit Neues Bauteil selektierte Padsymbol ausgewählt (sofern zuvor bereits ein solches spezifiziert wurde).

Laden Sie mit den folgenden Kommandos das Padsymbol via, platzieren Sie es auf dem Padstack-Nullpunkt, und definieren Sie es als auf allen Signallagen vorhanden:

BauteileLinke Maustaste (LMB)
Neues BauteilLinke Maustaste (LMB)
Bibliotheksteilname ?via Return-/Eingabetaste (CR)
Eingabe LageLinke Maustaste (LMB)
Alle LagenLinke Maustaste (LMB)
FertigLinke Maustaste (LMB)

Definieren der Bohrung

Definieren Sie mit den folgenden Kommandos eine Bohrung mit einem Durchmesser von 0.5mm:

Texte, BohrungenLinke Maustaste (LMB)
Bohrung setzenLinke Maustaste (LMB)
Bohrdurchmesser ( 0.00mm) ?0.5 Return-/Eingabetaste (CR)
FertigLinke Maustaste (LMB)

Die im Untermenü der Funktion Bohrung setzen angebotene Option Bohrungsklasse ermöglicht die Zuweisung einer speziellen Bohrklasse für die Definition und Bearbeitung partieller Durchkontaktierungen (siehe hierzu auch Kapitel 4.6.11. Über die Option Spiegelbohr.klasse können Bohrungen wahlweise auch mit einer Spiegelungsbohrklasse versehen werden. Diese Bohrklasse wird aktiviert, wenn das Bauteil, auf dem sich die Bohrung befindet, gespiegelt wird. Damit ist die Definition spiegelbarer Bauteile mit partiellen Durchkontaktierungen möglich. Bei geladenem Padstack wird die optionale Spiegelungsbohrklasse unterhalb der Standardbohrungsklasse dargestellt. Auf Layoutebene ist immer nur die dem Spiegelungsmodus entsprechende Bohrklasse sichtbar.

Definieren eines Bohrsymbols

Definieren Sie mit den folgenden Kommandos eine Dokumentarlinie auf der Dokumentarlage Bohrplan (Beide Seiten) zur Darstellung des Bohrplansymbols (es empfiehlt sich, vorher die Koordinatenanzeige auf Inch, und das Eingaberaster auf 1/80 Zoll umzustellen; die Koordinaten zur Positionierung auf die Linien-Eckpunkte können jeweils rechts oben im Info-Feld abgelesen werden):

EinstellungenLinke Maustaste (LMB)
KoordinatenanzeigeLinke Maustaste (LMB)
inch AnzeigeLinke Maustaste (LMB)
Mittlere Maustaste (MMB)
Raster/WinkelLinke Maustaste (LMB)
EingaberasterLinke Maustaste (LMB)
1/80 ZollLinke Maustaste (LMB)
W+R einhaltenLinke Maustaste (LMB)
FlaechenLinke Maustaste (LMB)
DokumentarlinieLinke Maustaste (LMB)
BohrplanLinke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.0125",0.0125"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [-0.0125",0.0125"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.0125",-0.0125"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [-0.0125",-0.0125"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.0125",0.0125"]Linke Maustaste (LMB)
Rechte Maustaste (RMB)
FertigLinke Maustaste (LMB)

Definieren einer Sperrfläche

Definieren Sie mit den folgenden Kommandos entsprechend der Padform eine runde Sperrfläche mit einem Durchmesser von 0.9mm auf der Dokumentarlage Bohrplan (Beide Seiten):

FlaechenLinke Maustaste (LMB)
Neue SperrflaecheLinke Maustaste (LMB)
DokumentarlageLinke Maustaste (LMB)
BohrplanLinke Maustaste (LMB)
Rechte Maustaste (RMB)
Sprung absolutLinke Maustaste (LMB)
Abs. X Koordinate (mm/") ?0.45 Return-/Eingabetaste (CR)
Abs. Y Koordinate (mm/") ?0 Return-/Eingabetaste (CR)
Rechte Maustaste (RMB)
Bogen linksLinke Maustaste (LMB)
Positionieren auf Nullpunkt [0,0]Linke Maustaste (LMB)
Rechte Maustaste (RMB)
FertigLinke Maustaste (LMB)

Der Design Rule Check ist in der Lage, auf Dokumentarlagen definierte Sperrflächen gegeneinander zu prüfen. Obige Sperrflächendefinition bewirkt, dass der Design Rule Check Abstandsfehler meldet, wenn Durchkontaktierungen (beim manuellen Routen) versehentlich übereinander gesetzt werden.

