Willkommen bei Bartels
PCB-Design-Systemfunktionen - Deutsche Version PCB Design System Functions - English Version
Bartels

Bartels System GmbH
Bartels
Bartels AutoEngineer
BAE Produktinfo
BAE Preisliste
BAE Downloads
BAE Dokumentation
BAE Installationsanleitung
BAE Benutzerhandbuch
BAE Bibliotheken
User Language Programmierhandbuch
Vorwort
1 Einleitung
2 Sprachbeschreibung
3 Programmiersystem
4 BAE User Language-Programme
A Konventionen und Definitionen
B Index-Variablen-Typen
C Systemfunktionen
C.1 Funktionsübersicht
C.2 Standard-Systemfunktionen
C.3 SCM-Systemfunktionen
C.4 PCB-Design-Systemfunktionen
C.4.1 Layout-Datenzugriffsfunktionen
C.4.2 Layouteditor-Funktionen
C.4.3 Autorouter-Funktionen
C.4.4 CAM-Prozessor-Funktionen
C.4.5 CAM-View-Funktionen
C.5 IC-Design-Systemfunktionen
BAE Update-Historie
BAE Nächste Version Freigabemitteilungen Vorabinfo
BAE V8.0 Freigabemitteilungen
BAE V7.8 Freigabemitteilungen
BAE V7.6 Freigabemitteilungen
BAE V7.4 Freigabemitteilungen
BAE V7.2 Freigabemitteilungen
BAE V7.0 Freigabemitteilungen
BAE V6.8 Freigabemitteilungen
BAE V6.6 Freigabemitteilungen
BAE V6.4 Freigabemitteilungen
BAE V6.2 Freigabemitteilungen
BAE V6.0 Freigabemitteilungen
BAE V5.4 Freigabemitteilungen
BAE V5.0 Freigabemitteilungen
BAE V4.6 Freigabemitteilungen
BAE V4.4 Freigabemitteilungen
BAE V4.2 Freigabemitteilungen
BAE V4.0 Freigabemitteilungen
BAE V3.4 Freigabemitteilungen
BAE Support
BAE Contrib
BAE Entwickler und Dienstleister
Elektronikentwicklung
Sport
Firmenprofil
Impressum
Bartels :: Bartels AutoEngineer :: BAE Dokumentation :: User Language Programmierhandbuch :: Systemfunktionen :: PCB-Design-Systemfunktionen
Bartels User Language - Programmierhandbuch

C.4 PCB-Design-Systemfunktionen

Bartels AutoEngineer® Dokumentation

In diesem Abschnitt werden (in alphabetischer Reihenfolge) die in der Bartels User Language definierten PCB-Design-Systemfunktionen beschrieben. Beachten Sie bitte die Konventionen zur Funktionsbeschreibung in Anhang C.1.

 

C.4.1 Layout-Datenzugriffsfunktionen

Die nachfolgend aufgelisteten Systemfunktionen sind dem Aufruftyp LAY zugeordnet, d.h. diese Funktionen können im Layouteditor, im Autorouter und im CAM-Prozessor aufgerufen werden:


lay_defelemname - Layout Setup default Elementname (LAY)

Synopsis
string lay_defelemname(       // Default Layout Elementname
      );
Beschreibung
Der Rückgabewert der Funktion lay_defelemname entspricht dem in der Setupdatei eingestellten Defaultnamen für Layoutplanelemente.

lay_deflibname - Layout Setup default Bibliothek (LAY)

Synopsis
string lay_deflibname(        // Default Layout Bibliotheksname
      );
Beschreibung
Der Rückgabewert der Funktion lay_deflibname entspricht dem in der Setupdatei eingestellten Defaultnamen für die Layoutbibliothek.

lay_defusrunit - Layout Setup default Benutzereinheitensystem (LAY)

Synopsis
int lay_defusrunit(           // Koordinatenanzeigemodus (STD7)
      );
Beschreibung
Der Rückgabewert der Funktion lay_defusrunit entspricht der in der Setupdatei angegebenen Defaulteinstellung für die Koordinatenanzeige (1=Inch, 0=mm).

lay_doclayindex - Layout Dokumentarlagenanzeigeindex (LAY)

Synopsis
int lay_doclayindex(          // Dokumentarlagen Anzeigeindex
      int [0,99];             // Dokumentarlagennummer
      );
Beschreibung
Die Funktion lay_doclayindex ermittelt den Dokumentarlagenanzeigeindex für die übergebene Dokumentarlage. Der Funktionsrückgabewert ist (-1) wenn eine eine ungütige Lagennummer spezifiziert wurde.
Siehe auch
Funktionen lay_doclayname, lay_doclayside, lay_doclaytext.

lay_doclayname - Layout Setup Name Dokumentarlage (LAY)

Synopsis
string lay_doclayname(        // Dokumentarlagenname
      int [0,99];             // Dokumentarlagennummer
      );
Beschreibung
Der Rückgabewert der Funktion lay_doclayname entspricht dem in der Setupdatei eingestellten Namen für die übergebene Dokumentarlage oder der Nullzeichenkette, wenn eine ungültige Lage angegeben wurde.
Siehe auch
Funktionen lay_doclayindex, lay_doclayside, lay_doclaytext.

lay_doclayside - Layout Setup Seitenmodus Dokumentarlage (LAY)

Synopsis
int lay_doclayside(           // Dokumentarlagen Seitenmodus:
                              //    (-2) = falsche Lagennummer
                              //    (-1) = wählbar
                              //    ( 0) = Seite 1
                              //    ( 1) = Seite 2
                              //    ( 2) = Beide Seiten
      int [0,99];             // Dokumentarlagennummer
      );
Beschreibung
Der Rückgabewert der Funktion lay_doclayside entspricht dem in der Setupdatei eingestellten Seitenmodus für die übergebene Dokumentarlage. (-1) bedeutet Seite 1, Seite 2 und beide Seiten sind wählbar. 0, 1 und 2 bedeuten, dass für die entsprechende Dokumentarlage Seite 1, Seite 2 bzw. beide Seiten als Defaultwert eingestellt ist. Ein Rückgabewert von (-2) bedeutet, dass eine falsche Lagennummer spezifiziert wurde.
Siehe auch
Funktionen lay_doclayindex, lay_doclayname, lay_doclaytext.

lay_doclaytext - Layout Setup Textmodus Dokumentarlage (LAY)

Synopsis
int lay_doclaytext(           // Dokumentarlagen Textmodus (LAY2)
      int [0,99];             // Dokumentarlagennummer
      );
Beschreibung
Der Rückgabewert der Funktion lay_doclaytext entspricht dem in der Setupdatei eingestellten Textmodus (LAY2) für die übergebene Dokumentarlage. Ein Rückgabewert von (-1) bedeutet, dass eine falsche Lagennummer spezifiziert wurde.
Siehe auch
Funktionen lay_doclayindex, lay_doclayname, lay_doclayside.

lay_figboxtest - Layout Elementüberschneidung Rechteck prüfen (LAY)

Synopsis
int lay_figboxtest(           // Status
      index L_FIGURE;         // Element
      double;                 // Rechteck linke Grenze (STD2)
      double;                 // Rechteck untere Grenze (STD2)
      double;                 // Rechteck rechte Grenze (STD2)
      double;                 // Rechteck obere Grenze (STD2)
      );
Beschreibung
Die Funktion lay_figboxtest prüft, ob das angegebene Element das angegebene Rechteck schneidet. Der Rückgabewert ist ungleich Null, wenn die Elementgrenzen das angegebene Rechteck schneiden.

lay_findconpart - Layout Bauteil in Netzliste suchen (LAY)

Synopsis
int lay_findconpart(          // Status
      string;                 // Bauteilname
      & index L_CPART;        // Rückgabe Netzlistenbauteil
      );
Beschreibung
Die Funktion lay_findconpart sucht den angegebenen Bauteilnamen in der Netzliste und gibt den Bauteileintrag gegebenenfalls in dem Bauteilrückgabeparameter zurück. Der Rückgabewert dieser Funktion ist ungleich Null, wenn das Bauteil nicht gefunden wurde.
Siehe auch
Funktionen lay_findconpartpin, lay_findcontree.

lay_findconpartpin - Layout Bauteilpin in Netzliste suchen (LAY)

Synopsis
int lay_findconpartpin(       // Status
      string;                 // Pinname
      index L_CPART;          // Netzlistenbauteil
      & index L_CPIN;         // Rückgabe Netzlistenbauteilpin
      );
Beschreibung
Die Funktion lay_findconpartpin sucht den Bauteilpin mit dem angegebenen Namen auf dem spezifizierten Netzlistenbauteil und gibt den Bauteilpineintrag gegebenenfalls in dem Bauteilpinrückgabeparameter zurück. Der Rückgabewert dieser Funktion ist ungleich Null, wenn der Bauteilpin nicht gefunden wurde.
Siehe auch
Funktionen lay_findconpart, lay_findcontree.

lay_findcontree - Layout Netz in Netzliste suchen (LAY)

Synopsis
int lay_findcontree(          // Status
      string;                 // Netzname
      & index L_CNET;         // Rückgabe Netzlisteneintrag
      );
Beschreibung
Die Funktion lay_findcontree sucht den angegebenen Netznamen in der Netzliste und gibt den Netzlisteneintrag ggf. in dem Netzrückgabeparameter zurück. Der Rückgabewert dieser Funktion ist ungleich Null, wenn das Netz nicht gefunden wurde.
Siehe auch
Funktionen lay_findconpart, lay_findconpartpin.

lay_getplanchkparam - Layout DRC Abstände abfragen (LAY)

Synopsis
void lay_getplanchkparam(
      & double;               // Abstand Bahn zu Bahn (STD2)
      & double;               // Abstand Bahn zu Kupfer (STD2)
      & double;               // Abstand Kupfer zu Kupfer (STD2)
      & double;               // Standard-Leiterbahnbreite (STD2)
      & string;               // Blockname
      int [-6,99];            // Signallagencode (LAY1)
                              //  (Lage!=(-1) nur in BAE HighEnd zulässig)
      int [0,0[;              // DRC-Blocknummer
      );
Beschreibung
Die Funktion lay_getplanchkparam gibt in den Parametern die Abstandsparameter für den Design Rule Check (DRC) im Layouteditor zurück. In BAE Professional, BAE Economy und BAE Light können nur die globalen Parameter für den Lagencode -1 (Alle Lagen) und den DRC-Block 0 abgefragt werden. In BAE HighEnd können darüber hinaus auch Parameterblöcke ausgelesen werden, die lagenspezifischer Mindestabstände für beliebige Signallagen (Lagencodes 0 bis 99), die oberste Lage (Lagencode -5) sowie die Innenlagen (Lagencode -6) definieren. Der Parameterblock 0 ist immer vorhanden und enthält die global definierten DRC-Parameter. Ebenso ist auch immer für den Lagencode -1 (Alle Lagen) eine Vorgabe vorhanden.
Siehe auch
Funktion lay_setplanchkparam.

lay_getpowplanetree - Layout Netznummer in Versorgungslage abfragen (LAY)

Synopsis
int lay_getpowplanetree(      // Netznummer oder (-1)
      double;                 // X-Koordinate (STD2)
      double;                 // Y-Koordinate (STD2)
      int;                    // Versorgunglagennummer (LAY1)
      double;                 // Bohrdurchmesser (STD2)
      );
Beschreibung
Der Rückgabewert der Funktion lay_getpowplanetree entspricht der Netznummer des über die angegebene Versorgungslagenkoordinate angeschlossenen Signalpegels (L_CNET.NUMBER). Die Auswertung erfolgt auf der angegebenen Versorgungslage unter berücksichtigung des spezifizierten Bohrdurchmessers. Diese Funktion wird zur Ermittlung von Netzanschlüssen bei der Verwendung geteilter Potentiallagen (Split Power Planes) benötigt. Der Funktionsrückgabewert ist (-1), wenn kein Signalanschluss gefunden wurde bzw. wenn eine ungültige Versorgungslagennummer spezifiziert wurde.
Warnung
Die an lay_getpowplanetree übergebenen Koordinatenangaben werden als Absolutkoordinaten auf dem aktuell geladenen Element interpretiert. Beim indirekten Aufruf von lay_getpowplanetree über lay_scan*-Funktionen muss deshalb der spezifizierte Scan-Offset entsprechend berücksichtigt werden.

lay_getpowpolystat - Layout Versorgungslagenpolygonstatus abfragen (LAY)

Synopsis
int lay_getpowpolystat(       // Status
      index L_FIGURE;         // Figurenlistenelement - Versorgungslagenpolygon
      & int;                  // Rückgabeflag:
                              //    Polgyon schneidet Platinenumrandung
      & int;                  // Rückgabeflag:
                              //    Polygon schneidet andere Versorgungslagenpolygone
      );
Beschreibung
Mit der Funktion lay_getpowpolystat wird der Status des angegebenen Versorgungslagenpolygons (Split Power Plane) abgefragt. Die Rückgabeflags geben an, ob das Versorgungslagenpolygon die Platinenumrandung oder andere Versorgungslagenpolygone schneidet. Der Funktionsrückgabewert ist Null bei erfolgreicher Abfrage, (-1) bei ungültigen Parametern oder ungültiger Interpreterumgebung oder (-2) wenn das angegebene Figurenlistenelement kein Versorgungslagenpolygon ist.

lay_getrulecnt - Layoutelement Regelanzahl abfragen (LAY)

Synopsis
int lay_getrulecnt(           // Regelanzahl oder (-1) bei Fehler
      int;                    // Object class code
      int;                    // Object ident code (int oder Indextyp)
      );
Beschreibung
Mit der Funktion lay_getrulecnt kann die Anzahl der an ein spezifisches Objekt zugewiesenen Regeln ermittelt werden. Die Abfrage kann für das aktuell geladene Element (Objektklasse 0 mit int-Wert 0 für die Objektidentifikation), ein Element aus der Figurenliste des aktuell geladenen Elements (Objektklasse 1 mit gültigem Wert vom Typ index L_FIGURE für die Objektidentifikation) oder ein Poolelement (Objektklasse 2 mit gültigem Wert vom Typ index L_POOL für die Objektidentifikation) durchgeführt werden. Die von lay_getrulecnt ermittelte (nicht-negative) objektspezifische Regelanzahl wird im Rückgabewert der Funktion übergeben und bestimmt den Wertebereich für den Regelnamenslistenindex in nachfolgenden Aufrufen der Funktion lay_getrulename zur Ermittlung von Regelnamen für das entsprechende Objekt. Der Rückgabewert ergibt sich zu (-1), wenn ein Fehler aufgetreten ist. Im Fehlerfall kann die genaue Fehlerursache mit Hilfe der Funktion lay_ruleerr ermittelt werden.
Siehe auch
Funktionen lay_getrulename, lay_ruleerr, lay_rulefigatt, lay_rulefigdet, lay_rulelaysatt, lay_rulelaysdet, lay_ruleplanatt, lay_ruleplandet, lay_rulequery; Neuronales Regelsystem und Rule System Compiler.

lay_getrulename - Layoutelement Regelname abfragen (LAY)

Synopsis
int lay_getrulename(          // Status
      int;                    // Object class code
      int;                    // Object ident code (int oder Indextyp)
      int [0,[;               // Regelnamenslistenindex
      & string;               // Regelname
      );
Beschreibung
Mit der Funktion lay_getrulename können die Namen der an ein spezifisches Objekt zugewiesenen Regeln ermittelt werden. Die Abfrage kann für das aktuell geladene Element (Objektklasse 0 mit int-Wert 0 für die Objektidentifikation), ein Element aus der Figurenliste des aktuell geladenen Elements (Objektklasse 1 mit gültigem Wert vom Typ index L_FIGURE für die Objektidentifikation) oder ein Poolelement (Objektklasse 2 mit gültigem Wert vom Typ index L_POOL für die Objektidentifikation) durchgeführt werden. Der Regelnamenslistenindex zur Auswahl der gewünschten Regel muss mindestens Null jedoch kleiner als die mit der Funktion lay_getrulecnt abfragbare Anzahl objektspezifischer Regeln sein. Der ermittelte Regelname wird über den letzten Funktionsparameter an den Aufrufer zurückgegeben. Der Rückgabewert der Funktion lay_getrulename ist Null, wenn die Funktion erfolgreich beendet wurde oder ungleich Null, wenn ein Fehler aufgetreten ist. Im Fehlerfall kann die genaue Fehlerursache mit Hilfe der Funktion lay_ruleerr ermittelt werden.
Siehe auch
Funktionen lay_getrulecnt, lay_ruleerr, lay_rulefigatt, lay_rulefigdet, lay_rulelaysatt, lay_rulelaysdet, lay_ruleplanatt, lay_ruleplandet, lay_rulequery; Neuronales Regelsystem und Rule System Compiler.

lay_getscclass - Aktuell gescannte Layoutelementklasse ermitteln (LAY)

Synopsis
int lay_getscclass(           // Rückgabe Layoutelementklasse:
                              //    0 = Layout
                              //    1 = Bauteil
                              //    2 = Padstack
                              //    3 = Pad
                              //    (-1) sonst
      );
Beschreibung
Die Funktion lay_getscclass gibt die aktuell gescannte Layoutelementklasse zurück. Der Aufruf dieser Funktion ist nur innerhalb der Callbackfunktionen von lay_scanall, lay_scanfelem oder lay_scanpool sinnvoll. An anderer Stelle, oder wenn gerade kein Layoutelement gescannt wird, ergibt sich der Funktionsrückgabewert zu (-1).
Siehe auch
Funktionen lay_scanall, lay_scanfelem, lay_scanpool.

lay_getscpartrpidx - Aktuell gescanntes benannte Layoutbauteil ermitteln (LAY)

Synopsis
index L_NREF lay_getscpartrpidx   // Rückgabe Bauteilindex oder (-1)
      );
Beschreibung
Die Funktion lay_getscpartrpidx gibt das aktuell gescannte Layoutbauteil als benannte Referenz zurück, d.h. damit kann beim Scannen von Leiterbahnen, Polygonen, Texten, Pins, etc. die Bauteilzugehörigkeit des jeweils gescannten Objects ermittelt werden. Der Aufruf dieser Funktion ist nur innerhalb der Callbackfunktionen von lay_scanall, lay_scanfelem oder lay_scanpool sinnvoll. An anderer Stelle, oder wenn gerade kein Bauteil gescannt wird, ergibt sich der Funktionsrückgabewert zu (-1).
Siehe auch
Funktionen lay_scanall, lay_scanfelem, lay_scanpool.

lay_getscrefpidx - Aktuell gescanntes Layoutbibliothekselement ermitteln (LAY)

Synopsis
index L_POOL lay_getscrefpidx     // Rückgabe Poolindex, oder (-1) wenn kein Makro
      );
Beschreibung
Die Funktion lay_getscrefpidx gibt den Poolindex des aktuell gescannten Bibliothekselements zuück, d.h. damit kann beim Scannen von Leiterbahnen, Polygonen, Texten, etc. die Zugehörigkeit des jeweils gescannten Objects zum entsprechenden Bibliothekselement (Bauteil, Padstack, Pad) ermittelt werden. Der Aufruf dieser Funktion ist nur innerhalb der Callbackfunktionen von lay_scanall, lay_scanfelem oder lay_scanpool sinnvoll. An anderer Stelle, oder wenn gerade kein Bibliothekselement gescannt wird, ergibt sich der Funktionsrückgabewert zu (-1).
Siehe auch
Funktionen lay_scanall, lay_scanfelem, lay_scanpool.

lay_getscstkcnt - Layout Scanfunktion Stacktiefe abfragen (LAY)

Synopsis
int lay_getscstkcnt(          // Scan-Stacktiefe
      );
Beschreibung
Die Funktion lay_getscstkcnt dient der Abfrage der aktuellen Stacktiefe der Layoutscanfunktionen. lay_getscstkcnt kann somit zur Abarbeitungskontrolle innerhalb der Callbackfunktionen von lay_scanall, lay_scanfelem oder lay_scanpool eingesetzt werden.
Siehe auch
Funktionen lay_scanall, lay_scanfelem, lay_scanpool.

lay_getsctextdest - Zielpunkt des gescannten Layouttextes abfragen (LAY)

Synopsis
int lay_getsctextdest(        // Status
      & double;               // Rückgabe Textlinienzielpunkt X-Koordinate (STD2)
      & double;               // Rückgabe Textlinienzielpunkt Y-Koordinate (STD2)
      );
Beschreibung
Mit der Funktion lay_getsctextdest kann der Ziel- bzw. Endpunkt der Textbasislinie des aktuell gescannten Textelements ermittelt werden. Der Aufruf dieser Funktion ist nur innerhalb der Callbackfunktionen von lay_scanall, lay_scanfelem oder lay_scanpool sinnvoll. Der Funktionsrückgabewert ist 1 bei erfolgreicher Abfrage oder Null bei fehlgschlagener Abfrage.
Siehe auch
Funktionen lay_scanall, lay_scanfelem, lay_scanpool.