Sichern des erstellten Symbols

Das Padstacksymbol via ist nun definiert. Vergessen Sie nicht, das soeben erstellte Symbol zu sichern:

DateiLinke Maustaste (LMB)
SpeichernLinke Maustaste (LMB)

Definieren eines Padstacksymbols für gebohrte Bauteilanschlüsse

Erzeugen Sie mit den folgenden Kommandos in der Datei demo.ddb das Padstacksymbol q1.4 mit einer Elementgröße von 2*2mm:

DateiLinke Maustaste (LMB)
Neues ElementLinke Maustaste (LMB)
PadstackLinke Maustaste (LMB)
Dateiname ?demo Return-/Eingabetaste (CR)
Elementname ?q1.4 Return-/Eingabetaste (CR)
Elementbreite (mm/") ?2 Return-/Eingabetaste (CR)
Elementhoehe (mm/") ?2 Return-/Eingabetaste (CR)

Laden Sie mit den folgenden Kommandos die Padsymbole q1.4 (Alle Lagen) und q1.4sr (Dokumentarlage Loetmaske - Beide Seiten; für Lötstopmaske):

BauteileLinke Maustaste (LMB)
Neues BauteilLinke Maustaste (LMB)
Bibliotheksteilname ?q1.4 Return-/Eingabetaste (CR)
Eingabe LageLinke Maustaste (LMB)
Alle LagenLinke Maustaste (LMB)
FertigLinke Maustaste (LMB)
Neues BauteilLinke Maustaste (LMB)
Bibliotheksteilname ?q1.4sr Return-/Eingabetaste (CR)
Eingabe LageLinke Maustaste (LMB)
DokumentarlageLinke Maustaste (LMB)
LoetmaskeLinke Maustaste (LMB)
Beide SeitenLinke Maustaste (LMB)
FertigLinke Maustaste (LMB)

Definieren Sie mit den folgenden Kommandos eine Dokumentarlinie auf der Dokumentarlage Bestueckungsplan (Seite 2) zur Kennzeichnung des Anschlusses:

FlaechenLinke Maustaste (LMB)
DokumentarlinieLinke Maustaste (LMB)
BestueckungsplanLinke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.025",0.025"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [-0.025",0.025"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [-0.025",-0.025"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.025",-0.025"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.025",0.025"]Linke Maustaste (LMB)
Rechte Maustaste (RMB)
FertigLinke Maustaste (LMB)

Definieren Sie eine Bohrung mit einem Durchmesser von 0.9mm:

Texte, BohrungenLinke Maustaste (LMB)
Bohrung setzenLinke Maustaste (LMB)
Bohrdurchmesser ( 0.00mm) ?0.9 Return-/Eingabetaste (CR)
FertigLinke Maustaste (LMB)

Definieren Sie mit den folgenden Kommandos eine Dokumentarlinie auf der Dokumentarlage Bohrplan (Beide Seiten) zur Darstellung des Bohrplansymbols:

FlaechenLinke Maustaste (LMB)
DokumentarlinieLinke Maustaste (LMB)
BohrplanLinke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.0125",0.0125"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [-0.0125",0.0125"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [-0.0125",-0.0125"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.0125",-0.0125"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.0125",0.0125"]Linke Maustaste (LMB)
Rechte Maustaste (RMB)
FertigLinke Maustaste (LMB)

Stellen Sie das Eingaberaster auf 1/200 Zoll ein, und definieren Sie an den vier Eckpunkten des Padstacks jeweils eine kleine quadratische Sperrfläche auf Alle Lagen:

Mittlere Maustaste (MMB)
Raster/WinkelLinke Maustaste (LMB)
EingaberasterLinke Maustaste (LMB)
1/200 ZollLinke Maustaste (LMB)
W+R einhaltenLinke Maustaste (LMB)
FlaechenLinke Maustaste (LMB)
Neue SperrflaecheLinke Maustaste (LMB)
Alle LagenLinke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.0250",0.0250"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.0300",0.0250"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.0300",0.0300"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.0250",0.0300"]Linke Maustaste (LMB)
Rechte Maustaste (RMB)
FertigLinke Maustaste (LMB)
Flaeche kopierenLinke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.0250",0.0250"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [-0.0300",0.0250"]Linke Maustaste (LMB)
Flaeche kopierenLinke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [-0.0300",0.0250"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [-0.0300",-0.0300"]Linke Maustaste (LMB)
Flaeche kopierenLinke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [-0.0300",-0.0300"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.0250",-0.0300"]Linke Maustaste (LMB)

Mit Hilfe der in obigem Arbeitsgang definierten Sperrflächen wird die Anschlussart des Autorouters (nur orthogonal) für den Padstack q1.4 festgelegt.

Vergessen Sie nicht, das soeben erstellte Symbol zu speichern:

DateiLinke Maustaste (LMB)
SpeichernLinke Maustaste (LMB)

Definieren eines Padstacksymbols für SMD-Anschlüsse

Erzeugen Sie mit den folgenden Kommandos in der Datei demo.ddb das Padstacksymbol so mit einer Elementgröße von 1*2mm:

DateiLinke Maustaste (LMB)
Neues ElementLinke Maustaste (LMB)
PadstackLinke Maustaste (LMB)
Dateiname ?demo Return-/Eingabetaste (CR)
Elementname ?so Return-/Eingabetaste (CR)
Elementbreite (mm/") ?1 Return-/Eingabetaste (CR)
Elementhoehe (mm/") ?2 Return-/Eingabetaste (CR)

Laden Sie mit den folgenden Kommandos die Padsymbole so (Oberste Lage bzw. Bestueckseite) und sosr (Dokumentarlage Loetmaske - Seite 2; für Lötstopmaske):

BauteileLinke Maustaste (LMB)
Neues BauteilLinke Maustaste (LMB)
Bibliotheksteilname ?so Return-/Eingabetaste (CR)
Eingabe LageLinke Maustaste (LMB)
Lage n (Bests.)Linke Maustaste (LMB)
FertigLinke Maustaste (LMB)
Neues BauteilLinke Maustaste (LMB)
Bibliotheksteilname ?sosr Return-/Eingabetaste (CR)
Eingabe LageLinke Maustaste (LMB)
DokumentarlageLinke Maustaste (LMB)
LoetmaskeLinke Maustaste (LMB)
Seite 2Linke Maustaste (LMB)
FertigLinke Maustaste (LMB)

Definieren Sie mit den folgenden Kommandos eine Dokumentarlinie auf der Dokumentarlage Bestueckunsplan (Seite 2) zur Kennzeichnung des Anschlusses:

FlaechenLinke Maustaste (LMB)
DokumentarlinieLinke Maustaste (LMB)
BestueckungsplanLinke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.0150",0.0350"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [-0.0150",0.0350"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [-0.0150",-0.0350"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.0150",-0.0350"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.0150",0.0350"]Linke Maustaste (LMB)
Rechte Maustaste (RMB)
FertigLinke Maustaste (LMB)

Vergessen Sie nicht, das soeben erstellte Symbol zu speichern:

DateiLinke Maustaste (LMB)
SpeichernLinke Maustaste (LMB)

Definieren eines Padstack-Bohrsymbols

Erzeugen Sie mit den folgenden Kommandos in der Datei demo.ddb das Padstacksymbol drill3.0 mit einer Elementgröße von 3*3mm:

DateiLinke Maustaste (LMB)
Neues ElementLinke Maustaste (LMB)
PadstackLinke Maustaste (LMB)
Dateiname ?demo Return-/Eingabetaste (CR)
Elementname ?drill3.0 Return-/Eingabetaste (CR)
Elementbreite (mm/") ?3 Return-/Eingabetaste (CR)
Elementhoehe (mm/") ?3 Return-/Eingabetaste (CR)

Definieren Sie mit den folgenden Kommandos eine Bohrung mit einem Durchmesser von 3.0mm, und ordnen Sie dieser Bohrung die Bohrungsklasse Z zu (dieses Kennzeichen kann später im CAM-Prozessor zur gezielten Ausgabe von nicht durchkontaktierten Bohrungen verwendet werden; siehe Kapitel 4.7.13, Ausgabe von Bohrdaten):

Texte, BohrungenLinke Maustaste (LMB)
Bohrung setzenLinke Maustaste (LMB)
Bohrdurchmesser ( 0.00mm) ?3.0 Return-/Eingabetaste (CR)
BohrungsklasseLinke Maustaste (LMB)
Neue Bohrungsklasse (-,A..Z) (-) ?Z Return-/Eingabetaste (CR)
FertigLinke Maustaste (LMB)

Die Eingabe eines Bindestrichs (-) auf die Abfrage nach der Bohrungsklasse bewirkt die Zuordnung der Bohrung zu keiner speziellen Bohrungsklasse. Dies ist zugleich die Standardeinstellung für die Definition von Bohrungen.