lay_gettreeidx - Layout Netznummer in Netzliste suchen (LAY)

Synopsis
int lay_gettreeidx(           // Status
      int;                    // Netznummer
      & index L_CNET;         // Rückgabe Netzlisteneintrag
      );
Beschreibung
Die Funktion lay_gettreeidx sucht die angegebene Netznummer in der Netzliste und gibt den Netzlisteneintrag gegebenenfalls in dem Netzrückgabeparameter zurück. Der Rückgabewert ist ungleich Null, wenn die Netznummer nicht gefunden wurde.

lay_grpdisplay - Layout Setup Gruppenlage abfragen (LAY)

Synopsis
int lay_grpdisplay(           // Dokumentarlagennummer (LAY1)
      );
Beschreibung
Der Rückgabewert der Funktion lay_grpdisplay entspricht der in der Setupdatei eingestellten Dokumentarlage für die Gruppendarstellung.

lay_lastfigelem - Zuletzt modifiziertes Layoutelement ermitteln (LAY)

Synopsis
int lay_lastfigelem(          // Status
      & index L_FIGURE;       // Rückgabe Element
      );
Beschreibung
Die Funktion lay_lastfigelem ermittelt das zuletzt erzeugte bzw. modifizierte Layoutelement und übergibt den entsprechenden Index aus der Figurenliste im Rückgabeparameter. Der Rückgabewert der Funktion ist Null wenn ein derartiges Element existiert, oder ungleich Null andernfalls.

lay_maccoords - Layout Makrokoordinaten abfragen (LAY)

Synopsis
void lay_maccoords(
      & double;               // X-Position (STD2)
      & double;               // Y-Position (STD2)
      & double;               // Drehwinkel (STD3)
      & int;                  // Spiegelungsmodus (STD14)
      & int;                  // Lage (LAY1 für Pad auf Padstack)
      );
Beschreibung
Die Funktion lay_maccoords gibt in den Parametern die Platzierungsdaten für das aktuell bearbeitete Makro zurück. Der Aufruf dieser Funktion ist nur innerhalb der Makroscanfunktion von lay_scanall, lay_scanfelem oder lay_scanpool sinnvoll. An anderer Stelle werden Null-Defaultwerte zurückgegeben.
Siehe auch
Funktionen lay_scanall, lay_scanfelem, lay_scanpool.

lay_macload - Layoutsymbol in den Arbeitsspeicher laden (LAY)

Synopsis
int lay_macload(              // Status
      & index L_POOL;         // Makro Poolelementindex
      string;                 // DDB-Dateiname
      string;                 // Elementname
      int [100,[;             // Element DDB-/Datenbankklasse (STD1)
      );
Beschreibung
Die Funktion lay_macload lädt das angegebene Layoutsymbol in den Arbeitsspeicher und übergibt den zugehörigen Poolindex im entsprechenden Parameter. Der Funktionsrückgabewert ist Null, wenn das Symbol erfolgreich geladen wurde, (-1) bei Dateizugriffsfehlern, (-2) bei fehlenden oder ungültigen Parameterangaben oder 1 wenn referenzierte Bibliothekselemente nicht verfügbar sind. lay_macload ist für die Anwendung in Funktionen zur Auswertung von Bibliotheksdateien konzipiert. Mit der Funktion lay_macrelease können Layoutsymbole wieder aus dem Arbeitsspeicher entfernt werden.
Siehe auch
Funktion lay_macrelease.

lay_macrelease - Layoutsymbol aus dem Arbeitsspeicher löschen (LAY)

Synopsis
void lay_macrelease(
      index L_POOL;           // Makro Poolelementindex
      );
Beschreibung
Die Funktion lay_macrelease löscht das über den Poolelementindex spezifizierte Layoutsymbol aus dem Arbeitsspeicher. lay_macrelease ist als Pendant zur Funktion lay_macload konzipiert.
Siehe auch
Funktion lay_macload.

lay_menulaylinecnt - Lagenmenüzeilenanzahl abfragen (LAY)

Synopsis
int lay_menulaylinecnt(       // Anzahl Einträge im Signallagenmenü
      );
Beschreibung
Der Rückgabewert der Funktion lay_menulaylinecnt entspricht der aktuell definierten Anzahl der Menüzeilen im Signallagenmenü des Layoutsystems. Das Signallagenmenü kann mit Hilfe des Utilityprogramms bsetup konfiguriert werden, wobei bis zu 12 Signallagen mit Lagennummer und Lagenname definiert werden können.
Siehe auch
Funktionen lay_menulaylinelay, lay_menulaylinename.

lay_menulaylinelay - Lagennummer der angegebenen Lagenmenüzeile abfragen (LAY)

Synopsis
int lay_menulaylinelay(       // Menüzeile Lagennummer
      int [0,11];             // Menüzeilennummer
      );
Beschreibung
Der Rückgabewert der Funktion lay_menulaylinelay entspricht der Lagennummer, die für die spezifizierte Menüzeile im Signallagenmenü des Layoutsystems aktuell definiert ist. Das Signallagenmenü kann mit Hilfe des Utilityprogramms bsetup konfiguriert werden, wobei bis zu 12 Signallagen mit Lagennummer und Lagenname definiert werden können.
Siehe auch
Funktionen lay_menulaylinecnt, lay_menulaylinename.

lay_menulaylinename - Lagenname der angegebenen Lagenmenüzeile abfragen (LAY)

Synopsis
string lay_menulaylinename(   // Menüzeile Lagenbezeichnung
      int [0,11];             // Menüzeilennummer
      );
Beschreibung
Der Rückgabewert der Funktion lay_menulaylinename entspricht dem Lagennamen, der für die spezifizierte Menüzeile im Signallagenmenü des Layoutsystems aktuell definiert ist. Das Signallagenmenü kann mit Hilfe des Utilityprogramms bsetup konfiguriert werden, wobei bis zu 12 Signallagen mit Lagennummer und Lagenname definiert werden können.
Siehe auch
Funktionen lay_menulaylinecnt, lay_menulaylinelay.

lay_nrefsearch - Layout Name auf Plan suchen (LAY)

Synopsis
int lay_nrefsearch(           // Status
      string;                 // Bauteilname
      & index L_FIGURE;       // Rückgabe Element
      );
Beschreibung
Die Funktion lay_nrefsearch prüft, ob das angegebene Bauteil platziert ist und gibt gegebenenfalls das zugehörige Element zurück. Der Rückgabewert ist ungleich Null, wenn das Bauteil nicht gefunden wurde.

lay_planmidlaycnt - Layout Innenlagenanzahl abfragen (LAY)

Synopsis
int lay_planmidlaycnt(        // Innenlagenanzahl
      );
Beschreibung
Die Funktion lay_planmidlaycnt ermittelt die Anzahl der Innenlagen für des aktuell geladenen Layouts.
Siehe auch
Funktion lay_plantoplay.

lay_plantoplay - Layout oberste Lage abfragen (LAY)

Synopsis
int lay_plantoplay(           // Oberste Lage (LAY1)
      );
Beschreibung
Der Rückgabewert der Funktion lay_plantoplay entspricht der im aktuell geladenen Element gültigen Einstellung der obersten Lage (LAY1), bzw. Signallage 2, wenn kein Layoutplan geladen ist.
Siehe auch
Funktion lay_planmidlaycnt.

lay_pltmarklay - Layout Setup Passermarkenlage abfragen (LAY)

Synopsis
int lay_pltmarklay(           // Dokumentarlagennummer
      );
Beschreibung
Der Rückgabewert der Funktion lay_pltmarklay entspricht der in der Setupdatei eingestellten Passermarkenlage.

lay_ruleerr - Layout-Regelsystem Fehlerstatus abfragen (LAY)

Synopsis
void lay_ruleerr(
      & int;              // Fehlercode
      & string;           // Fehlerstring
      );
Beschreibung
Die Funktion lay_ruleerr dient der Ermittlung des Regelsystemstatus, d.h. die Funktion lay_ruleerr kann zur genauen Bestimmung der Fehlerursache im Falle eines fehlerhaften Aufrufs einer Regelsystemfunktion verwendet werden.
Diagnose

Zur Bestimmung der Fehlerursache sind die durch lay_ruleerr zurückgegebenen Parameterwerte heranzuziehen. Der zurückgegebene Fehlerstring dient ggf. der Identifizierung des fehlerverursachenden Elements. Die möglichen Werte, die der Fehlercode durch die Ausführung eines Regelsystemfunktion annehmen kann, haben folgende Bedeutung:

FehlercodeBedeutung
0Regelsystem Operation/Funktion erfolgreich beendet
1Regelsystem Hauptspeicher nicht ausreichend
2Regelsystem Interner Fehler <e>
3Regelsystem Funktionsparameter ungültig
128Regelsystem Datenbankdatei kann nicht angelegt werden
129Regelsystem Datenbankdatei Lese-/Schreibfehler
130Regelsystem Datenbankdatei von falschem Typ
131Regelsystem Datenbankdateistruktur beschädigt
132Regelsystem Datenbankdatei nicht gefunden
133Regelsystem Datenbankfehler allgemein (Interner Fehler)
134Regelsystem Regel <r> nicht Regeldatenbank gefunden
135Regelsystem Regel in falschem Format in Datenbank (Interner Fehler <e>)
136Regelsystem Objekt nicht gefunden
137Regelsystem Objekt mehrfach definiert (Interner Fehler)
138Regelsystem Inkompatible Definition der Variable <v>
139Regelsystem Regel <r> mit inkompatibler Compiler-Version übersetzt

Der Fehlerstring kann je nach Fehlerfall eine Regel <r>, eine Variable <v> oder einen (internen) Fehlerstatus <e> bezeichnen. Datenbankdateifehler beziehen sich auf Probleme beim Zugriff auf die Regeldatenbankdatei brules.vdb im BAE-Programmverzeichnis. Interne Fehler weisen üblicherweise auf Implementierungslücken im Regelsystem hin und sollten in jedem Fall an Bartels gemeldet werden.

Siehe auch
Funktionen lay_getrulecnt, lay_getrulename, lay_rulefigatt, lay_rulefigdet, lay_rulelaysatt, lay_rulelaysdet, lay_ruleplanatt, lay_ruleplandet, lay_rulequery; Neuronales Regelsystem und Rule System Compiler.

lay_rulefigatt - Regelzuweisung an Layout-Figurenelement (LAY)

Synopsis
int lay_rulefigatt(           // Status
      index L_FIGURE;         // Figurenlistenelement
      void;                   // Regelname oder Regelnamensliste
      );
Beschreibung
Die Funktion lay_rulefigatt erlaubt die Zuweisung von Regeln an das mit dem ersten Funktionsparameter spezifizierte Figurenlistenelement des aktuell geladenes Elements. Der zweite Funktionsparameter erlaubt dabei sowohl die Spezifikation eines einzelnen Regelnamens (d.h. eines Wertes vom Typ string) als auch die Angabe einer ganzen Liste von Regelnamen (d.h. eines Arrays vom Typ string). Beachten Sie, dass vor der Zuweisung des angegebenen Regelsatzes zunächst alle bestehenden Regelzuweisungen an das spezifizierte Figurenlistenelement gelöscht werden. Der Rückgabewert der Funktion lay_rulefigatt ist Null, wenn die Funktion erfolgreich beendet wurde oder ungleich Null, wenn ein Fehler aufgetreten ist. Im Fehlerfall kann die genaue Fehlerursache mit Hilfe der Funktion lay_ruleerr ermittelt werden.
Siehe auch
Funktionen lay_getrulecnt, lay_getrulename, lay_ruleerr, lay_rulefigdet, lay_rulelaysatt, lay_rulelaysdet, lay_ruleplanatt, lay_ruleplandet, lay_rulequery; Neuronales Regelsystem und Rule System Compiler.

lay_rulefigdet - Regelzuweisungen von Layout-Figurenelement lösen (LAY)

Synopsis
int lay_rulefigdet(           // Status
      index L_FIGURE;         // Figurenlistenelement
      );
Beschreibung
Die Funktion lay_rulefigdet löscht alle aktuell bestehenden Regelzuweisungen an das über den Funktionsparameter spezifizierte Figurenlistenelement des aktuell geladenen Elements. Der Rückgabewert der Funktion lay_rulefigdet ist Null, wenn die Funktion erfolgreich beendet wurde oder ungleich Null, wenn ein Fehler aufgetreten ist. Im Fehlerfall kann die genaue Fehlerursache mit Hilfe der Funktion lay_ruleerr ermittelt werden.
Siehe auch
Funktionen lay_getrulecnt, lay_getrulename, lay_ruleerr, lay_rulefigatt, lay_rulelaysatt, lay_rulelaysdet, lay_ruleplanatt. lay_ruleplandet, lay_rulequery; Neuronales Regelsystem und Rule System Compiler.

lay_rulelaysatt - Regelzuweisung an Layoutlagenaufbau (LAY)

Synopsis
int lay_rulelaysatt(          // Status
      int [0,111];            // Lagenaufbauindex
      void;                   // Regelname oder Regelnamensliste
      );
Beschreibung
Die Funktion lay_rulelaysatt erlaubt die Zuweisung von Regeln an den durch den angegebenen Lagenaufbauindex spezifizierten Lagenaufbau. Der Funktionsparameter zur Regelangabe erlaubt dabei sowohl die Spezifikation eines einzelnen Regelnamens (d.h. eines Wertes vom Typ string) als auch die Angabe einer ganzen Liste von Regelnamen (d.h. eines Arrays vom Typ string). Beachten Sie, dass vor der Zuweisung des angegebenen Regelsatzes zunächst alle bestehenden Regelzuweisungen des bearbeiteten Lagenaufbaus gelöscht werden. Der Rückgabewert der Funktion lay_rulelaysatt ist Null, wenn die Funktion erfolgreich beendet wurde oder ungleich Null, wenn ein Fehler aufgetreten ist. Im Fehlerfall kann die genaue Fehlerursache mit Hilfe der Funktion lay_ruleerr ermittelt werden.
Siehe auch
Funktionen lay_getrulecnt, lay_getrulename, lay_ruleerr, lay_rulefigatt, lay_rulefigdet, lay_rulelaysdet, lay_ruleplanatt, lay_ruleplandet, lay_rulequery; Neuronales Regelsystem und Rule System Compiler.

lay_rulelaysdet - Regelzuweisungen von Layoutlagenaufbau lösen (LAY)

Synopsis
int lay_rulelaysdet(          // Status
      int [0,111];            // Lagenaufbauindex
      );
Beschreibung
Die Funktion lay_rulelaysdet löscht alle aktuell bestehenden Regelzuweisungen an den durch den Lagenaufbauindex angegebenen Lagenaufbau. Der Rückgabewert der Funktion lay_rulelaysdet ist Null, wenn die Funktion erfolgreich beendet wurde oder ungleich Null, wenn ein Fehler aufgetreten ist. Im Fehlerfall kann die genaue Fehlerursache mit Hilfe der Funktion lay_ruleerr ermittelt werden.
Siehe auch
Funktionen lay_getrulecnt, lay_getrulename, lay_ruleerr, lay_rulefigatt, lay_rulefigdet, lay_rulelaysatt, lay_ruleplanatt, lay_ruleplandet, lay_rulequery; Neuronales Regelsystem und Rule System Compiler.

lay_ruleplanatt - Regelzuweisung an aktuell geladenes Layoutelement (LAY)

Synopsis
int lay_ruleplanatt(          // Status
      void;                   // Regelname oder Regelnamensliste
      );
Beschreibung
Die Funktion lay_ruleplanatt erlaubt die Zuweisung von Regeln an das aktuell geladenes Elements. Der Funktionsparameter erlaubt dabei sowohl die Spezifikation eines einzelnen Regelnamens (d.h. eines Wertes vom Typ string) als auch die Angabe einer ganzen Liste von Regelnamen (d.h. eines Arrays vom Typ string). Beachten Sie, dass vor der Zuweisung des angegebenen Regelsatzes zunächst alle bestehenden Regelzuweisungen an das aktuelle Element gelöscht werden. Der Rückgabewert der Funktion lay_ruleplanatt ist Null, wenn die Funktion erfolgreich beendet wurde oder ungleich Null, wenn ein Fehler aufgetreten ist. Im Fehlerfall kann die genaue Fehlerursache mit Hilfe der Funktion lay_ruleerr ermittelt werden.
Siehe auch
Funktionen lay_getrulecnt, lay_getrulename, lay_ruleerr, lay_rulefigatt, lay_rulefigdet, lay_rulelaysatt, lay_rulelaysdet, lay_ruleplandet, lay_rulequery; Neuronales Regelsystem und Rule System Compiler.

lay_ruleplandet - Regelzuweisungen von aktuell geladenem Layoutelement lösen (LAY)

Synopsis
int lay_ruleplandet(          // Status
      );
Beschreibung
Die Funktion lay_ruleplandet löscht alle aktuell bestehenden Regelzuweisungen an das aktuell geladene Element. Der Rückgabewert der Funktion lay_ruleplandet ist Null, wenn die Funktion erfolgreich beendet wurde oder ungleich Null, wenn ein Fehler aufgetreten ist. Im Fehlerfall kann die genaue Fehlerursache mit Hilfe der Funktion lay_ruleerr ermittelt werden.
Siehe auch
Funktionen lay_getrulecnt, lay_getrulename, lay_ruleerr, lay_rulefigatt, lay_rulefigdet, lay_rulelaysatt, lay_rulelaysdet, lay_ruleplanatt, lay_rulequery; Neuronales Regelsystem und Rule System Compiler.

lay_rulequery - Layoutelement Regelabfrage durchführen (LAY)

Synopsis
int lay_rulequery(            // Trefferanzahl oder (-1) bei Fehler
      int;                    // Object class code
      int;                    // Object ident code (int oder Indextyp)
      string;                 // Subjektname
      string;                 // Prädikatname
      string;                 // Abfragekommando
      & void;                 // Abfrageergebnis
      []                      // Optionale Abfrageparameter
      );
Beschreibung
Die Funktion lay_rulequery führt eine Regelabfrage für ein spezifisches Objekt durch. Die Abfrage kann für das aktuell geladene Element (Objektklasse 0 mit int-Wert 0 für die Objektidentifikation), ein Element aus der Figurenliste des aktuell geladenen Elements (Objektklasse 1 mit gültigem Wert vom Typ index L_FIGURE für die Objektidentifikation) oder ein Poolelement (Objektklasse 2 mit gültigem Wert vom Typ index L_POOL für die Objektidentifikation) durchgeführt werden. Zur Durchführung der Abfrage müssen sowohl ein Regelsubjekt als auch ein Regelprädikat namentlich angegeben werden. Zusätzlich ist ein Abfragekommando zu spezifizieren. Das Abfragekommando kann Platzhalter für Wertvorgaben und einen Abfrageoperator enthalten. Folgende Abfrageoperatoren stehen zur Verfügung:

?dzur Abfrage von int-Werten
?fzur Abfrage von double-Werten
?szur Abfrage von string-Werten

Dem Abfrageoperator kann wahlweise einer der folgenden Selektionsoperatoren vorangestellt werden:

+zur Abfrage des Maximums aller gefundenen Werte
-zur Abfrage des Minimums aller gefundenen Werte

Standardmäßig, d.h. bei Auslassung des Selektionsoperators wird der +-Operator verwendet. Der über die Abfrage gefundene Werteintrag wird im Funktionsparameter für das Abfrageergebnis zurückgegeben. Hierbei ist sicherzustellen, dass der Datentyp des Parameters für das Abfrageergebnis mit dem Abfragedatentyp übereinstimmt (int für ?d, double für ?f, string für ?s). Neben dem Abfrageoperator können folgende Platzhalter für Wertvorgaben im Abfragekommando spezifiziert werden:

%dzur Angabe von int-Werten
%fzur Angabe von double-Werten
%szur Angabe von string-Werten

Für jeden im Abfragekommando spezifizierten Platzhalter für Wertvorgaben ist ein optionaler Abfrageparameter an die Funktion lay_rulequery zu übergeben. Die Reihenfolge dieser optionalen Parameter sowie deren Datentypen müssen mit den Spezifikationen im Abfragekommando übereinstimmen. Nach erfolgreicher Abarbeitung der Regelabfrage wird im Rückgabewert die (nicht-negative) Anzahl der gefundenen Einträge an den Aufrufer zurückgegeben. Der Rückgabewert ergibt sich zu (-1), wenn ein Fehler aufgetreten ist. Im Fehlerfall kann die genaue Fehlerursache mit Hilfe der Funktion lay_ruleerr ermittelt werden.

Beispiele
Sofern die Regel
rule somerule
{
    subject subj
    {
        pred := ("A", 2);
        pred := ("A", 4);
        pred := ("B", 1);
        pred := ("C", 3);
        pred := ("B", 6);
        pred := ("D", 5);
        pred := ("D", 6);
        pred := ("A", 3);
    }
}

definiert und dem aktuell geladenen Element zugewiesen ist, würde der lay_rulequery-Aufruf

hitcount = lay_rulequery(0,0,"subj","pred","%s ?d",intresult,"A") ;

die int-Variable hitcount auf 3 und die int-Variable intresult auf 4 setzen, während der Aufruf

hitcount = lay_rulequery(0,0,"subj","pred","-?s %d",strresult,6) ;

die Variable hitcount auf 2 und die string-Variable strresult auf B setzt.

Siehe auch
Funktionen lay_getrulecnt, lay_getrulename, lay_ruleerr, lay_rulefigatt, lay_rulefigdet, lay_rulelaysatt, lay_rulelaysdet, lay_ruleplanatt, lay_ruleplandet; Neuronales Regelsystem und Rule System Compiler.

lay_scanall - Layout Scan über alle Elemente (LAY)

Synopsis
int lay_scanall(              // Scan Status
      double;                 // X-Offset (STD2)
      double;                 // Y-Offset (STD2)
      double;                 // Drehwinkel (STD3)
      int [0,1];              // Element in Arbeitsbereich Flag (STD10)
      int [0,1];              // Connectivity Scan Flag:
                              //    0 = kein Scan
                              //    1 = Scan erlaubt
      * int;                  // Makrofunktion
      * int;                  // Polygonfunktion
      * int;                  // Leiterbahnfunktion
      * int;                  // Textfunktion
      * int;                  // Bohrungsfunktion
      * int;                  // Lagencheckfunktion
      * int;                  // Levelcheckfunktion
      );
Beschreibung

Die Funktion lay_scanall scannt alle auf dem aktuell geladenen Element platzierten Elemente über alle Hierarchiestufen. Dabei werden für alle gefundenen Elemente die referenzierten Anwenderfunktionen aufgerufen. Soll ein Funktionstyp nicht aufgerufen werden, so ist für den entsprechenden Parameter NULL anzugeben. Der Rückgabewert der Funktion lay_scanall ist ungleich Null, wenn ungültige Parameter angegeben wurden, oder wenn eine der referenzierten Anwenderfunktionen einen Fehler an die Funktion lay_scanall zurückgemeldet hat.

Makrofunktion
int macrofuncname(
      index L_MACRO macro,    // Makro Index
      index L_POOL pool,      // Pool Element Index
      int macinws,            // Makro in Arbeitsbereich Flag (STD10)
      string refname,         // Makro Referenzname
      index L_LEVEL level     // Makro Level
      )
{
      // Verarbeitungsprogramm
      :
      return(contscan);
}

Die Makroplatzierungsdaten können mit der Funktion lay_maccoords abgefragt werden. Der Rückgabewert dieser Funktion sollte gleich Null sein, wenn der Scan für dieses Makro nicht weitergeführt werden soll, (-1) wenn ein Fehler aufgetreten ist und 1 wenn weitergescannt werden soll.

Polygonfunktion
int polyfuncname(
      index L_POLY poly,      // Polygondaten
      int layer,              // Lage (LAY1)
      int polyinws,           // Polygon in Arbeitsbereich Flag (STD10)
      int tree,               // Netznummer oder (-1)
      index L_LEVEL level     // Polygon Level
      )
{
      // Verarbeitungsprogramm
      :
      return(errstat);
}

Der Rückgabewert dieser Funktion sollte ungleich Null sein, wenn ein Fehler aufgetreten ist.

Leiterbahnfunktion
int pathfuncname(
      index L_LINE path,      // Leiterbahndaten
      int layer,              // Lage (LAY1)
      int pathinws,           // Bahn in Arbeitsbereich Flag (STD10)
      index L_LEVEL level     // Bahn Level
      )
{
      // Verarbeitungsprogramm
      :
      return(errstat);
}

Der Rückgabewert dieser Funktion sollte ungleich Null sein, wenn ein Fehler aufgetreten ist.

Textfunktion
int textfuncname(
      index L_TEXT text,      // Textdaten
      double x,               // X-Koordinate (STD2)
      double y,               // Y-Koordinate (STD2)
      double angle,           // Drehwinkel (STD3)
      int mirr,               // Spiegelung (STD14)
      int layer,              // Lage (LAY1)
      double size,            // Text Größe (STD2)
      string textst,          // Textzeichenkette
      int textinws            // Text in Arbeitsbereich Flag (STD10)
      )
{
      // Verarbeitungsprogramm
      :
      return(errstat);
}

Der Rückgabewert dieser Funktion sollte ungleich Null sein, wenn ein Fehler aufgetreten ist.

Bohrungsfunktion
int drillfuncname(
      index L_DRILL drill,    // Bohrungsdaten
      double x,               // Transformierte X-Koordinate (STD2)
      double y,               // Transformierte Y-Koordinate (STD2)
      int drillinws,          // Bohrung in Arbeitsbereich Flag (STD10)
      int tree,               // Netznummer oder (-1)
      index L_LEVEL level     // Bohrung Level
      )
{
      // Verarbeitungsprogramm
      :
      return(errstat);
}

Der Rückgabewert dieser Funktion sollte ungleich Null sein, wenn ein Fehler aufgetreten ist.

Lagencheckfunktion
int laycheckfuncname(
      int layer               // Lage (LAY1)
      )
{
      // Verarbeitungsprogramm
      :
      return(contscan);
}

Der Rückgabewert dieser Funktion sollte gleich Null sein, wenn der Scan bei der übergebenen Lage nicht weitergeführt werden soll, (-1) wenn ein Fehler aufgetreten ist und 1 wenn weitergescannt werden soll. Bei Beschränkung auf die interessierenden Lagen durch diese Funktion wird der Scanvorgang erheblich beschleunigt.

Levelcheckfunktion
int levcheckfuncname(
      index L_LEVEL level     // Level
      )
{
      // Verarbeitungsprogramm
      :
      return(contscan);
}

Der Rückgabewert dieser Funktion sollte gleich Null sein, wenn der Scan bei dem übergebenen Level nicht weitergeführt werden soll, (-1) wenn ein Fehler aufgetreten ist und 1 wenn weitergescannt werden soll. Bei Beschränkung auf die interessierenden Levels durch diese Funktion wird der Scanvorgang erheblich beschleunigt.

Siehe auch
Funktionen lay_maccoords, lay_scanfelem, lay_scanpool.

lay_scanfelem - Layout Scan über Figurenelement (LAY)

Synopsis
int lay_scanfelem(            // Scan Status
      index L_FIGURE;         // Figurenelement
      double;                 // X-Offset (STD2)
      double;                 // Y-Offset (STD2)
      double;                 // Drehwinkel (STD3)
      int [0,1];              // Element in Arbeitsbereich Flag (STD10)
      int [0,1];              // Connectivity Scan Flag:
                              //    0 = kein Scan
                              //    1 = Scan erlaubt
      * int;                  // Makrofunktion
      * int;                  // Polygonfunktion
      * int;                  // Leiterbahnfunktion
      * int;                  // Textfunktion
      * int;                  // Bohrungsfunktion
      * int;                  // Lagencheckfunktion
      * int;                  // Levelcheckfunktion
      );
Beschreibung
Die Funktion lay_scanfelem scannt das angegebene Figurenelement über alle Hierarchiestufen. Dabei werden für alle gefundenen Elemente die referenzierten Anwenderfunktionen aufgerufen. Soll ein Funktionstyp nicht aufgerufen werden, so ist für den entsprechenden Parameter NULL anzugeben (Definition der referenzierten Anwenderfunktionen siehe lay_scanall). Der Rückgabewert der Funktion lay_scanfelem ist ungleich Null, wenn ungültige Parameter angegeben wurden, oder wenn eine der referenzierten Anwenderfunktionen einen Fehler an die Funktion lay_scanfelem zurückgemeldet hat.
Siehe auch
Funktionen lay_maccoords, lay_scanall, lay_scanpool.

lay_scanpool - Layout Scan über Poolelement (LAY)

Synopsis
int lay_scanpool(             // Scan Status
      void;                   // Poolelement
      double;                 // X-Offset (STD2)
      double;                 // Y-Offset (STD2)
      double;                 // Drehwinkel (STD3)
      int [0,1];              // Element in Arbeitsbereich Flag (STD10)
      int [0,1];              // Connectivity Scan Flag:
                              //    0 = kein Scan
                              //    1 = Scan erlaubt
      * int;                  // Makrofunktion
      * int;                  // Polygonfunktion
      * int;                  // Leiterbahnfunktion
      * int;                  // Textfunktion
      * int;                  // Bohrungsfunktion
      * int;                  // Lagencheckfunktion
      * int;                  // Levelcheckfunktion
      );
Beschreibung
Die Funktion lay_scanpool scannt das angegebene Poolelement über alle Hierarchiestufen. Dabei werden für alle gefundenen Elemente die referenzierten Anwenderfunktionen aufgerufen. Soll ein Funktionstyp nicht aufgerufen werden, so ist für den entsprechenden Parameter NULL anzugeben (Definition der referenzierten Anwenderfunktionen siehe lay_scanall). Der Rückgabewert der Funktion lay_scanpool ist ungleich Null, wenn ungültige Parameter angegeben wurden, oder wenn eine der referenzierten Anwenderfunktionen einen Fehler an die Funktion lay_scanpool zurückgemeldet hat.
Siehe auch
Funktionen lay_maccoords, lay_scanall, lay_scanfelem.

lay_setfigcache - Layout-Cache für den schnellen Zugriff auf Figurenlistenelemente aufbauen (LAY)

Synopsis
void lay_setfigcache(
      );
Beschreibung
Die Funktion lay_setfigcache baut den Layout-Cache für schnelle Figurenlistenelementzugriffe auf.

lay_setplanchkparam - Layout DRC Parameter setzen (LAY)

Synopsis
int lay_setplanchkparam(      // Status
      double ]0.0,[;          // Abstand Bahn zu Bahn (STD2)
      double ]0.0,[;          // Abstand Bahn zu Kupfer (STD2)
      double ]0.0,[;          // Abstand Kupfer zu Kupfer (STD2)
      double;                 // Standard-Leiterbahnbreite (STD2)
      string;                 // Blockname
      int [-6,99];            // Signallagencode (LAY1)
                              //  (Lage!=(-1) nur in BAE HighEnd zulässig)
      int [0,0[;              // DRC-Blocknummer
      );
Beschreibung
Die Funktion lay_setplanchkparam setzt Abstandsparameter für den Design Rule Check (DRC) im Layouteditor. Der Rückgabewert ist ungleich Null, wenn ungültige Abstände spezifiziert wurden. In BAE Professional, BAE Economy und BAE Light können nur die globalen Parameter für den Lagencode -1 (Alle Lagen) und den DRC-Block 0 gesetzt werden. In BAE HighEnd können darüber hinaus auch Parameterblöcke zur Zuweisung lagenspezifischer Mindestabstände für beliebige Signallagen (Lagencodes 0 bis 99), die oberste Lage (Lagencode -5) sowie die Innenlagen (Lagencode -6) spezifiziert werden. Der Parameterblock 0 ist immer vorhanden und enthält die global definierten DRC-Parameter. Ebenso ist auch immer für den Lagencode -1 (Alle Lagen) eine Vorgabe vorhanden.
Siehe auch
Funktion lay_getplanchkparam.

lay_toplayname - Layout Setup Name oberste Lage abfragen (LAY)

Synopsis
string lay_toplayname(        // Lagenname
      );
Beschreibung
Der Rückgabewert der Funktion lay_toplayname entspricht dem in der Setupdatei eingestellten Namen für die oberste Lage.

lay_vecttext - Layout Text vektorisieren (LAY)

Synopsis
int lay_vecttext(             // Status
      double;                 // X-Koordinate (STD2)
      double;                 // Y-Koordinate (STD2)
      double;                 // Drehwinkel (STD3)
      int [0,1];              // Spiegelung (STD14)
      double ]0.0,[;          // Text Größe (STD2)
      int [0,1];              // Physical Flag:
                              //    0 = Logical
                              //    1 = Physical
      int [0,2];              // Lagenspiegelung:
                              //    0 = Spiegelung aus
                              //    1 = X-Spiegelung
                              //    2 = Y-Spiegelung
      int [0,[;               // Text Stil (LAY14)
      string;                 // Text Zeichenkette
      * int;                  // Vektorisierungsfunktion
      );
Beschreibung
Die Funktion lay_vecttext vektorisiert den übergebenen Text unter Verwendung des aktuell geladenen Zeichensatzes. Dazu wird für jedes Textsegment die übergebene Vektorisierungsfunktion aufgerufen. Der Rückgabewert dieser Funktion ist ungleich Null, wenn ungültige Parameter angegeben wurden oder die vom Benutzer definierte Vektorisierungsfunktion einen Wert ungleich Null zurückgegeben hat.
Vektorisierungsfunktion
int vecfuncname(
      double x1,              // X-Koordinate erster Punkt (STD2)
      double y1,              // Y-Koordinate erster Punkt (STD2)
      double x2,              // X-Koordinate zweiter Punkt (STD2)
      double y2               // Y-Koordinate zweiter Punkt (STD2)
      )
{
      // Verarbeitungsprogramm
      :
      return(errstat);
}

Der Rückgabewert dieser Funktion sollte ungleich Null sein, wenn ein Fehler aufgetreten ist.

 

C.4.2 Layouteditor-Funktionen

Die nachfolgend aufgelisteten Systemfunktionen sind dem Aufruftyp GED zugeordnet, d.h. diese Funktionen können im Layouteditor aufgerufen werden:


ged_asklayer - GED Lagenauswahl (GED)

Synopsis
int ged_asklayer(             // Status
      & int;                  // Lagenrückgabe (LAY1|LAY9)
      int [0,7];              // Lagenabfragetyp:
                              //    0 = Dokumentarlagen und Signallagen
                              //    1 = Signallagen
                              //    2 = Signallagen
                              //        (inklusive Oberste Lage und Alle Lagen)
                              //    3 = Dokumentarlagen
                              //    4 = Signallagen und Versorgungslagen
                              //    5 = beliebige Anzeigeelementtypen
                              //    6 = Versorgungslagen
                              //    7 = Dokumentar-, Signal- und Versorgungslagen
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_asklayer aktiviert im Layouteditor ein Lagenauswahlmenü. Der Lagenabfragetyp gibt an, welche Lagen bzw. Anzeigelementtypen zur Auswahl angeboten werden. Der Rückgabewert ist Null bei erfolgter Lagenwahl oder (-1) bei Wahl des Menüpunktes Abbruch.

ged_askrefname - Interaktive GED Referenznamensabfrage (GED)

Synopsis
int ged_askrefname(           // Status
      & string;               // Rückgabe Referenzname
      & index L_CPART;        // Rückgabe Netzlisten-Bauteilindex (nur auf Layoutebene)
      int [0,2];              // Bauteilauswahlmodus:
                              //    0 = Alle Bauteile
                              //    1 = in aktueller Gruppe enthaltene Bauteile
                              //    2 = nicht in aktueller Gruppe enthaltene Bauteile
      int [0,1];              // Flag - Auswahl nicht platzierter Bauteile
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_askrefname aktiviert einen Dialog zur Referenzauswahl, d.h. zur Auswahl von Bauteilen auf Layoutebene bzw. zur Auswahl von Pins auf Bauteilebene. Über den Bauteilauswahlmodus und das Flag zur Selektion nicht platzierter Bauteile kann die zur Auswahl angebotene Bauteil- bzw. Pinliste eingeschränkt werden. Der Funktionsrückgabewert ist Null bei erfolgreicher Referenzauswahl oder ungleich Null wenn keine Referenzauswahl durchgeführt wurde.

ged_asktreeidx - GED Netzauswahlmenü aktivieren (GED)

Synopsis
int ged_asktreeidx(           // Status
      & string;               // Rückgabe Netzname (nur auf Layoutebene)
      & index L_CNET;         // Rückgabe Netzindex (nur auf Layoutebene)
      int [0,5];              // Netzauswahlmodus:
                              //    0 = Alle Netze, inklusive Schaltfläche Keine Netzvorgabe
                              //    1 = Sichtbare Netze
                              //    2 = Unsichtbare Netze
                              //    3 = Alle Netze
                              //    4 = Direktsprung zu Netzpick
                              //    5 = Alle Bäume, Namensmustereingabe zulässig
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_asktreeidx aktiviert einen Dialog zur Netzauswahl. Über den Netzauswahlmodus kann die zur Auswahl angebotene Liste der Netze eingeschränkt werden. Der Funktionsrückgabewert ist Null bei erfolgreicher Netzauswahl, 1 wenn die Löschung eines Netzes (und damit keine Netzzuweisung) vorgenommen wurde, 2 wenn ein Netznamensmuster spezifiziert wurde, 3 bei Netznamensselektion per Netzklick oder ungleich Null bei ungültigen Parametern bzw. Abbruch des Auswahldialogs.

ged_attachtextpos - Textverschiebung an Layoutelement anfügen (GED)

Synopsis
int ged_attachtextpos(        // Status
      index L_FIGURE;         // Layoutelement
      string;                 // Text
      int;                    // Textlage (LAY1|LAY9)
      double;                 // Text-X-Koordinate (STD2)
      double;                 // Text-Y-Koordinate (STD2)
      double;                 // Textdrehwinkel (STD3)
      double;                 // Textgröße (STD2; negativ für Textbasislinie)
      int [0,1];              // Textspiegelungsmodus (STD14)
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_attachtextpos weist die Parameter für Lage, Position, Drehwinkel, Größe und Spiegelung an den angegebenen Text des spezifierten Layoutelements zu. Der Funktionsrückgabewert ist Null bei erfolgreicher Zuweisung, (-1) bei ungültigen Parametern oder (-2) wenn das Layoutelement keine Definition für den angegebenen Text enthält.
Siehe auch
Funktion ged_storetext.

ged_delelem - GED Element löschen (GED)

Synopsis
int ged_delelem(              // Status
      & index L_FIGURE;       // Element
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_delelem löscht das übergebene Element aus der Elementliste. Der Rückgabewert ist Null bei erfolgter Löschung und (-1), wenn das übergebene Element ungültig ist. Die Änderung kann nach dem Programmlauf mit Undo wieder rückgängig gemacht werden.
Warnung
Diese Funktion ändert die aktuelle Figurenliste und sollte daher mit Vorsicht in forall-Schleifen zur Iteration von L_FIGURE-Indexvariablen verwendet werden, um undefinierte Ergebnisse beim Zugriff auf die Figurenliste bzw. Endlosschleifen zu vermeiden.
Siehe auch
Funktion ged_drawelem.

ged_drawelem - GED Elementanzeige aktualisieren (GED)

Synopsis
void ged_drawelem(
      index L_FIGURE;         // Element
      int [0, 4];             // Zeichenmodus (STD19)
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_drawelem aktualisiert die Anzeige des angegebenen Elements unter Verwendung des spezifizierten Zeichenmodus.
Siehe auch
Funktion ged_delelem.

ged_drcerrorhide - GED DRC-Fehlerakzeptanzmodus setzen/rücksetzen (GED)

Synopsis
int ged_drcerrorhide(         // Status
      string;                 // Fehler-Id-String
      int;                    // Flag - Fehler ausblenden
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_drcerrorhide setzt den Anzeigemodus für den über die Fehler-Id spezifizierten DRC-Fehler. Der Funktionsrückgabewert ist Null, wenn der Anzeigemodus erfolgreich gesetzt wurde, oder ungleich Null im Fehlerfall.

ged_drcpath - GED Designregelprüfung für Leiterbahn-Testplatzierung (GED)

Synopsis
int ged_drcpath(              // Status
      int [0,99];             // Leiterbahnlage (LAY1)
      double ]0.0,[;          // Leiterbahnbreite (STD2)
      index L_LEVEL;          // Leiterbahn-Signalnetznummer/-Level
      int [0,3];              // Leiterbahn-Connectivity-Prüfmodus:
                              //    0 = Uneingeschränkte Connectivity-Prüfung
                              //    1 = Abstandsprüfung gegen
                              //         Leiterbahnsignalnetzbaum unterdrücken
                              //    2 = Abstandsverletzungen zu allen
                              //         Verbindungsbäumen anzeigen
                              //    3 = Abstandsverletzungen zu allen
                              //         Verbindungsbäumen neben Pickelement anzeigen
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_drcpath führt eine Designregelprüfung für eine Leiterbahngenerierung mit den angegebenen Parametern durch, ohne die Leiterbahn tatsächlich zu erzeugen. Die Koordinaten für die Leiterbahngenerierung werden aus der mit bae_storepoint aktuell erzeugten internen Polygonpunktliste entnommen. Der Funktionsrückgabewert ist Null, wenn die Leiterbahn ohne Designregelverletzung platziert werden kann, einen Wert grössr gleich (1) wenn die Leiterbahnplatzierung eine Designregelverletzung verursachen würde, oder (-1) bei fehlenden oder falschen Parametern bzw. bei unültiger Interpreterumgebung.
Siehe auch
Funktionen bae_storepoint, ged_storepoint.