Definieren Sie mit den folgenden Kommandos eine Dokumentarlinie auf der Dokumentarlage Bohrplan (Beide Seiten) zur Darstellung des Bohrplansymbols:

FlaechenLinke Maustaste (LMB)
DokumentarlinieLinke Maustaste (LMB)
BohrplanLinke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.00",0.05"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [-0.05",0.00"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.00",-0.05"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.05",0.00"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.00",0.05]Linke Maustaste (LMB)
Rechte Maustaste (RMB)
FertigLinke Maustaste (LMB)

Definieren Sie mit folgenden Kommandos eine der Bohrung entsprechende Sperrfläche auf Alle Lagen:

FlaechenLinke Maustaste (LMB)
Neue SperrflaecheLinke Maustaste (LMB)
Alle LagenLinke Maustaste (LMB)
Rechte Maustaste (RMB)
Sprung absolutLinke Maustaste (LMB)
Abs. X Koordinate (mm/") ?1.5 Return-/Eingabetaste (CR)
Abs. Y Koordinate (mm/") ?0 Return-/Eingabetaste (CR)
Rechte Maustaste (RMB)
Bogen linksLinke Maustaste (LMB)
Rechte Maustaste (RMB)
Sprung absolutLinke Maustaste (LMB)
Abs. X Koordinate (mm/") ?0 Return-/Eingabetaste (CR)
Abs. Y Koordinate (mm/") ?0 Return-/Eingabetaste (CR)
Rechte Maustaste (RMB)
FertigLinke Maustaste (LMB)

Die Sperrflächendefinition ist notwendig, um zu verhindern, dass der Autorouter Leiterbahnen über die Bohrung legt.

Vergessen Sie nicht, das soeben erstellte Symbol zu speichern:

DateiLinke Maustaste (LMB)
SpeichernLinke Maustaste (LMB)
 

4.2.3 Bauteilerstellung

Auf der Bauteilebene werden die Gehäusebauformen erstellt. Die Bauteilanschlüsse werden durch das Laden und Platzieren von Padstacks definiert. Bauteile können auch Kupferflächen, Sperrflächen, Zeichnungsinformation, usw. enthalten. Der Bauteilname wird als Text durch das Attribut $ definiert. Das $-Zeichen wird auf der nächst höheren Hierarchieebene, d.h. auf der Layoutebene durch den Bauteilnamen ersetzt. Auch die anderen Attribute (wie z.B. $val, $llname, usw.) können durch entsprechende Textdefinitionen auf Bauteilebene im Layout visualisiert werden.

Es ist auch die Definition von Leiterbahnen und Durchkontaktierungen auf Bauteilebene möglich. Hierzu sind die im Kapitel 4.3.4 besprochenen Funktionen zum manuellen Routen anzuwenden. In der Layout-Connectivity und im Design Rule Check werden die Verbindungen bzw. Abstände zwischen Leiterbahnen, die auf demselben Bauteil definiert sind, nicht berücksichtigt. Dadurch ist es z.B. möglich, Bauteile zur verfahrenstechnisch korrekten Repräsentation gedruckter Spulen zu erzeugen, wobei die Pinverbindungen jeweils aus zwei Teilbahnen herzustellen sind. Kurzschlüsse bzw. Abstandsfehler, die durch andere Leiterbahnen auf Layoutebene mit den Leiterbahnen der gedruckten Spule entstehen, werden weiterhin erkannt und angezeigt. Da die Leiterbahnen ein und desselben auf Layoutebene platzierten Bauteils nicht mehr gegeneinander geprüft werden, wird dringend empfohlen, schon bei der Erstellung des Bauteils einen Batch-DRC auf Bauteilebene durchzuführen. Die Parameter für die Abstandsprüfung sind dabei auf die kleinsten für die Verwendung des Bauteils vorgesehenen Mindestabstände einzustellen.

Im Folgenden werden unter Verwendung der im vorhergehenden Abschnitt definierten Padstacks drei Bauteile definiert. Das erste Bauteil ist ein Widerstandsgehäuse mit gebohrten Anschlüssen; das zweite Bauteil ist ein 14poliges SMD-Gehäuse; das dritte Layoutsymbol ist ein konstruktives Element, das ein Bohrloch repräsentiert.

Bevor Sie mit der Erstellung der Bauteile beginnen, sollten Sie das Eingaberaster auf 1/20 Zoll (Menü Ansicht) und die Koordinatenanzeige auf Inch (Menü Einstellungen) einstellen.

Erzeugen eines Bauteilsymbols

Generieren Sie mit den folgenden Kommandos in der Datei demo.ddb ein Bauteil mit dem Elementnamen r04a25 und einer Elementgröße von 0.6*0.2 Zoll:

DateiLinke Maustaste (LMB)
Neues ElementLinke Maustaste (LMB)
BauteilLinke Maustaste (LMB)
Dateiname ?demo Return-/Eingabetaste (CR)
Elementname ?r04a25 Return-/Eingabetaste (CR)
Elementbreite (mm/") ?0.6" Return-/Eingabetaste (CR)
Elementhoehe (mm/") ?0.2" Return-/Eingabetaste (CR)

Auf dem Bildschirm sehen Sie einen rechteckigen Rahmen mit einem Kreuz links unten. Der Rahmen beschreibt die Elementgrenzen des Bauteils, während das Kreuz die Position des Element-Nullpunktes kennzeichnet.