ged_drcpoly - GED Designregelprüfung für Polygon-Testplatzierung (GED)

Synopsis
int ged_drcpoly(              // Status
      int;                    // Polygonlage (LAY1)
      int [1,9];              // Polygontyp (LAY4)
      string;                 // Polygonnetzname (für LAY4 types 4, 6 and 9)
      index L_LEVEL;          // Polygon-Signalnetznummer/-Level
      int [0,3];              // Polygon-Connectivity-Prüfmodus:
                              //    0 = Uneingeschränkte Connectivity-Prüfung
                              //    1 = Abstandsprüfung gegen
                              //         Polygonsignalnetzbaum unterdrücken
                              //    2 = Abstandsverletzungen zu allen
                              //         Verbindungsbäumen anzeigen
                              //    3 = Abstandsverletzungen zu allen
                              //         Verbindungsbäumen neben Pickelement anzeigen
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_drcpoly führt eine Designregelprüfung für eine Flächengenerierung mit den angegebenen Parametern durch, ohne die Fläche tatsächlich zu erzeugen. Die Koordinaten für die Polygongenerierung werden aus der mit bae_storepoint aktuell erzeugten internen Polygonpunktliste entnommen. Der Funktionsrückgabewert ist Null, wenn das Polygon ohne Designregelverletzung platziert werden kann, einen Wert grösser gleich (1) wenn die Polygonplatzierung eine Designregelverletzung verursachen würde, oder (-1) bei fehlenden oder falschen Parametern bzw. bei unültiger Interpreterumgebung.
Siehe auch
Funktionen bae_storepoint, ged_storepoly.

ged_drcvia - GED Designregelprüfung für Via-Testplatzierung (GED)

Synopsis
int ged_drcvia(               // Status
      string;                 // Via Padstack-Bibliothekselementname
      double;                 // Via-X-Koordinate (STD2)
      double;                 // Via-Y-Koordinate (STD2)
      index L_LEVEL;          // Via-Signalnetznummer/-Level
      int [0,3];              // Via-Connectivity-Prüfmodus:
                              //    0 = Uneingeschränkte Connectivity-Prüfung
                              //    1 = Abstandsprüfung gegen
                              //         Viasignalnetzbaum unterdrücken
                              //    2 = Abstandsverletzungen zu allen
                              //         Verbindungsbäumen anzeigen
                              //    3 = Abstandsverletzungen zu allen
                              //         Verbindungsbäumen neben Pickelement anzeigen
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_drcvia führt eine Designregelprüfung für die Viaplatzierung mit den angegebenen Parametern durch, ohne das Via tatsächlich zu platzieren. Der Rückgabewert ist Null, wenn das Via ohne Designregelverletzung platziert werden kann, einen Wert grösser gleich (1) wenn die Viaplatzierung eine Designregelverletzung verursachen würde, (-1) bei fehlenden oder falschen Parametern bzw. bei unültiger Interpreterumgebung, oder (-2) wenn das angeforderte Padstacksymbol nicht verfügbar ist.
Siehe auch
Funktion ged_storeuref.

ged_elemangchg - GED Elementwinkel ändern (GED)

Synopsis
int ged_elemangchg(           // Status
      & index L_FIGURE;       // Element
      double;                 // Neuer Winkel (STD3)
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_elemangchg ändert den Drehwinkel des übergebenen Elements. Der Drehwinkel wird ausgehend vom Nullwinkel eingestellt, d.h. der vorhergehende Drehwinkel des Elements hat keinen Einfluss auf das Ergebnis. Die Winkelangabe wird als Bogenmaßwert interpretiert. Der Rückgabewert ist Null bei erfolgter Änderung, (-1) wenn das übergebene Element ungültig oder (-2) wenn es nicht drehbar ist. Die Änderung kann nach dem Programmlauf mit Undo wieder rückgängig gemacht werden.
Warnung
Diese Funktion ändert die aktuelle Figurenliste und sollte daher mit Vorsicht in forall-Schleifen zur Iteration von L_FIGURE-Indexvariablen verwendet werden, um undefinierte Ergebnisse beim Zugriff auf die Figurenliste bzw. Endlosschleifen zu vermeiden.

ged_elemfixchg - GED Element fixiert-Flag ändern (GED)

Synopsis
int ged_elemfixchg(           // Status
      & index L_FIGURE;       // Element
      int [0,1];              // Neues fixiert Flag (STD11)
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_elemfixchg ändert den Fixiert-Modus des übergebenen Elements. Der Rückgabewert ist Null bei erfolgter Änderung, (-1) wenn das übergebene Element ungültig oder (-2) wenn es nicht fixierbar ist. Die Änderung kann nach dem Programmlauf mit Undo wieder rückgängig gemacht werden.
Warnung
Diese Funktion ändert die aktuelle Figurenliste und sollte daher mit Vorsicht in forall-Schleifen zur Iteration von L_FIGURE-Indexvariablen verwendet werden, um undefinierte Ergebnisse beim Zugriff auf die Figurenliste bzw. Endlosschleifen zu vermeiden.

ged_elemgrpchg - GED Element Gruppenflag ändern (GED)

Synopsis
int ged_elemgrpchg(           // Status
      index L_FIGURE;         // Element
      int [0,6];              // Neue Gruppenzugehörigkeit (STD13|0x4)
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_elemgrpchg ändert die Gruppenzugehörigkeit des übergebenen Elements. Durch Setzen des Bits mit der Wertigkeit 3 (0x4) im Gruppenstatusparameter kann ein Meldungszeilenreport über das selektierte/deselektierte Element und die Gesamtzahl der in der Gruppe befindlichen Elemente aktiviert werden. Der Rückgabewert ist Null bei erfolgter Änderung, (-1) wenn das übergebene Element ungültig ist oder (-2) wenn es sich nicht um ein gruppenselektierbares Element handelt. Die Änderung kann nach dem Programmlauf mit Undo wieder rückgängig gemacht werden.

ged_elemlaychg - GED Elementlage ändern (GED)

Synopsis
int ged_elemlaychg(           // Status
      & index L_FIGURE;       // Element
      int;                    // Neue Lage (LAY1)
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_elemlaychg ändert die Lagenzugehörigkeit des übergebenen Elements. Bei Bohrungen gibt die Lage die Bohrungsklasse an. Die Lage kann für Flächen, Leiterbahnen, Bohrungen, Texte und Pads auf Padstackebene geändert werden. Der Rückgabewert ist Null bei erfolgter Änderung, (-1) wenn das übergebene Element ungültig oder (-2) wenn die Lage nicht änderbar ist. Die Änderung kann nach dem Programmlauf mit Undo wieder rückgängig gemacht werden.
Warnung
Diese Funktion ändert die aktuelle Figurenliste und sollte daher mit Vorsicht in forall-Schleifen zur Iteration von L_FIGURE-Indexvariablen verwendet werden, um undefinierte Ergebnisse beim Zugriff auf die Figurenliste bzw. Endlosschleifen zu vermeiden.

ged_elemmirrchg - GED Elementspiegelung ändern (GED)

Synopsis
int ged_elemmirrchg(          // Status
      & index L_FIGURE;       // Element
      int [0,18];             // Neuer Spiegelungsmodus (STD14|LAY3)
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_elemmirrchg ändert den Spiegelungsmodus des übergebenen Elements. Der Spiegelungsmodus kann bei Flächen, Texten und Referenzen geändert werden. Der Rückgabewert ist Null bei erfolgter Änderung, (-1) wenn das übergebene Element ungültig ist oder (-2) wenn es keinen Spiegelungsmodus besitzt. Die Änderung kann nach dem Programmlauf mit Undo wieder rückgängig gemacht werden.
Warnung
Diese Funktion ändert die aktuelle Figurenliste und sollte daher mit Vorsicht in forall-Schleifen zur Iteration von L_FIGURE-Indexvariablen verwendet werden, um undefinierte Ergebnisse beim Zugriff auf die Figurenliste bzw. Endlosschleifen zu vermeiden.

ged_elemposchg - GED Elementposition ändern (GED)

Synopsis
int ged_elemposchg(           // Status
      & index L_FIGURE;       // Element
      double;                 // X-Position (STD2)
      double;                 // Y-Position (STD2)
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_elemposchg ändert die Position des übergebenen Elements. Bei Flächen/Leiterbahnen wird die Fläche/Leiterbahn so verschoben, dass der erste Punkt der Fläche/Leiterbahn auf der angegebenen Position zu liegen kommt. Der Rückgabewert ist Null bei erfolgter Änderung, (-1) wenn das übergebene Element ungültig oder (-2) wenn es nicht positionierbar ist. Die Änderung kann nach dem Programmlauf mit Undo wieder rückgängig gemacht werden.
Warnung
Diese Funktion ändert die aktuelle Figurenliste und sollte daher mit Vorsicht in forall-Schleifen zur Iteration von L_FIGURE-Indexvariablen verwendet werden, um undefinierte Ergebnisse beim Zugriff auf die Figurenliste bzw. Endlosschleifen zu vermeiden.

ged_elemsizechg - GED Elementgröße ändern (GED)

Synopsis
int ged_elemsizechg(          // Status
      & index L_FIGURE;       // Element
      double;                 // Neue Größe (STD2)
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_elemsizechg ändert die Größe des übergebenen Elements. Eine Größenänderung ist bei Texten, Bohrungen, Leiterbahnen und Flächen möglich. Bei Leiterbahnen wird mit der Größe die Leiterbahnbreite spezifiziert. Bei Flächen wird mit der Größe die Expansionsdistanz definiert. Der Rückgabewert ist Null bei erfolgter Änderung, (-1) wenn das übergebene Element ungültig oder (-2) wenn es nicht größenveränderbar ist. Die Änderung kann nach dem Programmlauf mit Undo wieder rückgängig gemacht werden.
Warnung
Diese Funktion ändert die aktuelle Figurenliste und sollte daher mit Vorsicht in forall-Schleifen zur Iteration von L_FIGURE-Indexvariablen verwendet werden, um undefinierte Ergebnisse beim Zugriff auf die Figurenliste bzw. Endlosschleifen zu vermeiden.

ged_getautocornins - GED Modus für automatische Eckpunktgenerierung abfragen (GED)

Synopsis
int ged_getautocornins(       // Rückgabe Modus:
                              //    0 = Automatische Eckpunktgenerierung deaktiviert
                              //    1 = Automatische Eckpunktgenerierung für Leiterbahnen
                              //    2 = Automatische Eckpunktgenerierung für Polygone
                              //    3 = Automatische Eckpunktgenerierung für Leiterbahnen und Polygone
      );
Beschreibung
Der Rückgabewert der Funktion ged_getautocornins entspricht dem im Layouteditor aktuell eingestellten Modus für das automatische Einfügen von Ecken bei der Generierung von Leiterbahnen und Polygonen. Der Eckpunktgenerierungsmodus wird im Layouteditor über eine der Optionen Winkel+Raster oktagonal bzw. Nur Winkel oktagonal der Funktion Eingaberaster selektiert.

ged_getdblpar - GED Doubleparameter abfragen (GED)

Synopsis
int ged_getdblpar(            // Status
      int [0,[;               // Parametertyp/-nummer:
                              //    0 = X-Koordinate letzte Gruppenplatzierung (STD2)
                              //    1 = Y-Koordinate letzte Gruppenplatzierung (STD2)
                              //    2 = Standardbauteilplatzierungswinkel (STD3)
                              //    3 = Flächenautomatik Isolationsabstand (STD2)
                              //    4 = Flächenautomatik Min. Strukturgröße (STD2)
                              //    5 = Flächenautomatik Wärmefallenbreite (STD2)
                              //    6 = Flächenautomatik Wärmefallenisolation (STD2)
                              //    7 = Flächenautomatik Schraffurlinienabstand (STD2)
                              //    8 = Flächenautomatik Schraffurlinienbreite (STD2)
                              //    9 = Flächenautomatik Schraffurlinienwinkel (STD3)
                              //    10 = Netzsichtbarkeitsdialog Netznamenskontollelementbreite
                              //    11 = Standardtextgröße (STD2)
                              //    12 = DRC-Abstandshaltung Textgröszlig;e (STD2)
                              //    13 = Autoplacement Bauteilexpansion (STD2)
                              //    14 = Autoplacement Bauteilpinfaktor [0, 1.0]
                              //    15 = Autoplacement Segmentpassung [0, 1.0]
                              //    16 = Autoplacement Bauteilkonturoffset (STD2)
                              //    17 = Standardtextplatzierungswinkel (STD3)
                              //    18 = Autorouter Umrandungsabstand (STD2)
                              //    19 = Autorouter Abstand Wärmefalle zu Bohrung (STD2)
                              //    20 = Autorouter Abstand Isolation zu Bohrung (STD2)
                              //    21 = Autorouter Maximale Versorgungslänge (STD2)
                              //    22 = Autorouter Angefordertes Spezial Routing-Raster (STD2)
                              //    23 = Autorouter Split Power Plane Abstandshaltung (STD2)
                              //    24 = Autorouter BGA-Rastertoleranz (STD2)
                              //    25 = Autorouter Maximale SMD-Fanoutlänge (STD2)
                              //    26 = Autorouter Pin-Via-Mindestabstand (STD2)
                              //    27 = CAM Gerber Standardlinienbreite (STD2)
                              //    28 = CAM Minimaler Abstand Wärmefalle zu Bohrung (STD2)
                              //    29 = CAM Minimaler Abstand Isolation zu Bohrung (STD2)
                              //    30 = CAM Toleranz Abstand Wärmefalle zu Bohrung (STD2)
                              //    31 = CAM Toleranz Abstand Isolation zu Bohrung (STD2)
                              //    32 = CAM Breite Versorgungslagenumrandung (STD2)
                              //    33 = CAM Versorgungslagen-Isolationsabstand (STD2)
                              //    34 = Busbahnbreite (STD2)
                              //    35 = Busbahnabstand (STD2)
      & double;               // Rückgabe Parameterwert
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_getdblpar dient der Abfrage von mit ged_setdblpar im Layouteditor gesetzten Parametern vom Typ double. Der Funktionsrückgabewert ist Null bei erfolgreicher Abfrage oder (-1) im Fehlerfall.
Siehe auch
Funktionen ged_getintpar, ged_getstrpar, ged_setdblpar, ged_setintpar, ged_setstrpar.

ged_getdrcmarkmode - GED DRC Fehleranzeigemodus abfragen (GED)

Synopsis
int ged_getdrcmarkmode(       // DRC-Fehleranzeigemodus
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_getdrcmarkmode dient der Abfrage des im Layouteditor aktuell aktiven DRC-Fehleranzeigemodus. Der Funktionsrückgabewert ist Null, wenn die selektierte Farbe für Fehler zur Fehlermarkeranzeige verwendet wird. Bei Verwendung der Highlightfarbe zur Fehlermarkeranzeige wird der Wert 1 zurückgegeben.
Siehe auch
Funktion ged_setdrcmarkmode.

ged_getdrcstatus - GED DRC Vollständigkeitsstatus abfragen (GED)

Synopsis
int ged_getdrcstatus(         // DRC-Status
      );
Beschreibung
Mit der Funktion ged_getdrcstatus kann der Vollständigkeitsstatus der Designregelprüfung im Layouteditor abgefragt werden. Der Funktionsrückgabewert ist Null, wenn lediglich die in der aktuellen Programmsitzung durchgeführten Designänderungen geprüft wurden. Wenn hingegen für das aktuell geladene Element eine vollständige Designregelprüfung durchgeführt wurde, und somit sämtliche Designregelverletzungen angezeigt werden, dann wird ein Wert ungleich Null zurückgegeben.

ged_getgroupdata - GED Gruppenplatzierungsdaten abfragen (GED)

Synopsis
int ged_getgroupdata(         // Status
      & double;               // Gruppenbezugspunkt X-Koordinate (STD2)
      & double;               // Gruppenbezugspunkt Y-Koordinate (STD2)
      & double;               // Gruppendrehwinkel (STD3)
      & double;               // Gruppenskalierungsfaktor
      & int;                  // Gruppenspiegelungsmodus
      & double;               // Gruppenquadrant X-Koordinate (STD2)
      & double;               // Gruppenquadrant Y-Koordinate (STD2)
      & int;                  // Gruppenquadrantmodus
      & int;                  // Gruppenbereichsmodus
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_getgroupdata ermöglicht die Abfrage der aktuellen Eingabedaten während interaktiver Gruppenplatzierungen im Layouteditor. Der Funktionsrückgabewert ist ungleich Null wenn gerade keine Gruppenplatzierungsinteraktion aktiviert ist.
Siehe auch
Funktion ged_getinputdata.

ged_gethighlnet - GED Netz Highlightmodus/Farbe abfragen (GED)

Synopsis
int ged_gethighlnet(          // Status
      int [-1,[;              // Netznummer oder -1 für Highlightfokusmodusabfrage
      & int;                  // Highlightmodus
      & int;                  // Highlightfarbe (Bit 1 bis 6, STD18) und Highlightmuster (Bit 7 bis 12)
      );
Beschreibung
Mit der Funktion ged_gethighlnet kann der Highlightmodus sowie die Highlightfarbe und das Highlightmuster für das Netz mit der angegebenen Netznummer abgefragt werden. Bei aktiviertem Netzhighlight wird im Parameter für den Highlightmodus ein Wert ungleich Null zurückgegegen, bei deaktiviertem Netzhighlight ergibt sich der Highlightmodusparameter zu Null. Im zweiten Parameter wird der Farbcode (Bit 1 bis 6) und das Muster (Bit 7 bis 12) für die Highlightanzeige zurückgegeben. Der Funktionsrückgabewert ergibt sich zu einem Wert ungleich Null, wenn die Abfrage erfolgreich war, andernfalls (Netz nicht gefunden, ungültige Parameter) wird der Wert Null zurückgegeben.
Siehe auch
Funktion ged_highlnet.

ged_getinputdata - GED Eingabedaten abfragen (GED)

Synopsis
int ged_getinputdata(         // Status
      & double;               // Ursprüngliche X-Koordinate (STD2)
      & double;               // Ursprüngliche Y-Koordinate (STD2)
      & double;               // Ursprüngliche Breite (STD2)
      & int;                  // Ursprüngliche Lage (LAY1)
      & double;               // Aktuelle X-Koordinate (STD2)
      & double;               // Aktuelle Y-Koordinate (STD2)
      & double;               // Aktuelle Breite (STD2)
      & int;                  // Aktuelle Lage (LAY1)
      & void;                 // Eingabemodus/Element (LAY11)
      & void;                 // Leiterbahn Netzindex (optional)
      & double;               // Erstes Segment Start-X-Koordinate (STD2) */
      & double;               // Erstes Segment Start-Y-Koordinate (STD2) */
      & double;               // Erster Kreismittelpunkt X-Koordinate (STD2) */
      & double;               // Erster Kreismittelpunkt Y-Koordinate (STD2) */
      & int;                  // Erster Kreismittelpunkt Typ (STD15) */
      & double;               // Letztes Segment Start-X-Koordinate (STD2) */
      & double;               // Letztes Segment Start-Y-Koordinate (STD2) */
      & double;               // Letzter Kreismittelpunkt X-Koordinate (STD2) */
      & double;               // Letzter Kreismittelpunkt Y-Koordinate (STD2) */
      & int;                  // Letzter Kreismittelpunkt Typ (STD15) */
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_getinputdata ermöglicht die Abfrage der aktuellen Eingabedaten während interaktiver Platzierungen im Layouteditor. Die Interpretation der Platzierungsdaten ist entsprechend dem zurückgelieferten Funktionsparameter für den Eingabemodus bzw. das Platzierungselement vorzunehmen. Der Funktionsrückgabewert ist ungleich Null wenn gerade keine Platzierungsinteraktion aktiviert ist.
Siehe auch
Funktion ged_getgroupdata.

ged_getintpar - GED Integerparameter abfragen (GED)