Definieren der Bauteilanschlüsse

Mit der Funktion Neues Bauteil aus dem Menü Bauteile können Pins auf dem aktuell bearbeiteten Gehäusesymbol platziert werden. Dabei ist der Pinname und der Name des zu verwendenden Padstacksymbols zu spezifizieren. Beachten Sie, dass die in einer Bauteildefinition verwendeten Pinbezeichnungen eindeutig sein müssen. Bei Angabe einer bereits verwendeten Pinbezeichnung erfolgt daher eine Verifikationsabfrage, in der der Anwender den Ersatz des entsprechenden Pins ausdrücklich bestätigen muss. Bei der nachfolgenden Abfrage nach dem Bibliotheksteilnamen, d.h. nach dem Namen des gewünschten Padstacksymbols wird zunächst ein Popupmenü zur Auswahl der Bibliotheksdatei angeboten, wobei die Dateinamensliste aus dem im BAE-Setup definierten Pfadnamen für die Layoutbibliothek abgeleitet wird, d.h. es werden alle im Verzeichnis der im System angemeldeten Standardlayoutbibliothek enthaltenen DDB-Dateien aufgelistet. Nach Auswahl der Layoutbibliothek (hier kann mit Projekt auch die aktuell bearbeitete DDB-Datei selektiert werden) erfolgt die Abfrage nach dem gewünschten Padstacksymbol (mit entsprechendem Popupmenü). Padstacksymbole können wahlweise auch direkt durch Eingabe des Bibliotheksdateinamens, eines Schrägstrichs (/) und des Elementnamens spezifiziert werden (ein Fragezeichen anstelle des Elementnamens aktiviert hierbei wiederum ein Popupmenü mit den in der angegebenen Bibliotheksdatei enthaltenen Padstacksymbolen). Durch die Eingabe eines Leerstrings auf die Abfrage nach dem Padstacksymbol wird das zuletzt mit Neues Bauteil selektierte Padstacksymbol ausgewählt (sofern zuvor bereits ein solches spezifiziert wurde).

Definieren Sie die Anschlüsse 1 und 2 des Bauteils durch Laden und Platzieren des in Kapitel 4.2.2 erstellten Padstacksymbols q1.4:

BauteileLinke Maustaste (LMB)
Neues BauteilLinke Maustaste (LMB)
Bauteilname ?1 Return-/Eingabetaste (CR)
Bibliotheksteilname ?q1.4 Return-/Eingabetaste (CR)
Positionieren auf [0.1",0.1"]Linke Maustaste (LMB)
Neues BauteilLinke Maustaste (LMB)
Bauteilname ?2 Return-/Eingabetaste (CR)
Bibliotheksteilname ? Return-/Eingabetaste (CR)
Positionieren auf [0.5",0.1"]Linke Maustaste (LMB)

Wird bei der Abfrage nach dem Bibliotheksteilnamen für den zu ladenden Padstack ein Leerstring eingegeben (Betätigen der Eingabetaste Return-/Eingabetaste (CR)), dann verwendet das System das zuvor geladene Padstacksymbol. Durch die Definition der Bauteilanschlüsse ist das Bauteil von der Logik her bereits vollständig beschrieben. Was nun noch fehlt, sind z.B. Zeichnungsinformationen, die für die CAM-Ausgabe benötigt werden.

Zeichnungsinformation für den Bestückungsplan

Definieren Sie mit den folgenden Kommandos eine Dokumentarlinie auf der Dokumentarlage Bestueckungsplan (Seite 2) zur Kennzeichnung des Bauteilumrisses:

FlaechenLinke Maustaste (LMB)
DokumentarlinieLinke Maustaste (LMB)
BestueckungsplanLinke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.15",0.05"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.45",0.05"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.45",0.15"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.15",0.15"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.15",0.05"]Linke Maustaste (LMB)
Rechte Maustaste (RMB)
FertigLinke Maustaste (LMB)

Definieren Sie nun mit den folgenden Kommandos zwei Linien vom Bauteilumriss zu den Bauteilanschlüssen auf der Dokumentarlage Bestueckungsplan:

FlaechenLinke Maustaste (LMB)
DokumentarlinieLinke Maustaste (LMB)
BestueckungsplanLinke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.10",0.10"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.15",0.10"]Linke Maustaste (LMB)
Rechte Maustaste (RMB)
FertigLinke Maustaste (LMB)
Flaeche kopierenLinke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.10",0.10"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.45",0.10"]Linke Maustaste (LMB)

Platzhalter für den Bauteilnamen

Tragen Sie mit den folgenden Kommandos auf der Dokumentarlage Bestueckungsplan (Seite 2) den Text $ ein:

Texte, BohrungenLinke Maustaste (LMB)
Neuer TextLinke Maustaste (LMB)
DokumentarlageLinke Maustaste (LMB)
BestueckungsplanLinke Maustaste (LMB)
Text ?$ Return-/Eingabetaste (CR)
Positionieren auf [0.15",0.05"]Linke Maustaste (LMB)

Anstelle des $-Zeichens erscheint auf Layoutebene der Bauteilname. Derartige Textdefinitionen können später für die Bestückdatenausgabe verwendet werden. Bei der Bestückdatenausgabe werden anstelle eines Plots die auf der betreffenden Lage definierten Texte mit Koordinate und Drehwinkel ausgegeben. Aus diesem Grund ist dafür zu sorgen, dass der Text exakt auf die Position des Pickpunkts für den Bestückautomaten gesetzt wird. Zusätzlich darf die Position des Textes für die Bestückdatenausgabe auf Layoutebene nicht versehentlich (durch die Funktion Name bewegen im Menü Texte, Bohrungen) verändert werden. Dies kann durch eine entsprechende Definition der betreffenden Bestückdaten-Dokumentarlage mit Hilfe des Programms bsetup (siehe Kapitel 7.2) sichergestellt werden.

Definition des Nullpunkts

Setzen Sie mit den folgenden Kommandos den Nullpunkt des Bauteils auf den Pin 1:

EinstellungenLinke Maustaste (LMB)
NullpunktLinke Maustaste (LMB)
Positionieren auf Pin "1",[0.1",0.1"]Linke Maustaste (LMB)

Der Nullpunkt des Bauteils ist auch der Referenzpunkt für die spätere Platzierung auf dem Layout. Bei Gehäusen mit gebohrten Anschlüssen ist dies meist die Position des ersten Pins, während bei SMD-Bauteilen häufig der Schwerpunkt des Symbols als Nullpunkt zu definieren ist.

Sichern des erstellten Symbols

Das Bauteilsymbol r04a25 ist nun vollständig definiert. Vergessen Sie nicht, dieses Symbol zu sichern:

DateiLinke Maustaste (LMB)
SpeichernLinke Maustaste (LMB)

Erstellung eines SMD-Bauteils

Generieren Sie mit den folgenden Kommandos in der Datei demo.ddb ein Bauteil mit dem Elementnamen so14 und einer Elementgröße von 0.5*0.4 Zoll:

DateiLinke Maustaste (LMB)
Neues ElementLinke Maustaste (LMB)
BauteilLinke Maustaste (LMB)
Dateiname ?demo Return-/Eingabetaste (CR)
Elementname ?so14 Return-/Eingabetaste (CR)
Elementbreite (mm/") ?0.5" Return-/Eingabetaste (CR)
Elementhoehe (mm/") ?0.4" Return-/Eingabetaste (CR)

Definieren Sie die Anschlüsse 1 bis 7 durch Laden und Platzieren des in Kapitel 4.2.2 erstellten Padstacksymbols so:

BauteileLinke Maustaste (LMB)
Neues BauteilLinke Maustaste (LMB)
Bauteilname ?1 Return-/Eingabetaste (CR)
Bibliotheksteilname ?so Return-/Eingabetaste (CR)
Positionieren auf [0.10",0.10"]Linke Maustaste (LMB)
Neues BauteilLinke Maustaste (LMB)
Bauteilname ?2 Return-/Eingabetaste (CR)
Bibliotheksteilname ? Return-/Eingabetaste (CR)
Positionieren auf [0.15",0.10"]Linke Maustaste (LMB)
Neues BauteilLinke Maustaste (LMB)
Bauteilname ?3 Return-/Eingabetaste (CR)
Bibliotheksteilname ? Return-/Eingabetaste (CR)
Positionieren auf [0.20",0.10"]Linke Maustaste (LMB)
Neues BauteilLinke Maustaste (LMB)
Bauteilname ?4 Return-/Eingabetaste (CR)
Bibliotheksteilname ? Return-/Eingabetaste (CR)
Positionieren auf [0.25",0.10"]Linke Maustaste (LMB)
Neues BauteilLinke Maustaste (LMB)
Bauteilname ?5 Return-/Eingabetaste (CR)
Bibliotheksteilname ? Return-/Eingabetaste (CR)
Positionieren auf [0.30",0.10"]Linke Maustaste (LMB)
Neues BauteilLinke Maustaste (LMB)
Bauteilname ?6 Return-/Eingabetaste (CR)
Bibliotheksteilname ? Return-/Eingabetaste (CR)
Positionieren auf [0.35",0.10"]Linke Maustaste (LMB)
Neues BauteilLinke Maustaste (LMB)
Bauteilname ?7 Return-/Eingabetaste (CR)
Bibliotheksteilname ? Return-/Eingabetaste (CR)
Positionieren auf [0.40",0.10"]Linke Maustaste (LMB)