Synopsis
int ged_getintpar(            // Status
      int [0,[;               // Parametertyp/-nummer:
                              //    0 = Pickpunktanzeigemodus:
                              //        0 = keine Pickpunktanzeige
                              //        1 = Pickpunktanzeige
                              //        2 = Pickpunktübersichtsanzeige
                              //        3 = Pickpunkteditieranzeige
                              //    1 = automatischer DRC beim Laden:
                              //        0 = kein automatischer DRC
                              //        1 = automatischer DRC nach Abfrage
                              //        2 = automatischer DRC ohne Abfrage
                              //    2 = Farbcode für Oberste Lage
                              //    3 = Infoanzeigeflag:
                              //        0 = keine automatische Infoanzeige
                              //        1 = automatische Infoanzeige
                              //    4 = Infoanzeigemodus:
                              //        0 = keine Infoanzeige
                              //        1 = komplette Infoanzeige
                              //        2 = nur Kupferinfoanzeige
                              //    5 = Winkeleditierrichtung
                              //    6 = Bauteilmakro-DRC:
                              //        0 = kompletter DRC
                              //        1 = Bauteilmakros als geprüft betrachten
                              //    7 = Rastereckenabfragemodus:
                              //        0 = keine Rastereckenabfrage
                              //        1 = komplette Rastereckanabfrage
                              //        2 = Rastereckenabfrage im aktuellen Fenster
                              //        3 = Rastereckenabfrage im dynamisch aktualisierten Fenster
                              //    8 = Minconaktualisierungsmodus
                              //    9 = DRC Polygontyp-Abschaltungsbits
                              //    10 = Warnmeldemodus:
                              //        Bit 0: SCM-Änderungs-Warnungen unterdrückt
                              //        Bit 1: Warnungen Gruppenselektion Füllflächenproblempolygone unterdrückt
                              //        Bit 2: Variantenvergleichswarnungen unterdrückt
                              //        Bit 3: Warnungen über Beendingung des Autoroutermodus unterdrückt
                              //    11 = Lagenbenutzung Scanmodus
                              //    12 = Flächenpolygoneditiermodus:
                              //        0 = keine geschlossenen Linienzüge
                              //        1 = immer geschlossene Linienzüge
                              //        2 = Abfrage zum Schließen von Linienzügen
                              //    13 = DRC-Abstandsanzeigemuster
                              //    14 = Leiterbahneditiermodus:
                              //        0 = Eingaberasterfang
                              //        1 = Pin-/Segmentfang bei erster Leiterbahnecke
                              //    15 = Flächenspiegelsicht:
                              //        0 = Standardflächenspiegelsicht
                              //        1 = Flächenspiegelsicht deaktiviert
                              //    16 = Bestätigungsabfragelimit für Netz löschen
                              //    17 = Plotvorschaumodus:
                              //        0 = keine Plotvorschau
                              //        1 = Plotterstiftbreite
                              //    18 = DRC-Distanzanzeigemodus:
                              //        0 = keine DRC-Distanzanzeige
                              //        1 = Leiterbahndistanzlinien
                              //        2 = Flächendistanzlinien
                              //        3 = Leiterbahndistanzmuster
                              //        4 = Flächendistanzmuster
                              //    19 = Textlagenspiegelungsmodus:
                              //        0 = keine Textlagenspiegelung
                              //        1 = Dokumentarlagenspiegelung
                              //        2 = Signal- und Dokumentarlagenspiegelung
                              //    20 = Standardbauteilspiegelungsmodus
                              //    21 = Autosave Intervall
                              //    22 = Bauteilluftlinienanzeigemodus:
                              //        0 = Keine Luftlinienanzeige
                              //        1 = Statische Luftlinienanzeige
                              //        2 = Dynamische Luftlinienanzeige
                              //    23 = Winkelfreigabeumschaltmodus:
                              //        0 = Umschaltung Pickseite standard
                              //        1 = Umschaltung Raster
                              //        2 = Umschaltung kürzere Seite
                              //        3 = Umschaltung Editierrichtung
                              //    24 = Copper fill heat trap mode
                              //        3 = Via-Wärmefallen
                              //        |4 = Flag - keine benachbarten Pins
                              //        |8 = Flag - Wärmefallenleiterbahnen
                              //        |16 = Flag - nur unverbundene Lagen
                              //    25 = Flächenautomatik Leiterbahnmodus
                              //        0 = Runde Ecken
                              //        1 = Oktagonale Exken
                              //        2 = Oktagonale Kreise
                              //        3 = Oktagonale Ecken & Kreise
                              //    26 = Flächenautomatik Inselerkennung:
                              //        0 = Inseln beibehalten
                              //        1 = Inseln löschen
                              //        2 = Inseln selektieren
                              //    27 = Flächenautomatik Innenflächenmodus:
                              //        0 = Innenfüllflächen füllen
                              //        1 = Innenfüllflächen ausparen
                              //        |2 = Ausparflächen mit Abstand
                              //    28 = Flächenautomatik Wärmefallenverbingsanzahl
                              //    29 = Flächenautomatik Spitzwinkelmodus:
                              //        0 = Spitze Winkel flach
                              //        1 = Spitze Winkel rund
                              //    30 = Flächenautomatik Schraffurmodus:
                              //        0 = Linienschraffur
                              //        1 = Gitterschraffur
                              //        |2 = Editierbare Pfade erzeugen
                              //    31 = Netzsichtbarkeitsdialogmodus:
                              //        0 = Einzelspalte für Netznamenslistenanzeige
                              //        1 = Mehrspaltige Netznamenslistenanzeige
                              //    32 = Gruppenbewegtdarstellung:
                              //        0 = Bewegtbild aus
                              //        1 = Nur Baugruppenlage
                              //        2 = Bewegtbild ein
                              //        3 = Bewegtbild alles
                              //    33 = Leiterbahngruppenselektionsmodus:
                              //        0 = Leiterbahn- & Viaselektion
                              //        1 = Leiterbahnselektion
                              //        2 = Viaselektion
                              //    34 = Vorzugslagenauswahl (LAY1)
                              //    35 = Zwischenablagetext-Platzierungsanforderung
                              //    36 = Editierrichtung
                              //    37 = Mincon-Flächenmodus (Bitmuster):
                              //        0 = Kein Flächen-Mincon
                              //        |1 = Kupferflächen-Mincon
                              //        |2 = Potentialflächen-Mincon
                              //    38 = Gruppenwinkelfreigabemodus:
                              //        0 = Gruppenwinkel einhalten
                              //        1 = Gruppenwinkel automatisch freigeben
                              //    39 = Autoplacement Optimierungszahl
                              //    40 = Autoplacement Bauteiltausch
                              //    41 = Autoplacement Pin-/Gattertausch
                              //    42 = Autoplacement Spiegelungsmodus:
                              //        0 = Kein SMD-Spiegeln
                              //        1 = SMD-Spiegeln
                              //        2 = 2 Pin-SMD-Spiegeln
                              //        3 = Immer SMD-Spiegeln
                              //    43 = Autoplacement Rotationsmodus:
                              //        0 = 0-90 Grad Drehung
                              //        1 = 0-270 Grad Drehung
                              //        2 = 0 Grad Drehung
                              //        3 = 90 Grad Drehung
                              //        4 = 0 XOR 90 Grad Drehung
                              //    44 = Autoplacement Retrydurchgänge
                              //    45 = Autoplacement SMD-Rotationsmodus:
                              //        0 = 0-90 Grad Drehung
                              //        1 = 0-270 Grad Drehung
                              //        2 = 0 Grad Drehung
                              //        3 = 90 Grad Drehung
                              //        4 = 0 XOR 90 Grad Drehung
                              //    46 = Autoplacement Bauteilkonturlage (LAY1)
                              //    47 = Gruppenbearbeitung Elementfang:
                              //        0 = Alle Elemente selektieren
                              //        1 = Nur sichtbare Elemente selektieren
                              //    48 = Standardtextspiegelung und Standardtextmodus (STD14|LAY14)
                              //    49 = Autorouter Anzahl Optimierungen
                              //    50 = Autorouter Optimierer Richtungsmodus
                              //    51 = Autorouter Max. Via-Zahl
                              //    52 = Autorouter Via-Kosten
                              //    53 = Autorouter Pinkanal-Kosten
                              //    54 = Autorouter Anti-Vorzugs-Richtungs-Kosten
                              //    55 = Autorouter Richtungsänderungs-Kosten
                              //    56 = Autorouter Packungs-Kosten
                              //    57 = Autorouter Dynamische-Dichtestatistik-Basis
                              //    58 = Autorouter Max. Bäume pro Rip-Up
                              //    59 = Autorouter Max. Rip-Up Tiefe
                              //    60 = Autorouter Max. Rip-Up Wiederholungen
                              //    61 = Autorouter Via-Raster Index
                              //    62 = Autorouter Bus-Abknickkosten
                              //    63 = Autorouter Abstand-1-Kosten
                              //    64 = Autorouter Abstand-2-Kosten
                              //    65 = Autorouter Rip-Up-Kosten
                              //    66 = Autorouter Router Cleanup
                              //    67 = Autorouter Optimierer Cleanup
                              //    68 = Autorouter Versorgungsanschluss Vektorunroutes
                              //    69 = Autorouter Zwischenspeichern
                              //    70 = Autorouter Verbindungseckenausgabemodus
                              //    71 = Autorouter Unroutesausgabesortiermodus
                              //    72 = Autorouter Ecken Spitzwinkel Modus
                              //    73 = Autorouter Richtungsmodus existierende Bahnen
                              //    74 = Autorouter Standardverbindungs-Lagen-Kosten
                              //    75 = Autorouter Busverbindungs-Lagen-Kosten
                              //    76 = Autorouter Offset Wellenausbreitung Limit
                              //    77 = Autorouter Via Raster Modus
                              //    78 = Autorouter Eingabedaten Fehlerprüfmodus
                              //    79 = Autorouter Pin Anschluss Modus
                              //    80 = Autorouter Halbraster-Modus
                              //    81 = Autorouter Off-Grid-Routing-Kosten
                              //    82 = Autorouter Buserkennung/Busrouting Modus
                              //    83 = Autorouter SMD Via-Vorlegen
                              //    84 = Autorouter Router Pin/Gate-Swap
                              //    85 = Autorouter Gridless Routing Modus
                              //    86 = Autorouter Inkrementaler Ausgabemodus
                              //    87 = Autorouter Vorzugsraster
                              //    88 = Autorouter Anti-Vorzugsraster-Kosten
                              //    89 = Autorouter Anti-Netzbereichs-Kosten
                              //    90 = Autorouter Letzter Optimiererparameter Wechselmodus
                              //    91 = Autorouter Auto-Rip-Up Parameter Modus
                              //    92 = Autorouter Vorzugsrichtungsmodus
                              //    93 = Autorouter Optimierer Reihenfolge Modus
                              //    94 = Autorouter Via Rip-Up Flag
                              //    95 = Autorouter Routingfenster Randausdehnung
                              //    96 = Autorouter BGA Fan out
                              //    97 = Autorouter Pinentry Korrektur
                              //    98 = Autorouter Alternativer Viaversatz Modus
                              //    99 = Autorouter Voll-Viaauswertemodus
                              //    100 = Autorouter Micro Via Modus
                              //    101 = Autorouter Richtungsvorgabe Maximalabweichung
                              //    102 = Autorouter Routingfenster Flag
                              //    103 = Autorouter Padentry Subgrid
                              //    104 = Autorouter Versorgungslagen Vias
                              //    105 = Autorouter Via Prüfmodus
                              //    106 = Autorouter Verbindungsanzahl große Netze
                              //    107 = Autorouter Autorouting aktiv Flag
                              //    108 = CAM Wärmefallenbasiswinkel
                              //    109 = Flag - Einzeleckenbearbeitung
                              //    110 = Flag - Größenänderung mit Eckenabrundung
                              //    111 = Flag - Anzeige ausgeblendeter DRC-Fehler
                              //    112 = Flag - DRC-Verletzung Elementscan
                              //    113 = Bauteilplatzierung - Bahnendenbewegungsmodus:
                              //        0 = Keine Bahnendenbewegung
                              //        1 = Bahnenden mitbewegen
                              //        2 = Bahnsegmente mitbewegen
                              //    114 = Flag - Polygonbearbeitung Autocomplete-Modus
                              //    115 = Platinenumrandung alternative Dokumentarlage (LAY1)
                              //    116 = Leiterbahnzusammenfassungsmodus:
                              //        0 = Bahnen nicht zusammenfassen
                              //        1 = Bahnen zusammenfassen
                              //        2 = Bahnzusammenfassungsabfrage
                              //    117 = Anzeigemodus Leiterbahnen (LAY15)
                              //    118 = Anzeigemodus Texte (LAY15)
                              //    119 = Anzeigemodus Kupferpolygone (LAY15)
                              //    120 = Anzeigemodus Sperrflächen (LAY15)
                              //    121 = Anzeigemodus Umrandungspolygon (LAY15)
                              //    122 = Anzeigemodus Potentialflächen (LAY15)
                              //    123 = Anzeigemodus Dokumentarlinien (LAY15)
                              //    124 = Anzeigemodus Dokumentarflächen (LAY15)
                              //    125 = Anzeigemodus Füllflächen mit Ausschnittspolygonen (LAY15)
                              //    126 = Anzeigemodus Schraffurflächen (LAY15)
                              //    127 = Anzeigemodus Geteilte Potentialflächen (LAY15)
                              //    128 = Flag - Farbtabelle gesichert
                              //    129 = Airlinefarbmodus:
                              //        0 = Airlinefarbe benutzen
                              //        1 = Lagenfarbe benutzen
                              //    130 = Airlineclippingmodus:
                              //        0 = Kein Airlineclipping
                              //        1 = Airlines ohne Zielpunkt im Arbeitsbereich ausblenden
                              //    131 = Bahnkollisionsmodus:
                              //        -1 = Operationsabfrage
                              //        0 = Kollisionen ignorieren
                              //        1 = Kollidierende Bahnen löschen
                              //        2 = Kollidierende Segmente löschen
                              //        3 = Kollidierende Segmente abschneiden
                              //    132 = Abfragemodus für Layoutbahnverbindungen:
                              //        0 = Layoutbahnen nie verbinden
                              //        1 = Layoutbahnen immer verbinden
                              //        2 = Verbindungsmodus abfragen
                              //    133 = Abfragemodus für Bauteilbahnverbindungen:
                              //        0 = Bauteilbahnen nie verbinden
                              //        1 = Bauteilbahnen immer verbinden
                              //        2 = Verbindungsmodus abfragen
                              //    135 = Polygonanzeigemodus beim Bewegen von Elementen:
                              //        0 = Umrandungsanzeige
                              //        1 = Füllanzeige
                              //    136 = Airlineanzeigemodus beim Bewegen von Gruppen:
                              //        0 = Airlineanzeige aus
                              //        1 = Airlines für Gruppenbauteilpins anzeigen
                              //    137 = Abstandsprüfmodus für Bahnkollisionen:
                              //        0 = DRC-Abstand für Kollisionscheck benutzen
                              //        1 = Nur Kreuzungen als Kollisionen interpretieren
                              //    138 = Pickmodus für Leiterbahnbündel:
                              //        0 = Kontinuierlicher Segmentpick
                              //        1 = Pick erstes und letztes Bündelsegment
                              //    139 = Einfüge-Pickmodus für Leiterbahnsegmente:
                              //        0 = 3-Klick Selektion
                              //        1 = 2-Klick Selektion
                              //    140 = Bauteil-DRC:
                              //        0 = kein Bauteil-Online-DRC
                              //        1 = Bauteil-Online-DRC
                              //    141 = Flag - Optimierung Bohrwerkzeugtabelle
                              //    142 = Busbahnanzahl
                              //    143 = Busbahnanzahl editieren
                              //    144 = Generierungsmodus Busbahnen:
                              //        0 = Bahnbündel generieren
                              //        1 = Separate Bahnen generieren
                              //    145 = Busbahn-Eckenmodus:
                              //        0 = Gewinkelte Ecken generieren
                              //        1 = Abgerundete Ecken gnerieren
                              //    146 = Siebdrucklage (LAY1)
                              //    147 = Anzeigmodus Makroumrandungen:
                              //        0 = Keine Makroumrandungsanzeige
                              //        1 = Makroumrandungen für bewegte Referenzen anzeigen
                              //        2 = Makroumrandungen anzeigen
				*/
      & int;                  // Rückgabe Parameterwert
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_getintpar dient der Abfrage von mit ged_setintpar im Layouteditor gesetzten Integerparametern. Der Funktionsrückgabewert ist Null bei erfolgreicher Abfrage oder (-1) im Fehlerfall.
Siehe auch
Funktionen ged_getdblpar, ged_setintpar, ged_getstrpar, ged_setdblpar. ged_setstrpar.

ged_getlaydefmode - GED Defaultlagenmodus abfragen (GED)

Synopsis
int ged_getlaydefmode(        // Defaultlagenmodus:
                              //    0 = automatische Lagendefaultzuweisung deaktivieren
                              //    1 = benutzte Eingabelage ist Lagendefault
                              //    2 = zuletzt benutzte Lage ist Lagendefault
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_getlaydefmode gibt den aktuell im Layouteditor eingestellten Defaultlagenmodus zurück.
Siehe auch
Funktionen ged_getlayerdefault, ged_setlaydefmode, ged_setlayerdefault.

ged_getlayerdefault - GED Defaultlage abfragen (GED)

Synopsis
int ged_getlayerdefault(      // Lage (LAY1)
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_getlayerdefault gibt die aktuell im Layouteditor eingestellte Defaultlage zurück.
Siehe auch
Funktionen ged_getlaydefmode, ged_setlaydefmode, ged_setlayerdefault.

ged_getmincon - GED Mincon-Funktion abfragen (GED)

Synopsis
int ged_getmincon(            // Mincon Funktionstyp (LAY10)
      );
Beschreibung
Der Rückgabewert der Funktion ged_getmincon entspricht dem im Layouteditor aktuell eingestellten Wert des Mincon-Modus für die Airlineanzeige (LAY10).

ged_getpathwidth - GED Bahnenstandardbreite abfragen (GED)

Synopsis
void ged_getpathwidth(
      & double;               // Schmal Standardbreite (STD2)
      & double;               // Breit Standardbreite (STD2)
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_getpathwidth gibt in den beiden Parametern die Werte der aktuell im Layouteditor eingestellten Standardbreiten für schmale und breite Leiterbahnen zurück.

ged_getpickmode - GED Elementpickmodus abfragen (GED)

Synopsis
int ged_getpickmode(          // Elementpickmodus:
                              //    0 = Pick über Vorzugslage
                              //    1 = Pick mit Elementauswahl
                              //    2 = Pick exklusiv über Vorzugslage
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_getpickmode dient der Abfrage des aktuell im Layouteditor ausgewählten Elementpickmodus.
Siehe auch
Function ged_setpickmode.

ged_getpickpreflay - GED Vorzugslage abfragen (GED)

Synopsis
int ged_getpickpreflay(       // Vorzugslage (LAY1)
      );
Beschreibung
Der Rückgabewert der Funktion ged_getpickpreflay entspricht der Vorzugslage (LAY1) für Elementwahl im Layouteditor.

ged_getpowlayerrcnt - GED Versorgungslagenfehleranzahl abfragen (GED)

Synopsis
int ged_getpowlayerrcnt(      // Versorgungslagenfehleranzahl
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_getpowlayerrcnt gibt die Anzahl der im Layouteditor erkannten Versorgungslagenfehler zurück.

ged_getsegmovmode - GED Leiterbahnsegmentbewegungsmodus abfragen (GED)

Synopsis
int ged_getsegmovmode(        // Leiterbahnsegmentbewegungsmodus:
                              //    0 = Mit Nachbarn bewegen
                              //    1 = Ohne Nachbarn bewegen
                              //    2 = Nachbarn anpassen
                              //    3 = Nachbarn ohne Durchkontaktierungen anpassen
                              //    8 = Nur unmittelbare Nachbarn anpassen
                              //    |4 = Offene Leiterbahnenden folgen Segmentbewegung
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_getsegmovmode dient der Abrage des aktuell im Layouteditor eingestellten Leiterbahnsegmentbewegungsmodus.
Siehe auch
Funktion ged_setsegmovmode.

ged_getstrpar - GED Stringparameter abfragen (GED)

Synopsis
int ged_getstrpar(            // Status
      int [0,[;               // Parametertyp/-nummer:
                              //    0 = Name zuletzt platziertes benanntes Element
                              //    1 = Name zuletzt platziertes Bibliothekselement
                              //    2 = Zuletzt platzierter Textstring
                              //    3 = Standardbibliotheksname
                              //    4 = Nächster freier Name
                              //    5 = Bohrbauteil-/Bohrpinnamensbasis
                              //    6 = Bohrbauteilmakronamensmuster
                              //    7 = Bohrpinmakronamensmuster
                              //    8 = Eingabeaufforderung Ersatzstring
                              //    9 = Bibliothek zuletzt platziertes Makro
                              //    10 = Autosave path name
      & string;               // Rückgabe Parameterwert
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_getstrpar dient der Abfrage von im Layouteditor gesetzten Stringparametern. Der Funktionsrückgabewert ist Null bei erfolgreicher Abfrage oder (-1) im Fehlerfall.
Siehe auch
Funktionen ged_getdblpar, ged_getintpar, ged_setdblpar, ged_setintpar, ged_setstrpar.

ged_getviaoptmode - GED Leiterbahnviaoptimierungsmodus abfragen (GED)

Synopsis
int ged_getviaoptmode(        // Leiterbahnviaoptimierungsmodus:
                              //    0 = Viaoptimierung
                              //    1 = Vias beibehalten
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_getviaoptmode dient der Abrage des aktuell im Layouteditor eingestellten Leiterbahnviaoptimierungsmodus.
Siehe auch
Funktion ged_setviaoptmode.

ged_getwidedraw - GED Breitendarstellung abfragen (GED)

Synopsis
double ged_getwidedraw(       // Breite (STD2)
      );
Beschreibung
Der Rückgabewert der Funktion ged_getwidedraw entspricht der Breite, ab der im Layouteditor Leiterbahnen auf dem Bildschirm in Flächendarstellung angezeigt werden.

ged_groupselect - GED Gruppenselektion (GED)

Synopsis
int ged_groupselect(          // Anzahl Änderungen oder (-1) bei Fehler
      int [0,9];              // Element Selektionstyp:
                              //    0 = Selektion nach Elementtyp
                              //    1 = Selektion nach Lage
                              //    2 = Selektion nach Fixiertflag
                              //    3 = Selektion nach Sichtbarkeit
                              //    4 = Selektion nach Lage/negiert
                              //    5 = Selektion nach Netznummer
                              //    6 = Selektion nach Netznummer/negiert
                              //    7 = Selektion Elemente mit Verbindung zu Netz
                              //    8 = Selektion Elemente ohne Verbindung zu Netz
                              //    9 = Selektion nach Elementpolygontyp
                              //    10 = Selektion nach Elementverankerungsmodus
      int;                    // Element Selektionswert entspr. Selektionstyp:
                              //    0 - Elementtyp (0|LAY6)
                              //    1,4 - Elementlage (LAY1)
                              //    2 - Element-Fixiertflag (STD11)
                              //    3 - Elementsichtbarkeit (0|1)
                              //    5,6 - Elementnetznummer
                              //    7,8 - Netznummer
                              //    9 - Elementpolygontyp (LAY4)
                              //    10 - Elementverankerungsmodus (STD11 | STD12)
      int [0,2];              // Neue Gruppenzugehörigkeit (STD13)
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_groupselect ändert die Gruppenzugehörigkeit aller Element des spezifizierten Typs bzw. mit der spezifizierten Eigenschaft. Der Rückgabewert entspricht der Anzahl der durchgeführtem Änderungen oder dem Wert (-1) bei fehlerhaften bzw. inkompatiblen Parameterangaben. Der Selektionswert Null bei der Selektion nach dem Elementtyp kann dazu benutzt werden, Elemente beliebigen Typs auszuwählen.
Warnung
Interne Layoutelementtypen wie z.B. die Standardvia-Definition(en) sind von der Gruppen(de)selektion mit ged_groupselect ausgenommen, um ein versehentliches Löschen bzw. Ändern derartiger Elemente durch die anschließende Anwendung anderer Gruppenfunktionen zu verhindern.

ged_highlnet - GED Netz Highlightmodus/Farbe setzen (GED)

Synopsis
int ged_highlnet(             // Status
      int [-1,[;              // Netznummer
      int [0,[;               // Highlight aus/ein Flag || (Farb- und Musterdefininition << 1)
      );
Beschreibung
Mit der Funktion ged_highlnet kann der Highlightmodus und die Highlightfarbe für das Netz mit der angegebenen Netznummer gesetzt werden. Zur Aktivierung des Netzhighlights ist das Bit 1 des Highlightparameters auf 1 zu setzen, die Deaktivierung erfolgt entsprechend durch Spezifikation des Werts Null im Bit 1 des Highlightparameters. Über die restlichen Bits des Highlightparameters kann der gewünschte Farbcode (Bits 2 bis 6) bzw. ein Muster (Bits 7 bis 12) für die Highlightanzeige spezifiziert werden. Der Funktionsrückgabewert ergibt sich zu einem Wert ungleich Null bei erfolgreicher Änderung des netzspezifischen Highlightmodus, andernfalls (Netz nicht gefunden, ungültige Parameter) wird der Wert Null zurückgegeben.
Siehe auch
Funktion ged_gethighlnet.

ged_layergrpchg - GED Gruppenselektion nach Lage (GED)

Synopsis
int ged_layergrpchg(          // Anzahl Elemente
      int [0,[;               // Lagennummer (LAY1)
      int [0,2];              // Neue Gruppenzugehörigkeit (STD13)
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_layergrpchg ändert die Gruppenzugehörigkeit aller Elemente, die auf der angegebenen Lage platziert sind. Der Rückgabewert ist die Anzahl der (de)selektierten Elemente oder (-1) bei Fehler.

ged_partaltmacro - GED Bauteilnamegehäusetyp ändern (GED)

Synopsis
int ged_partaltmacro(         // Status
      string;                 // Bauteilname
      string;                 // Neuer Bauteil Bibiotheksteilname
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_partaltmacro ändert den Gehäusetyp des angegebenen Bauteiles. Ein Rückgabewert von Null zeigt eine erfolgreiche Änderung an. Bei ungültigen Eingabedaten wird (-1) zurückgegeben, (-2) wenn der neue Gehäusetyp nicht alle für dieses Bauteil in der Netzliste verwendeten Pins enthält (Gehäuseänderung wird trotzdem durchgeführt), (-3) wenn das Bauteil nicht in der Netzliste vorhanden ist, (-4) wenn der neue Gehäusetyp für dieses Bauteil nicht erlaubt ist, (-5) wenn der neue Gehäusetyp nicht ladbar ist, (-6) wenn die Bauteildaten nicht in die Jobdatenbank kopiert werden konnten und (-7) wenn versucht wurde, in einem Programmlauf einen Bauteilgehäusetyp mehrfach umzuändern (z.B. a in b und anschließend b in c). Die Änderung kann nach dem Programmlauf mit Undo wieder rückgängig gemacht werden.
Warnung
Diese Funktion sollte nicht innerhalb von L_CPART-Index-Schleifen aufgerufen werden, da die vor dem Aufruf der Funktion belegten L_CPART-Indexvariablen anschließend ungültig sind.

ged_partnamechg - GED Bauteilname ändern (GED)

Synopsis
int ged_partnamechg(          // Status
      string;                 // Alter Name
      string;                 // Neuer Name
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_partnamechg ändert den Namen des angegebenen Bauteiles. Ein Rückgabewert von Null zeigt eine erfolgreiche Änderung an. Bei ungültigen Eingabedaten wird (-1) zurückgegeben, (-2) wenn das Bauteil nicht platziert ist, (-4) wenn der neue Name schon definiert ist und (-5) wenn versucht wurde, in einem Programmlauf ein Bauteil mehrfach umzubenennen (z.B. a in b und anschließend b in c). Die Änderung kann nach dem Programmlauf mit Undo wieder rückgängig gemacht werden. Auf Bauteilebene kann ged_partnamechg zur Umbenennung von Pins verwendet werden.
Warnung
Diese Funktion verändert möglicherweise die Netzliste und erfordert ggf. einen anschließenden Backannotation-Lauf. Die Funktion sollte auch nicht innerhalb von L_CPART-Index-Schleifen aufgerufen werden, da die vor dem Aufruf der Funktion belegten L_CPART-Indexvariablen anschließend ungültig sind.

ged_pickanyelem - Beliebiges GED Element selektieren (GED)

Synopsis
int ged_pickanyelem(          // Status
      & index L_FIGURE;       // Rückgabe selektiertes Element
      int;                    // Pickelementtypmenge ((LAY6 außer 7)<<1 verodert)
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_pickanyelem aktiviert eine Mausinteraktion zur Selektion eines Elements aus der angegebenen Pickelementtypmenge. Der Rückgabewert ist Null bei erfolgter Selektion und (-1) wenn an der Pickposition kein Element gefunden wurde.
Siehe auch
Funktion ged_pickelem.

ged_pickelem - GED Element selektieren (GED)

Synopsis
int ged_pickelem(             // Status
      & index L_FIGURE;       // Rückgabe selektiertes Element
      int [1,10];             // Elementtyp (LAY6 außer 7)
      );
Beschreibung
Mit der Funktion ged_pickelem kann vom Benutzer mit der Maus ein Element des gewünschten übergebenen Typs selektiert werden. Der Rückgabewert ist Null bei erfolgter Selektion und (-1) wenn an der Pickposition kein Element des gewünschten Typs gefunden wurde.
Siehe auch
Funktionen ged_pickanyelem, ged_setpickelem.

ged_setautocornrins - GED Modus für automatische Eckpunktgenerierung setzen (GED)

Synopsis
int ged_setautocornins(       // Status
      int [0,3];              // Eckpunkteingabemodus:
                              //    0 = Automatische Eckpunktgenerierung deaktiviert
                              //    1 = Automatische Eckpunktgenerierung für Leiterbahnen
                              //    2 = Automatische Eckpunktgenerierung für Polygone
                              //    3 = Automatische Eckpunktgenerierung für Leiterbahnen und Polygone
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_setautocornins setzt den Eingabemodus für das wahlweise automatische Einfügen von Ecken bei der Generierung von Leiterbahnen und Polygonen. Der Eckpunkteingabemodus wird im Layouteditor üblicherweise über eine der Optionen Winkel+Raster oktagonal bzw. Nur Winkel oktagonal der Funktion Eingaberaster selektiert. Es wird ein Wert ungleich Null zurückgegeben, wenn ein ungültiger Oktagonalmodus spezifiziert wurde.

ged_setdblpar - GED Doubleparameter setzen (GED)

Synopsis
int ged_setdblpar(            // Status
      int [0,[;               // Parametertyp/-nummer:
                              //    0 = X-Koordinate letzte Gruppenplatzierung (STD2)
                              //    1 = Y-Koordinate letzte Gruppenplatzierung (STD2)
                              //    2 = Standardbauteilplatzierungswinkel
                              //    3 = Flächenautomatik Isolationsabstand (STD2)
                              //    4 = Flächenautomatik Min. Strukturgröße (STD2)
                              //    5 = Flächenautomatik Wärmefallenbreite (STD2)
                              //    6 = Flächenautomatik Wärmefallenisolation (STD2)
                              //    7 = Flächenautomatik Schraffurlinienabstand (STD2)
                              //    8 = Flächenautomatik Schraffurlinienbreite (STD2)
                              //    9 = Flächenautomatik Schraffurlinienwinkel (STD3)
                              //    10 = Netzsichtbarkeitsdialog Netznamenskontollelementbreite
                              //    11 = Standardtextgröße (STD2)
                              //    12 = DRC-Abstandshaltung Textgröszlig;e (STD2)
                              //    13 = Autoplacement Bauteilexpansion (STD2)
                              //    14 = Autoplacement Bauteilpinfaktor [0, 1.0]
                              //    15 = Autoplacement Segmentpassung [0, 1.0]
                              //    16 = Autoplacement Bauteilkonturoffset (STD2)
                              //    17 = Standardtextplatzierungswinkel (STD3)
                              //    18 = Autorouter Umrandungsabstand (STD2)
                              //    19 = Autorouter Abstand Wärmefalle zu Bohrung (STD2)
                              //    20 = Autorouter Abstand Isolation zu Bohrung (STD2)
                              //    21 = Autorouter Maximale Versorgungslänge (STD2)
                              //    22 = Autorouter Angefordertes Spezial Routing-Raster (STD2)
                              //    23 = Autorouter Split Power Plane Abstandshaltung (STD2)
                              //    24 = Autorouter BGA-Rastertoleranz (STD2)
                              //    25 = Autorouter Maximale SMD-Fanoutlänge (STD2)
                              //    26 = Autorouter Pin-Via-Mindestabstand (STD2)
                              //    27 = CAM Gerber Standardlinienbreite (STD2)
                              //    28 = CAM Minimaler Abstand Wärmefalle zu Bohrung (STD2)
                              //    29 = CAM Minimaler Abstand Isolation zu Bohrung (STD2)
                              //    30 = CAM Toleranz Abstand Wärmefalle zu Bohrung (STD2)
                              //    31 = CAM Toleranz Abstand Isolation zu Bohrung (STD2)
                              //    32 = CAM Breite Versorgungslagenumrandung (STD2)
                              //    33 = CAM Versorgungslagen-Isolationsabstand (STD2)
                              //    34 = Busbahnbreite (STD2)
                              //    35 = Busbahnabstand (STD2)
      double;                 // Parameterwert
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_setdblpar dient dazu, Systemparameter vom Typ double im Layouteditor zu setzen. Der Funktionsrückgabewert ist Null bei erfolgreicher Parameterzuweisung oder (-1) im Fehlerfall. Die Werte von mit ged_setdblpar gesetzten Systemparametern können mit der Funktion ged_getdblpar abgefragt werden.
Siehe auch
Funktionen ged_getdblpar, ged_getintpar, ged_getstrpar, ged_setintpar, ged_setstrpar.

ged_setdrcmarkmode - GED DRC Fehleranzeigemodus setzen (GED)

Synopsis
int ged_setdrcmarkmode(       // Status
      int [0,1];              // DRC-Fehleranzeigemodus:
                              //    0 = Fehlermarkeranzeige mit Fehlerfarbe
                              //    1 = Fehlermarkeranzeige mit Highlightfarbe
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_setdrcmarkmode wsetzt den Anzeigmodus für DRC-Fehlermarker. Der Funktionsrückgabewert ist ungleich Null, wenn ein ungültiger Anzeigemodus spezifiziert wurde.
Siehe auch
Funktion ged_getdrcmarkmode.

ged_setintpar - GED Integerparameter setzen (GED)