Definieren Sie die Anschlüsse 8 bis 14 durch Laden und Platzieren des Padstacksymbols so:

BauteileLinke Maustaste (LMB)
Neues BauteilLinke Maustaste (LMB)
Bauteilname ?8 Return-/Eingabetaste (CR)
Bibliotheksteilname ?so Return-/Eingabetaste (CR)
Positionieren auf [0.40",0.30"]Linke Maustaste (LMB)
Neues BauteilLinke Maustaste (LMB)
Bauteilname ?9 Return-/Eingabetaste (CR)
Bibliotheksteilname ? Return-/Eingabetaste (CR)
Positionieren auf [0.35",0.30"]Linke Maustaste (LMB)
Neues BauteilLinke Maustaste (LMB)
Bauteilname ?10 Return-/Eingabetaste (CR)
Bibliotheksteilname ? Return-/Eingabetaste (CR)
Positionieren auf [0.30",0.30"]Linke Maustaste (LMB)
Neues BauteilLinke Maustaste (LMB)
Bauteilname ?11 Return-/Eingabetaste (CR)
Bibliotheksteilname ? Return-/Eingabetaste (CR)
Positionieren auf [0.25",0.30"]Linke Maustaste (LMB)
Neues BauteilLinke Maustaste (LMB)
Bauteilname ?12 Return-/Eingabetaste (CR)
Bibliotheksteilname ? Return-/Eingabetaste (CR)
Positionieren auf [0.20",0.30"]Linke Maustaste (LMB)
Neues BauteilLinke Maustaste (LMB)
Bauteilname ?13 Return-/Eingabetaste (CR)
Bibliotheksteilname ? Return-/Eingabetaste (CR)
Positionieren auf [0.15",0.30"]Linke Maustaste (LMB)
Neues BauteilLinke Maustaste (LMB)
Bauteilname ?14 Return-/Eingabetaste (CR)
Bibliotheksteilname ? Return-/Eingabetaste (CR)
Positionieren auf [0.10",0.30"]Linke Maustaste (LMB)

Definieren Sie mit den folgenden Kommandos zwei Dokumentarlinien auf der Dokumentarlage Bestueckungsplan (Seite 2) zur Kennzeichnung des Bauteilumrisses:

FlaechenLinke Maustaste (LMB)
DokumentarlinieLinke Maustaste (LMB)
BestueckungsplanLinke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.100",0.100"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.425",0.100"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.425",0.300"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.075",0.300"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.075",0.125"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.100",0.100"]Linke Maustaste (LMB)
Rechte Maustaste (RMB)
FertigLinke Maustaste (LMB)
DokumentarlinieLinke Maustaste (LMB)
BestueckungsplanLinke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.075",0.125"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.425",0.125"]Linke Maustaste (LMB)
Rechte Maustaste (RMB)
FertigLinke Maustaste (LMB)

Die Einhaltung bestimmter Abstände zwischen SMD-Bauteilen ist häufig eine Forderung der Fertigung, durch die verhindert werden soll, dass durch die Lötwelle im Schwallbad sogenannte Lötbrücken (und damit Kurzschlüsse) generiert werden. Die Definition entsprechender "Bauteil-Sperrflächen" auf einer Dokumentarlage bewirkt, dass der Online-Check des Layouteditors Abstandsfehler meldet, wenn sich derartige Sperrflächen überlappen, d.h. die geforderten Bauteilabstände unterschritten werden. Definieren Sie mit den folgenden Kommandos eine Sperrfläche für die Bauteil-Abstandsprüfung auf der Dokumentarlage Bestueckungsplan (Seite 2):

FlaechenLinke Maustaste (LMB)
Neue SperrflaecheLinke Maustaste (LMB)
DokumentarlageLinke Maustaste (LMB)
BestueckungsplanLinke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.05",0.05"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.45",0.05"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.45",0.35"]Linke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.05",0.35"]Linke Maustaste (LMB)
Rechte Maustaste (RMB)
FertigLinke Maustaste (LMB)