Synopsis
int ged_setintpar(            // Status
      int [0,[;               // Parametertyp/-nummer:
                              //    0 = Pickpunktanzeigemodus:
                              //        0 = keine Pickpunktanzeige
                              //        1 = Pickpunktanzeige
                              //        2 = Pickpunktübersichtsanzeige
                              //        3 = Pickpunkteditieranzeige
                              //    1 = automatischer DRC beim Laden:
                              //        0 = kein automatischer DRC
                              //        1 = automatischer DRC nach Abfrage
                              //        2 = automatischer DRC ohne Abfrage
                              //  [ 2 = bae_setcolor benutzen ]
                              //    3 = Infoanzeigeflag:
                              //        0 = keine automatische Infoanzeige
                              //        1 = automatische Infoanzeige
                              //    4 = Infoanzeigemodus:
                              //        0 = keine Infoanzeige
                              //        1 = komplette Infoanzeige
                              //        2 = nur Kupferinfoanzeige
                              //    5 = Winkeleditierrichtung
                              //    6 = Bauteilmakro-DRC:
                              //        0 = kompletter DRC
                              //        1 = Bauteilmakros als geprüft betrachten
                              //    7 = Rastereckenabfragemodus:
                              //        0 = keine Rastereckenabfrage
                              //        1 = komplette Rastereckanabfrage
                              //        2 = Rastereckenabfrage im aktuellen Fenster
                              //        3 = Rastereckenabfrage im dynamisch aktualisierten Fenster
                              //    8 = Minconaktualisierungsmodus
                              //    9 = DRC Polygontyp-Abschaltungsbits
                              //    10 = Warnmeldemodus:
                              //        Bit 0: SCM-Änderungs-Warnungen unterdrücken
                              //        Bit 1: Warnungen Gruppenselektion Füllflächenproblempolygone unterdrücken
                              //        Bit 2: Variantenvergleichswarnungen unterdrücken
                              //        Bit 3: Warnungen über Beendingung des Autoroutermodus unterdrückt
                              //    11 = Lagenbenutzung Scanmodus
                              //    12 = Flächenpolygoneditiermodus:
                              //        0 = keine geschlossenen Linienzüge
                              //        1 = immer geschlossene Linienzüge
                              //        2 = Abfrage zum Schließen von Linienzügen
                              //    13 = DRC-Abstandsanzeigemuster
                              //    14 = Leiterbahneditiermodus:
                              //        0 = Eingaberasterfang
                              //        1 = Pin-/Segmentfang bei erster Leiterbahnecke
                              //  [ 15 = Systemparameter - kein Schreibzugriff ]
                              //    16 = Bestätigungsabfragelimit für Netz löschen
                              //    17 = Plotvorschaumodus:
                              //        0 = keine Plotvorschau
                              //        1 = Plotterstiftbreite
                              //    18 = DRC-Distanzanzeigemodus:
                              //        0 = keine DRC-Distanzanzeige
                              //        1 = Leiterbahndistanzlinien
                              //        2 = Flächendistanzlinien
                              //        3 = Leiterbahndistanzmuster
                              //        4 = Flächendistanzmuster
                              //    19 = Textlagenspiegelungsmodus:
                              //        0 = keine Textlagenspiegelung
                              //        1 = Dokumentarlagenspiegelung
                              //        2 = Signal- und Dokumentarlagenspiegelung
                              //    20 = Standardbauteilspiegelungsmodus
                              //    21 = Autosave Intervall
                              //    22 = Bauteilluftlinienanzeigemodus:
                              //        0 = Keine Luftlinienanzeige
                              //        1 = Statische Luftlinienanzeige
                              //        2 = Dynamische Luftlinienanzeige
                              //    23 = Winkelfreigabeumschaltmodus:
                              //        0 = Umschaltung Pickseite standard
                              //        1 = Umschaltung Raster
                              //        2 = Umschaltung kürzere Seite
                              //        3 = Umschaltung Editierrichtung
                              //    24 = Copper fill heat trap mode
                              //        0 = Direktanschluss
                              //        1 = Pin- & Via-Wärmefallen
                              //        2 = Pin-Wärmefallen
                              //        3 = Via-Wärmefallen
                              //        |4 = Flag - keine benachbarten Pins
                              //        |8 = Flag - Wärmefallenleiterbahnen
                              //        |16 = Flag - nur unverbundene Lagen
                              //    25 = Flächenautomatik Leiterbahnmodus
                              //        0 = Runde Ecken
                              //        1 = Oktagonale Exken
                              //        2 = Oktagonale Kreise
                              //        3 = Oktagonale Ecken & Kreise
                              //    26 = Flächenautomatik Inselerkennung:
                              //        0 = Inseln beibehalten
                              //        1 = Inseln löschen
                              //        2 = Inseln selektieren
                              //    27 = Flächenautomatik Innenflächenmodus:
                              //        0 = Innenfüllflächen füllen
                              //        1 = Innenfüllflächen ausparen
                              //        |2 = Ausparflächen mit Abstand
                              //    28 = Flächenautomatik Wärmefallenverbingsanzahl
                              //    29 = Flächenautomatik Spitzwinkelmodus:
                              //        0 = Spitze Winkel flach
                              //        1 = Spitze Winkel rund
                              //    30 = Flächenautomatik Schraffurmodus:
                              //        0 = Linienschraffur
                              //        1 = Gitterschraffur
                              //        |2 = Editierbare Pfade erzeugen
                              //    31 = Netzsichtbarkeitsdialogmodus:
                              //        0 = Einzelspalte für Netznamenslistenanzeige
                              //        1 = Mehrspaltige Netznamenslistenanzeige
                              //    32 = Gruppenbewegtdarstellung:
                              //        0 = Bewegtbild aus
                              //        1 = Nur Baugruppenlage
                              //        2 = Bewegtbild ein
                              //        3 = Bewegtbild alles
                              //    33 = Leiterbahngruppenselektionsmodus:
                              //        0 = Leiterbahn- & Viaselektion
                              //        1 = Leiterbahnselektion
                              //        2 = Viaselektion
                              //    34 = Vorzugslagenauswahl (LAY1) ohne Aktionen
                              //    35 = Zwischenablagetext-Platzierungsanforderung
                              //    36 = Editierrichtung
                              //    37 = Mincon-Flächenmodus (Bitmuster):
                              //        0 = Kein Flächen-Mincon
                              //        |1 = Kupferflächen-Mincon
                              //        |2 = Potentialflächen-Mincon
                              //    38 = Gruppenwinkelfreigabemodus:
                              //        0 = Gruppenwinkel einhalten
                              //        1 = Gruppenwinkel automatisch freigeben
                              //    39 = Autoplacement Optimierungszahl
                              //    40 = Autoplacement Bauteiltausch
                              //    41 = Autoplacement Pin-/Gattertausch
                              //    42 = Autoplacement Spiegelungsmodus:
                              //        0 = Kein SMD-Spiegeln
                              //        1 = SMD-Spiegeln
                              //        2 = 2 Pin-SMD-Spiegeln
                              //        3 = Immer SMD-Spiegeln
                              //    43 = Autoplacement Rotationsmodus:
                              //        0 = 0-90 Grad Drehung
                              //        1 = 0-270 Grad Drehung
                              //        2 = 0 Grad Drehung
                              //        3 = 90 Grad Drehung
                              //        4 = 0 XOR 90 Grad Drehung
                              //    44 = Autoplacement Retrydurchgänge
                              //    45 = Autoplacement SMD-Rotationsmodus:
                              //        0 = 0-90 Grad Drehung
                              //        1 = 0-270 Grad Drehung
                              //        2 = 0 Grad Drehung
                              //        3 = 90 Grad Drehung
                              //        4 = 0 XOR 90 Grad Drehung
                              //    46 = Autoplacement Bauteilkonturlage (LAY1)
                              //    47 = Gruppenbearbeitung Elementfang:
                              //        0 = Alle Elemente selektieren
                              //        1 = Nur sichtbare Elemente selektieren
                              //    48 = Standardtextspiegelung und Standardtextmodus (STD14|LAY14)
                              //    49 = Autorouter Anzahl Optimierungen
                              //    50 = Autorouter Optimierer Richtungsmodus
                              //    51 = Autorouter Max. Via-Zahl
                              //    52 = Autorouter Via-Kosten
                              //    53 = Autorouter Pinkanal-Kosten
                              //    54 = Autorouter Anti-Vorzugs-Richtungs-Kosten
                              //    55 = Autorouter Richtungsänderungs-Kosten
                              //    56 = Autorouter Packungs-Kosten
                              //    57 = Autorouter Dynamische-Dichtestatistik-Basis
                              //    58 = Autorouter Max. Bäume pro Rip-Up
                              //    59 = Autorouter Max. Rip-Up Tiefe
                              //    60 = Autorouter Max. Rip-Up Wiederholungen
                              //    61 = Autorouter Via-Raster Index
                              //    62 = Autorouter Bus-Abknickkosten
                              //    63 = Autorouter Abstand-1-Kosten
                              //    64 = Autorouter Abstand-2-Kosten
                              //    65 = Autorouter Rip-Up-Kosten
                              //    66 = Autorouter Router Cleanup
                              //    67 = Autorouter Optimierer Cleanup
                              //    68 = Autorouter Versorgungsanschluss Vektorunroutes
                              //    69 = Autorouter Zwischenspeichern
                              //    70 = Autorouter Verbindungseckenausgabemodus
                              //    71 = Autorouter Unroutesausgabesortiermodus
                              //    72 = Autorouter Ecken Spitzwinkel Modus
                              //    73 = Autorouter Richtungsmodus existierende Bahnen
                              //    74 = Autorouter Standardverbindungs-Lagen-Kosten
                              //    75 = Autorouter Busverbindungs-Lagen-Kosten
                              //    76 = Autorouter Offset Wellenausbreitung Limit
                              //    77 = Autorouter Via Raster Modus
                              //    78 = Autorouter Eingabedaten Fehlerprüfmodus
                              //    79 = Autorouter Pin Anschluss Modus
                              //    80 = Autorouter Halbraster-Modus
                              //    81 = Autorouter Off-Grid-Routing-Kosten
                              //    82 = Autorouter Buserkennung/Busrouting Modus
                              //    83 = Autorouter SMD Via-Vorlegen
                              //    84 = Autorouter Router Pin/Gate-Swap
                              //    85 = Autorouter Gridless Routing Modus
                              //    86 = Autorouter Inkrementaler Ausgabemodus
                              //    87 = Autorouter Vorzugsraster
                              //    88 = Autorouter Anti-Vorzugsraster-Kosten
                              //    89 = Autorouter Anti-Netzbereichs-Kosten
                              //    90 = Autorouter Letzter Optimiererparameter Wechselmodus
                              //    91 = Autorouter Auto-Rip-Up Parameter Modus
                              //    92 = Autorouter Vorzugsrichtungsmodus
                              //    93 = Autorouter Optimierer Reihenfolge Modus
                              //    94 = Autorouter Via Rip-Up Flag
                              //    95 = Autorouter Routingfenster Randausdehnung
                              //    96 = Autorouter BGA Fan out
                              //    97 = Autorouter Pinentry Korrektur
                              //    98 = Autorouter Alternativer Viaversatz Modus
                              //    99 = Autorouter Voll-Viaauswertemodus
                              //    100 = Autorouter Micro Via Modus
                              //    101 = Autorouter Richtungsvorgabe Maximalabweichung
                              //    102 = Autorouter Routingfenster Flag
                              //    103 = Autorouter Padentry Subgrid
                              //    104 = Autorouter Versorgungslagen Vias
                              //    105 = Autorouter Via Prüfmodus
                              //    106 = Autorouter Verbindungsanzahl große Netze
                              //    107 = Autorouter Autorouting aktiv Flag
                              //    108 = CAM Wärmefallenbasiswinkel
                              //    109 = Flag - Einzeleckenbearbeitung
                              //    110 = Flag - Größenänderung mit Eckenabrundung
                              //    111 = Flag - Anzeige ausgeblendeter DRC-Fehler
                              //    112 = Flag - DRC-Verletzung Elementscan
                              //    113 = Bauteilplatzierung - Bahnendenbewegungsmodus
                              //        0 = Keine Bahnendenbewegung
                              //        1 = Bahnenden mitbewegen
                              //        2 = Bahnsegmente mitbewegen
                              //    114 = Flag - Polygonbearbeitung Autocomplete-Modus
                              //    115 = Platinenumrandung alternative Dokumentarlage (LAY1)
                              //    116 = Leiterbahnzusammenfassungsmodus:
                              //        0 = Bahnen nicht zusammenfassen
                              //        1 = Bahnen zusammenfassen
                              //        2 = Bahnzusammenfassungsabfrage
                              //    117 = Anzeigemodus Leiterbahnen (LAY15)
                              //    118 = Anzeigemodus Texte (LAY15)
                              //    119 = Anzeigemodus Kupferpolygone (LAY15)
                              //    120 = Anzeigemodus Sperrflächen (LAY15)
                              //    121 = Anzeigemodus Umrandungspolygon (LAY15)
                              //    122 = Anzeigemodus Potentialflächen (LAY15)
                              //    123 = Anzeigemodus Dokumentarlinien (LAY15)
                              //    124 = Anzeigemodus Dokumentarflächen (LAY15)
                              //    125 = Anzeigemodus Füllflächen mit Ausschnittspolygonen (LAY15)
                              //    126 = Anzeigemodus Schraffurflächen (LAY15)
                              //    127 = Anzeigemodus Geteilte Potentialflächen (LAY15)
                              //    128 = Flag - Farbtabelle gesichert
                              //    129 = Airlinefarbmodus:
                              //        0 = Airlinefarbe benutzen
                              //        1 = Lagenfarbe benutzen
                              //    130 = Airlineclippingmodus:
                              //        0 = Kein Airlineclipping
                              //        1 = Airlines ohne Zielpunkt im Arbeitsbereich ausblenden
                              //    131 = Bahnkollisionsmodus:
                              //        -1 = Operationsabfrage
                              //        0 = Kollisionen ignorieren
                              //        1 = Kollidierende Bahnen löschen
                              //        2 = Kollidierende Segmente löschen
                              //        3 = Kollidierende Segmente abschneiden
                              //    132 = Abfragemodus für Layoutbahnverbindungen:
                              //        0 = Layoutbahnen nie verbinden
                              //        1 = Layoutbahnen immer verbinden
                              //        2 = Verbindungsmodus abfragen
                              //    133 = Abfragemodus für Bauteilbahnverbindungen:
                              //        0 = Bauteilbahnen nie verbinden
                              //        1 = Bauteilbahnen immer verbinden
                              //        2 = Verbindungsmodus abfragen
                              //    135 = Polygonanzeigemodus beim Bewegen von Elementen:
                              //        0 = Umrandungsanzeige
                              //        1 = Füllanzeige
                              //    136 = Airlineanzeigemodus beim Bewegen von Gruppen:
                              //        0 = Airlineanzeige aus
                              //        1 = Airlines für Gruppenbauteilpins anzeigen
                              //    137 = Abstandsprüfmodus für Bahnkollisionen:
                              //        0 = DRC-Abstand für Kollisionscheck benutzen
                              //        1 = Nur Kreuzungen als Kollisionen interpretieren
                              //    138 = Pickmodus für Leiterbahnbündel:
                              //        0 = Kontinuierlicher Segmentpick
                              //        1 = Pick erstes und letztes Bündelsegment
                              //    139 = Einfüge-Pickmodus für Leiterbahnsegmente:
                              //        0 = 3-Klick Selektion
                              //        1 = 2-Klick Selektion
                              //    140 = Bauteil-DRC:
                              //        0 = kein Bauteil-Online-DRC
                              //        1 = Bauteil-Online-DRC
                              //    141 = Flag - Optimierung Bohrwerkzeugtabelle
                              //    142 = Busbahnanzahl
                              //    143 = Busbahnanzahl editieren
                              //    144 = Generierungsmodus Busbahnen:
                              //        0 = Bahnbündel generieren
                              //        1 = Separate Bahnen generieren
                              //    145 = Busbahn-Eckenmodus:
                              //        0 = Gewinkelte Ecken generieren
                              //        1 = Abgerundete Ecken gnerieren
                              //    146 = Siebdrucklage (LAY1)
                              //    147 = Anzeigmodus Makroumrandungen:
                              //        0 = Keine Makroumrandungsanzeige
                              //        1 = Makroumrandungen für bewegte Referenzen anzeigen
                              //        2 = Makroumrandungen anzeigen
      int;                    // Parameterwert
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_setintpar dient dazu, Systemparameter vom Typ im int im Layouteditor zu setzen. Der Funktionsrückgabewert ist Null bei erfolgreicher Parameterzuweisung oder (-1) im Fehlerfall. Die Werte von mit ged_setintpar gesetzten Systemparametern können mit der Funktion ged_getintpar abgefragt werden.
Siehe auch
Funktionen ged_getdblpar, ged_getintpar, ged_getstrpar, ged_setdblpar, ged_setstrpar.

ged_setlaydefmode - GED Defaultlagenmodus setzen (GED)

Synopsis
int ged_setlaydefmode(        // Status
      int [0,2];              // Defaultlagenmodus:
                              //    0 = automatische Lagendefaultzuweisung deaktivieren
                              //    1 = benutzte Eingabelage ist Lagendefault
                              //    2 = zuletzt benutzte Lage ist Lagendefault
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_setlaydefmode setzt den Defaultlagenmodus im Layouteditor. Der Funktionsrückgabewert ist Null bei erfolgreicher Zuweisung und ungleich Null im Fehlerfall.
Siehe auch
Funktionen ged_getlaydefmode, ged_getlayerdefault, ged_setlayerdefault.

ged_setlayerdefault - GED Defaultlage setzen (GED)

Synopsis
int ged_setlayerdefault(      // Status
      int;                    // Lage (LAY1)
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_setlayerdefault setzt die Defaultlage im Layouteditor. Der Funktionsrückgabewert ist Null bei erfolgreicher Zuweisung und ungleich Null im Fehlerfall.
Siehe auch
Funktionen ged_getlaydefmode, ged_getlayerdefault, ged_setlaydefmode.

ged_setmincon - GED Mincon-Funktion setzen (GED)

Synopsis
int ged_setmincon(            // Status
      int [0,8];              // Mincon Funktionstyp (LAY10)
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_setmincon setzt den Mincon-Modus für die Airlineanzeige im Layouteditor. Es wird ein Wert ungleich Null zurückgegeben, wenn ein ungültiger Modus angegeben wurde.

ged_setnetattrib - GED Netzattribut setzen (GED)

Synopsis
int ged_setnetattrib(         // Status
      string;                 // Netzname
      string;                 // Attributname
      string;                 // Attributwert
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_setnetattrib setzt für das namentlich spezifizierte Signalnetz den Wert des angegebenen Attributs. Die maximal speicherbare Stringlänge für den Attributwert beträgt 40 Zeichen. Der Rückgabewert ist Null bei erfolgreicher Attributwertdefinition, (-1) wenn kein gültiges Element geladen ist, (-2) bei fehlenden bzw. ungültigen Parametern, (-3) wenn das Netz nicht gefunden wurde, oder (-4) wenn das Attribut mit dem angegebenen Namen nicht am Netz definiert ist.

ged_setpathwidth - GED Bahnenstandardbreiten setzen (GED)

Synopsis
int ged_setpathwidth(         // Status
      double ]0.0,[;          // Schmal Standardbreite (STD2)
      double ]0.0,[;          // Breit Standardbreite (STD2)
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_setpathwidth setzt die Standardbreiten für schmale und breite Leiterbahnen im Layouteditor. Es wird ein Wert ungleich Null zurückgegeben, wenn ungültige Breiten spezifiziert wurden.

ged_setpickelem - Set GED default pick element (GED)

Synopsis
int ged_setpickelem(          // Status
      index L_FIGURE;         // Defaultpickelement
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_setpickelem setzt ein Defaultelement für nachfogende Pickoperationen im Layouteditor. Der Funktionsrückgabewert ist ungleich Null im Fehlerfall.
Siehe auch
Funktion ged_pickelem.

ged_setpickmode - GED Elementpickmodus setzen (GED)

Synopsis
int ged_setpickmode(          // Status
      int [0,2];              // Elementpickmodus:
                              //    0 = Pick über Vorzugslage
                              //    1 = Pick mit Elementauswahl
                              //	2 = Pick exklusiv über Vorzugslage
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_setpickmode setzt den Elementpickmodus im Layouteditor. Der Funktionsrückgabewert ist ungleich Null bei Spezifikation eines ungültigen Elementpickmodus.
Siehe auch
Funktion ged_getpickmode.

ged_setpickpreflay - GED Vorzugslage setzen (GED)

Synopsis
int ged_setpickpreflay(       // Status
      int;                    // Lage (LAY1)
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_setpickpreflay setzt die Vorzugslage für Elementwahl im Layouteditor. Es wird ein Wert ungleich Null zurückgegeben, wenn keine gültige Lage angegeben wurde.

ged_setplantoplay - GED oberste Lage setzen (GED)

Synopsis
int ged_setplantoplay(        // Status
      int [0,99];             // Lage (LAY1)
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_setplantoplay setzt die oberste Lage im Layouteditor. Es wird ein Wert ungleich Null zurückgegeben, wenn keine gültige Signallage angegeben wurde.

ged_setsegmovmode - GED Leiterbahnsegmentbewegungsmodus setzen (GED)

Synopsis
int ged_setsegmovmode(        // Status
      int [0,12];             // Leiterbahnsegmentbewegungsmodus:
                              //    0 = Mit Nachbarn bewegen
                              //    1 = Ohne Nachbarn bewegen
                              //    2 = Nachbarn anpassen
                              //    3 = Nachbarn ohne Durchkontaktierungen anpassen
                              //    8 = Nur unmittelbare Nachbarn anpassen
                              //    |4 = Offene Leiterbahnenden folgen Segmentbewegung
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_setsegmovmode setzt den Leiterbahnsegmentbewegungsmodus im Layouteditor. Es wird ein Wert ungleich Null zurückgegeben, wenn ein ungültiger Modus angegeben wurde.
Siehe auch
Funktion ged_getsegmovmode.

ged_setstrpar - GED Stringparameter setzen (GED)

Synopsis
int ged_setstrpar(            // Status
      int [0,[;               // Parametertyp/-nummer:
                              //  [ 0 = Systemparameter - kein Schreibzugriff ]
                              //  [ 1 = Systemparameter - kein Schreibzugriff ]
                              //    2 = Zuletzt platzierter Textstring
                              //    3 = Standardbibliotheksname
                              //  [ 4 = Systemparameter - kein Schreibzugriff ]
                              //    5 = Bohrbauteil-/Bohrpinnamensbasis
                              //    6 = Bohrbauteilmakronamensmuster
                              //    7 = Bohrpinmakronamensmuster
                              //    8 = Eingabeaufforderung Ersatzstring
                              //  [ 9 = Systemparameter - kein Schreibzugriff ]
                              //    10 = Autosave path name
      string;                 // Parameterwert
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_setstrpar dient dazu, Systemparameter vom Typ im string im Schaltplaneditor zu setzen. Der Funktionsrückgabewert ist Null bei erfolgreicher Parameterzuweisung oder (-1) im Fehlerfall. Die Werte von mit ged_setstrpar gesetzten Systemparametern können mit der Funktion ged_getstrpar abgefragt werden.
Siehe auch
Funktionen ged_getdblpar, ged_getintpar, ged_getstrpar, ged_setdblpar, ged_setintpar.

ged_setviaoptmode - GED Leiterbahnviaoptimierungsmodus setzen (GED)

Synopsis
int ged_setviaoptmode(        // Status
      int [0,1];              // Leiterbahnviaoptimierungsmodus:
                              //    0 = Viaoptimierung
                              //    1 = Vias beibehalten
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_setviaoptmode setzt den Leiterbahnviaoptimierungsmodus im Layouteditor. Es wird ein Wert ungleich Null zurückgegeben, wenn ein ungültiger Modus angegeben wurde.
Siehe auch
Funktion ged_getviaoptmode.

ged_setwidedraw - GED Breitendarstellung setzen (GED)

Synopsis
int ged_setwidedraw(          // Status
      double ]0.0,[;          // Breite (STD2)
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_setwidedraw setzt die Breite, ab der im Layouteditor Leiterbahnen auf dem Bildschirm in Flächendarstellung angezeigt werden. Es wird ein Wert ungleich Null zurückgegeben, wenn eine ungültige Breite spezifiziert wurde.

ged_storedrill - GED Bohrung platzieren (GED)

Synopsis
int ged_storedrill(           // Status
      double;                 // X-Koordinate (STD2)
      double;                 // Y-Koordinate (STD2)
      double ]0.0,[;          // Radius (STD2)
      int [0,[;               // Bohrklasse (LAY5)
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_storedrill platziert eine Bohrung mit den angegebenen Parametern auf dem gegenwärtig geladenen Layoutelement. Der Rückgabewert ist ungleich Null, wenn ungültige Daten übergeben wurden.
Warnung
Diese Funktion ändert die aktuelle Figurenliste und sollte daher mit Vorsicht in forall-Schleifen zur Iteration von L_FIGURE-Indexvariablen verwendet werden, um undefinierte Ergebnisse beim Zugriff auf die Figurenliste bzw. Endlosschleifen zu vermeiden.

ged_storepart - GED Bauteil platzieren (GED)

Synopsis
int ged_storepart(            // Status
      string;                 // Bauteilname
      string;                 // Bauteil Bibiotheksteilname
      double;                 // X-Koordinate (STD2)
      double;                 // Y-Koordinate (STD2)
      double;                 // Drehwinkel (STD3)
      int [0,1];              // Spiegelungsmodus (STD14)
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_storepart platziert ein Bauteil mit den angegebenen Parametern auf dem gegenwärtig geladenen Layoutelement. Wird eine Leerzeichenkette für den Bauteilnamen übergeben, so wird das nächste unplatzierte Bauteil der Netzliste verwendet. Der Rückgabewert ist Null, wenn das Bauteil erfolgreich platziert wurde, (1) wenn die Bauteilpins nicht mit der Netzliste übereinstimmen, (-1) bei ungültigen Daten, (-2) wenn alle Bauteile bereits platziert sind, (-3) wenn das Bauteil schon platziert ist, (-4) wenn es nicht ladbar ist und (-6) wenn die Bauteildaten nicht in die Jobdatenbank kopiert werden konnten.
Warnung
Diese Funktion ändert die aktuelle Figurenliste und sollte daher mit Vorsicht in forall-Schleifen zur Iteration von L_FIGURE-Indexvariablen verwendet werden, um undefinierte Ergebnisse beim Zugriff auf die Figurenliste bzw. Endlosschleifen zu vermeiden.

ged_storepath - GED Bahn platzieren (GED)

Synopsis
int ged_storepath(            // Status
      int [0,99];             // Leiterbahnlage (LAY1)
      double ]0.0,[;          // Leiterbahnbreite (STD2)
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_storepath erzeugt aus der internen Punktliste unter Verwendung der angegebenen Parameter eine Leiterbahn auf dem aktuell geladenen Layout- bzw. Bauteil. Der Rückgabewert ist gleich Null, wenn die Bahn erfolgreich platziert wurde, (-1) wenn kein gültiges Element geladen ist, (-2) bei ungültigen Parametern, oder (-3) wenn die Punktliste ungültig ist.
Warnung
Diese Funktion ändert die aktuelle Figurenliste und sollte daher mit Vorsicht in forall-Schleifen zur Iteration von L_FIGURE-Indexvariablen verwendet werden, um undefinierte Ergebnisse beim Zugriff auf die Figurenliste bzw. Endlosschleifen zu vermeiden.
Siehe auch
Funktionen bae_storepoint, ged_drcpath.

ged_storepoly - GED Fläche platzieren (GED)