Setzen Sie mit dem folgenden Kommando den Bauteilnullpunkt auf den Mittelpunkt des Symbols:

EinstellungenLinke Maustaste (LMB)
NullpunktLinke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.25",0.20"]Linke Maustaste (LMB)

Tragen Sie mit den folgenden Kommandos auf der Dokumentarlage Bestueckungsplan (Seite 2) den Text $ (positioniert auf Bauteilnullpunkt mit Texthöhe 0.05") ein:

Texte, BohrungenLinke Maustaste (LMB)
Neuer TextLinke Maustaste (LMB)
DokumentarlageLinke Maustaste (LMB)
BestueckungsplanLinke Maustaste (LMB)
Text ?$ Return-/Eingabetaste (CR)
Rechte Maustaste (RMB)
TextgroesseLinke Maustaste (LMB)
Texthoehe ( 2.54mm) ?0.05" Return-/Eingabetaste (CR)
Positionieren auf [0.0",0.0"]Linke Maustaste (LMB)

Vergessen Sie nicht, das soeben erstellte Symbol zu speichern:

DateiLinke Maustaste (LMB)
SpeichernLinke Maustaste (LMB)

Definition eines konstruktiven Bauteilsymbols

Generieren Sie mit den folgenden Kommandos in der Datei demo.ddb ein Bauteil mit dem Elementnamen hole3mm und einer Elementgröße von 4*4mm:

DateiLinke Maustaste (LMB)
Neues ElementLinke Maustaste (LMB)
BauteilLinke Maustaste (LMB)
Dateiname ?demo Return-/Eingabetaste (CR)
Elementname ?hole3mm Return-/Eingabetaste (CR)
Elementbreite (mm/") ?4 Return-/Eingabetaste (CR)
Elementhoehe (mm/") ?4 Return-/Eingabetaste (CR)

Setzen Sie den Nullpunkt und verändern Sie die obere Elementgrenze mit den folgenden Kommandos:

EinstellungenLinke Maustaste (LMB)
NullpunktLinke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.075",0.075"]Linke Maustaste (LMB)
Obere ElementgrenzeLinke Maustaste (LMB)
Positionieren auf [0.075",0.075"]Linke Maustaste (LMB)

Definieren Sie den Anschluss x durch Laden und Platzieren des in Kapitel 4.2.2 erstellten Padstacksymbols drill3.0:

BauteileLinke Maustaste (LMB)
Neues BauteilLinke Maustaste (LMB)
Bauteilname ?x Return-/Eingabetaste (CR)
Bibliotheksteilname ?drill3.0 Return-/Eingabetaste (CR)
Positionieren auf [0,0]Linke Maustaste (LMB)

Definieren Sie mit den folgenden Kommandos eine kreisförmige Dokumentarlinie auf der Dokumentarlage Bestueckungsplan (Seite 2) zur Kennzeichnung des Bauteilumrisses:

FlaechenLinke Maustaste (LMB)
DokumentarlinieLinke Maustaste (LMB)
BestueckungsplanLinke Maustaste (LMB)
Rechte Maustaste (RMB)
Sprung absolutLinke Maustaste (LMB)
Abs. X Koordinate (mm/") ?1.6 Return-/Eingabetaste (CR)
Abs. Y Koordinate (mm/") ?0 Return-/Eingabetaste (CR)
Rechte Maustaste (RMB)
Bogen rechtsLinke Maustaste (LMB)
Rechte Maustaste (RMB)
Sprung absolutLinke Maustaste (LMB)
Abs. X Koordinate (mm/") ?0 Return-/Eingabetaste (CR)
Abs. Y Koordinate (mm/") ?0 Return-/Eingabetaste (CR)
Rechte Maustaste (RMB)
FertigLinke Maustaste (LMB)

Vergessen Sie nicht, das soeben erstellte Symbol zu sichern:

DateiLinke Maustaste (LMB)
SpeichernLinke Maustaste (LMB)
Bartels :: Bartels AutoEngineer :: BAE Dokumentation :: BAE Benutzerhandbuch :: Leiterkartenentwurf :: Bibliotheksbearbeitung

Bibliotheksbearbeitung
© 1985-2017 Oliver Bartels F+E • Aktualisiert: 11. October 2010, 10:30 [UTC]

© 1985-2017 Oliver Bartels F+E Bartels Startseite Kontakt und Impressum

Webentwicklung Baumeister Mediasoft Engineering

Bibliotheksbearbeitung - Deutsche Version Layout Library Symbol Design - English Version