Synopsis
int ged_storepoly(            // Status
      int;                    // Polygonlage (LAY1)
      int [1,9];              // Polygontyp (LAY4)
      string;                 // Polygonnetzname (für Pot.- und Füllbereich)
      int [0,18];             // Polygonspiegelungsmodus (LAY3)
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_storepoly generiert aus der mit bae_storepoint erzeugten internen Punktliste unter Verwendung der angegebenen Parameter eine Fläche auf dem gegenwärtig geladenen Layoutelement. Der Rückgabewert ist gleich Null, wenn die Fläche erfolgreich platziert wurde, (-1) wenn kein gültiges Element geladen ist, (-2) bei ungültigen Parametern, oder (-3) wenn die Punktliste für den gegebenen Flächentyp ungültig ist.
Warnung
Diese Funktion ändert die aktuelle Figurenliste und sollte daher mit Vorsicht in forall-Schleifen zur Iteration von L_FIGURE-Indexvariablen verwendet werden, um undefinierte Ergebnisse beim Zugriff auf die Figurenliste bzw. Endlosschleifen zu vermeiden.
Siehe auch
Funktionen bae_storepoint, ged_drcpoly.

ged_storetext - GED Text platzieren (GED)

Synopsis
int ged_storetext(            // Status
      string;                 // Textzeichenkette
      double;                 // Text-X-Koordinate (STD2)
      double;                 // Text-Y-Koordinate (STD2)
      double;                 // Textdrehwinkel (STD3)
      double ]0.0,[;          // Textgröße (STD2)
      int;                    // Textlage (LAY1)
      int;                    // Textspiegelungsmodus und Textstil (STD14|LAY14)
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_storetext platziert einen Text mit den angegebenen Parametern auf dem aktuell geladenen Layoutelement. Der Rückgabewert ist ungleich Null, wenn ungültige Daten übergeben wurden.
Warnung
Diese Funktion ändert die aktuelle Figurenliste und sollte daher mit Vorsicht in forall-Schleifen zur Iteration von L_FIGURE-Indexvariablen verwendet werden, um undefinierte Ergebnisse beim Zugriff auf die Figurenliste bzw. Endlosschleifen zu vermeiden. Es können maximal 40 Zeichen der übergebenen Textzeichenkette gespeichert werden. Bei Übergabe längerer Zeichenketten gibt die Funktionen den Fehlerstatus zur Kennzeichnung ungültiger Parameter zurück.
Siehe auch
Funktion ged_attachtextpos.

ged_storeuref - GED Via bzw. Pad platzieren (GED)

Synopsis
int ged_storeuref(            // Status
      string;                 // Referenz Bibiotheksteilname
      double;                 // X-Koordinate (STD2)
      double;                 // Y-Koordinate (STD2)
      double;                 // Drehwinkel (STD3)
      int;                    // Lagenoffset (für Pad auf Padstack)
      int [0,1];              // Spiegelung (STD14) (für Pad auf Padst.)
      );
Beschreibung
Die Funktion ged_storeuref platziert eine namenlose Referenz mit den angegebenen Parametern auf dem gegenwärtig geladenen Layoutelement. Namenlose Referenzen sind die Vias auf Layout- bzw. Bauteilebene und die Pads auf Padstackebene. Spiegelung, Lagenoffset und Drehwinkel werden für Vias ignoriert. Der Rückgabewert ist gleich Null, wenn die Referenz erfolgreich platziert wurde, (-1) bei ungültigen Daten, (-2) wenn sie nicht ladbar ist und (-3) wenn die Referenzdaten nicht in die Jobdatenbank kopiert werden konnten.
Warnung
Diese Funktion ändert die aktuelle Figurenliste und sollte daher mit Vorsicht in forall-Schleifen zur Iteration von L_FIGURE-Indexvariablen verwendet werden, um undefinierte Ergebnisse beim Zugriff auf die Figurenliste bzw. Endlosschleifen zu vermeiden.
Siehe auch
Funktion ged_drcpoly.
 

C.4.3 Autorouter-Funktionen

Die nachfolgend aufgelisteten Systemfunktionen sind dem Aufruftyp AR zugeordnet, d.h. diese Funktionen können im Autorouter aufgerufen werden:


ar_asklayer - Autorouter Lagenauswahl (AR)

Synopsis
int ar_asklayer(              // Status
      & int;                  // Lagenrückgabe (LAY1|LAY9)
      int [0,5];              // Lagenabfragetyp:
                              //    0 = Dokumentarlagen und Signallagen
                              //    1 = Signallagen
                              //    2 = Signallagen
                              //        (inklusive Oberste Lage und Alle Lagen)
                              //    3 = Dokumentarlagen
                              //    4 = Signallagen und Versorgungslagen
                              //    5 = beliebige Anzeigeelementtypen
      );
Beschreibung
Die Funktion ar_asklayer aktiviert im Autorouter ein Lagenauswahlmenü. Der Lagenabfragetyp gibt an, welche Lagen bzw. Anzeigelementtypen zur Auswahl angeboten werden. Der Rückgabewert ist Null bei erfolgter Lagenwahl oder (-1) bei Wahl des Menüpunktes Abbruch.

ar_delelem - Autorouter Element löschen (AR)

Synopsis
int ar_delelem(               // Status
      & index L_FIGURE;       // Element
      );
Beschreibung
Die Funktion ar_delelem löscht das übergebene Element aus der Elementliste. Der Rückgabewert ist Null bei erfolgter Löschung und (-1), wenn das übergebene Element ungültig ist. Die Änderung kann nach dem Programmlauf mit Undo wieder rückgängig gemacht werden.
Warnung
Diese Funktion ändert die aktuelle Figurenliste und sollte daher mit Vorsicht in forall-Schleifen zur Iteration von L_FIGURE-Indexvariablen verwendet werden, um undefinierte Ergebnisse beim Zugriff auf die Figurenliste bzw. Endlosschleifen zu vermeiden.
Siehe auch
Funktion ar_drawelem.

ar_drawelem - Autorouter Elementanzeige aktualisieren (AR)

Synopsis
void ar_drawelem(
      index L_FIGURE;         // Element
      int [0, 4];             // Zeichenmodus (STD19)
      );
Beschreibung
Die Funktion ar_drawelem aktualisiert die Anzeige des angegebenen Elements unter Verwendung des spezifizierten Zeichenmodus.
Siehe auch
Funktion ar_delelem.

ar_elemangchg - Autorouter Elementwinkel ändern (AR)

Synopsis
int ar_elemangchg(            // Status
      & index L_FIGURE;       // Element
      double;                 // Neuer Winkel (STD3)
      );
Beschreibung
Die Funktion ar_elemangchg ändert den Drehwinkel des übergebenen Elements. Der Drehwinkel wird ausgehend vom Nullwinkel eingestellt, d.h. der vorhergehende Drehwinkel des Elements hat keinen Einfluss auf das Ergebnis. Die Winkelangabe wird als Bogenmaßwert interpretiert. Der Rückgabewert ist Null bei erfolgter Änderung, (-1) wenn das übergebene Element ungültig oder (-2) wenn es nicht drehbar ist. Die Änderung kann nach dem Programmlauf mit Undo wieder rückgängig gemacht werden.
Warnung
Diese Funktion ändert die aktuelle Figurenliste und sollte daher mit Vorsicht in forall-Schleifen zur Iteration von L_FIGURE-Indexvariablen verwendet werden, um undefinierte Ergebnisse beim Zugriff auf die Figurenliste bzw. Endlosschleifen zu vermeiden.

ar_elemfixchg - Autorouter Element fixiert-Flag ändern (AR)

Synopsis
int ar_elemfixchg(            // Status
      & index L_FIGURE;       // Element
      int [0,1];              // Neues fixiert Flag (STD11)
      );
Beschreibung
Die Funktion ar_elemfixchg ändert den Fixiert-Modus des übergebenen Elements. Der Rückgabewert ist Null bei erfolgter Änderung, (-1) wenn das übergebene Element ungültig oder (-2) wenn es nicht fixierbar ist. Die Änderung kann nach dem Programmlauf mit Undo wieder rückgängig gemacht werden.
Warnung
Diese Funktion ändert die aktuelle Figurenliste und sollte daher mit Vorsicht in forall-Schleifen zur Iteration von L_FIGURE-Indexvariablen verwendet werden, um undefinierte Ergebnisse beim Zugriff auf die Figurenliste bzw. Endlosschleifen zu vermeiden.

ar_elemlaychg - Autorouter Elementlage ändern (AR)

Synopsis
int ar_elemlaychg(            // Status
      & index L_FIGURE;       // Element
      int;                    // Neue Lage (LAY1)
      );
Beschreibung
Die Funktion ar_elemlaychg ändert die Lagenzugehörigkeit des übergebenen Elements. Bei Bohrungen gibt die Lage die Bohrungsklasse an. Die Lage kann für Flächen, Leiterbahnen, Bohrungen, Texte und Pads auf Padstackebene geändert werden. Der Rückgabewert ist Null bei erfolgter Änderung, (-1) wenn das übergebene Element ungültig oder (-2) wenn die Lage nicht änderbar ist. Die Änderung kann nach dem Programmlauf mit Undo wieder rückgängig gemacht werden.
Warnung
Diese Funktion ändert die aktuelle Figurenliste und sollte daher mit Vorsicht in forall-Schleifen zur Iteration von L_FIGURE-Indexvariablen verwendet werden, um undefinierte Ergebnisse beim Zugriff auf die Figurenliste bzw. Endlosschleifen zu vermeiden.

ar_elemmirrchg - Autorouter Elementspiegelung ändern (AR)

Synopsis
int ar_elemmirrchg(           // Status
      & index L_FIGURE;       // Element
      int [0,18];             // Neuer Spiegelungsmodus (STD14|LAY3)
      );
Beschreibung
Die Funktion ar_elemmirrchg ändert den Spiegelungsmodus des übergebenen Elements. Der Spiegelungsmodus kann bei Flächen, Texten und Referenzen geändert werden. Der Rückgabewert ist Null bei erfolgter Änderung, (-1) wenn das übergebene Element ungültig ist oder (-2) wenn es keinen Spiegelungsmodus besitzt. Die Änderung kann nach dem Programmlauf mit Undo wieder rückgängig gemacht werden.
Warnung
Diese Funktion ändert die aktuelle Figurenliste und sollte daher mit Vorsicht in forall-Schleifen zur Iteration von L_FIGURE-Indexvariablen verwendet werden, um undefinierte Ergebnisse beim Zugriff auf die Figurenliste bzw. Endlosschleifen zu vermeiden.

ar_elemposchg - Autorouter Elementposition ändern (AR)

Synopsis
int ar_elemposchg(            // Status
      & index L_FIGURE;       // Element
      double;                 // X-Position (STD2)
      double;                 // Y-Position (STD2)
      );
Beschreibung
Die Funktion ar_elemposchg ändert die Position des übergebenen Elements. Bei Flächen/Leiterbahnen wird die Fläche/Leiterbahn so verschoben, dass der erste Punkt der Fläche/Leiterbahn auf der angegebenen Position zu liegen kommt. Der Rückgabewert ist Null bei erfolgter Änderung, (-1) wenn das übergebene Element ungültig oder (-2) wenn es nicht positionierbar ist. Die Änderung kann nach dem Programmlauf mit Undo wieder rückgängig gemacht werden.
Warnung
Diese Funktion ändert die aktuelle Figurenliste und sollte daher mit Vorsicht in forall-Schleifen zur Iteration von L_FIGURE-Indexvariablen verwendet werden, um undefinierte Ergebnisse beim Zugriff auf die Figurenliste bzw. Endlosschleifen zu vermeiden.

ar_elemsizechg - Autorouter Elementgröße ändern (AR)

Synopsis
int ar_elemsizechg(           // Status
      & index L_FIGURE;       // Element
      double;                 // Neue Größe (STD2)
      );
Beschreibung
Die Funktion ar_elemsizechg ändert die Größe des übergebenen Elements. Bei Leiterbahnen wird mit der Größe die Leiterbahnbreite spezifiziert. Eine Größenänderung ist nur bei Texten, Bohrungen und Leiterbahnen möglich. Der Rückgabewert ist Null bei erfolgter Änderung, (-1) wenn das übergebene Element ungültig oder (-2) wenn es nicht größenveränderbar ist. Die Änderung kann nach dem Programmlauf mit Undo wieder rückgängig gemacht werden.
Warnung
Diese Funktion ändert die aktuelle Figurenliste und sollte daher mit Vorsicht in forall-Schleifen zur Iteration von L_FIGURE-Indexvariablen verwendet werden, um undefinierte Ergebnisse beim Zugriff auf die Figurenliste bzw. Endlosschleifen zu vermeiden.

ar_getdblpar - Autorouter Doubleparameter abfragen (AR)

Synopsis
int ar_getdblpar(             // Status
      int [0,[;               // Parametertyp/-nummer:
                              //    0 = Netzsichtbarkeitsdialog Netznamenskontollelementbreite
                              //    1 = Benutzerdefiniertes Routingraster
      & double;               // Rückgabe Parameterwert
      );
Beschreibung
Die Funktion ar_getdblpar dient der Abfrage von mit ar_setdblpar im Autorouter gesetzten Parametern vom Typ double. Der Funktionsrückgabewert ist Null bei erfolgreicher Abfrage oder (-1) im Fehlerfall.
Siehe auch
Funktionen ar_getintpar, ar_getstrpar, ar_setdblpar, ar_setintpar, ar_setstrpar.

ar_getintpar - Autorouter Integerparameter abfragen (AR)

Synopsis
int ar_getintpar(             // Status
      int [0,[;               // Parametertyp/-nummer:
                              //    0 = Farbcode für Oberste Lage
                              //    1 = Minconaktualisierungsmodus
                              //    2 = Warnmeldemodus:
                              //        Bit 0: SCM-Änderungs-Warnungen unterdrückt
                              //        Bit 1: im Autorouter nicht benutzt
                              //        Bit 2: Variantenvergleichswarnungen unterdrückt
                              //    3 = Autosave-Intervall
                              //    4 = Netzsichtbarkeitsdialogmodus:
                              //        0 = Einzelspalte für Netznamenslistenanzeige
                              //        1 = Mehrspaltige Netznamenslistenanzeige
                              //    5 = Routingsignallagenanzahl
                              //    6 = Routingrastercode:
                              //        0 = 1/20 Zoll (1.27 mm) Standard
                              //        1 = 1/40 Zoll (0.635 mm) Standard
                              //        2 = 1/50 Zoll (0.508 mm) Standard
                              //        3 = 1/60 Zoll (0.4233 mm) Standard
                              //        4 = 1/80 Zoll (0.3175 mm) Standard
                              //        5 = 1/100 Zoll (0.254 mm) Standard
                              //        6 = 1/40 Zoll (0.635 mm) ohne Versatz
                              //        7 = 1/60 Zoll (0.4233 mm) ohne Versatz
                              //        8 = 1/80 Zoll (0.3175 mm) ohne Versatz
                              //        9 = 1/100 Zoll (0.254 mm) mit Versatz
                              //        -1 = Anderes Raster ohne Versatz
                              //        -2 = Anderes Raster mit Versatz
                              //    7 = Mincon-Flächenmodus (Bitmuster):
                              //        0 = Kein Flächen-Mincon
                              //        |1 = Kupferflächen-Mincon
                              //        |2 = Potentialflächen-Mincon
                              //    8 = Flag - Farbtabelle gesichert
                              //    9 = Airlinefarbmodus:
                              //        0 = Airlinefarbe benutzen
                              //        1 = Lagenfarbe benutzen
                              //    10 = Flag - Optimierung Bohrwerkzeugtabelle
      & int;                  // Rückgabe Parameterwert
      );
Beschreibung
Die Funktion ar_getintpar dient der Abfrage von mit ar_setintpar im Autorouter gesetzten Integerparametern. Der Funktionsrückgabewert ist Null bei erfolgreicher Abfrage oder (-1) im Fehlerfall.
Siehe auch
Funktionen ar_getdblpar, ar_getstrpar, ar_setdblpar, ar_setintpar, ar_setstrpar.

ar_getmincon - Autorouter Mincon-Funktion abfragen (AR)

Synopsis
int ar_getmincon(             // Mincon Funktionstyp (LAY10)
      );
Beschreibung
Der Rückgabewert der Funktion ar_getmincon entspricht dem im Autorouter aktuell eingestellten Wert des Mincon-Modus für die Airlineanzeige (LAY10).

ar_getpickpreflay - Autorouter Vorzugslage abfragen (AR)

Synopsis
int ar_getpickpreflay(        // Vorzugslage (LAY1)
      );
Beschreibung
Der Rückgabewert der Funktion ar_getpickpreflay entspricht der Vorzugslage (LAY1) für Elementwahl im Autorouter.

ar_getstrpar - Autorouter Stringparameter abfragen (AR)

Synopsis
int ar_getstrpar(             // Returns status
      int [0,[;               // Parameter type/number:
                              //    0 = Autosave path name
      & string;               // Returns parameter value
      );
Beschreibung
Die Funktion ar_getstrpar dient der Abfrage von im Autorouter gesetzten Stringparametern. Der Funktionsrückgabewert ist Null bei erfolgreicher Abfrage oder (-1) im Fehlerfall.
Siehe auch
Funktionen ar_getdblpar, ar_getintpar, ar_setdblpar, ar_setintpar, ar_setstrpar.

ar_getwidedraw - Autorouter Breitendarstellung abfragen (AR)

Synopsis
double ar_getwidedraw(        // Breite (STD2)
      );
Beschreibung
Der Rückgabewert der Funktion ar_getwidedraw entspricht der Breite, ab der im Autorouter Leiterbahnen auf dem Bildschirm in Flächendarstellung angezeigt werden.

ar_highlnet - Autorouter Highlight Netz ein/aus (AR)

Synopsis
int ar_highlnet(              // Status
      int [0,[;               // Netznummer
      int [0,1];              // Highlightmodus (0 = aus, 1 = ein)
      );
Beschreibung
Die Funktion ar_highlnet setzt den Highlightmodus des Netzes mit der übergebenen Netznummer. Es wird ein Wert ungleich Null zurückgegeben, wenn ein ungültiger Highlightmodus oder eine ungültige Netznummer angegeben wurde.

ar_partnamechg - Autorouter Bauteilname in Netzliste ändern (AR)

Synopsis
int ar_partnamechg(           // Status
      string;                 // Alter Bauteilname
      string;                 // Neuer Bauteilname
      );
Beschreibung
Die Funktion ar_partnamechg ändert den Namen des angegebenen Bauteils in der Netzliste. Ein Rückgabewert von Null zeigt eine erfolgreiche Änderung an. Bei ungültigen Eingabedaten wird (-1) zurückgegeben, (-2) wenn das Bauteil nicht platziert ist, (-3) wenn das Bauteil nicht in der Netzliste vorhanden ist, (-4) wenn der neue Name schon definiert ist und (-5) wenn versucht wurde, in einem Programmlauf ein Bauteil mehrfach umzubenennen (z.B. a in b und anschließend b in c). Die Änderung kann nach dem Programmlauf mit Undo wieder rückgängig gemacht werden.
Warnung
Diese Funktion verändert die Netzliste und erfordert daher einen anschließenden Backannotation-Lauf. Die Funktion sollte auch nicht innerhalb von L_CPART-Index-Schleifen aufgerufen werden, da die vor dem Aufruf der Funktion belegten L_CPART-Indexvariablen anschließend ungültig sind.

ar_pickelem - Autorouter Element mit Maus selektieren (AR)

Synopsis
int ar_pickelem(              // Status
      & index L_FIGURE;       // Rückgabe Element
      int [1,9];              // Elementtyp (LAY6 außer 7)
      );
Beschreibung
Mit der Funktion ar_pickelem kann vom Benutzer mit der Maus ein Element des gewünschten übergebenen Typs selektiert werden. Der Rückgabewert ist Null bei erfolgter Selektion und (-1) wenn an der Pickposition kein Element des gewünschten Typs gefunden wurde.

ar_setdblpar - Autorouter Doubleparameter setzen (AR)

Synopsis
int ar_setdblpar(             // Status
      int [0,[;               // Parametertyp/-nummer:
                              //    0 = Netzsichtbarkeitsdialog Netznamenskontollelementbreite
                              //  [ 1 = Systemparameter - kein Schreibzugriff ]
      double;                 // Parameterwert
      );
Beschreibung
Die Funktion ar_setdblpar dient dazu, Systemparameter vom Typ double im Autorouter zu setzen. Der Funktionsrückgabewert ist Null bei erfolgreicher Parameterzuweisung oder (-1) im Fehlerfall. Die Werte von mit ar_setdblpar gesetzten Systemparametern können mit der Funktion ar_getdblpar abgefragt werden.
Siehe auch
Funktionen ar_getdblpar, ar_getintpar, ar_getstrpar, ar_setintpar, ar_setstrpar.

ar_setintpar - Autorouter Integerparameter setzen (AR)

Synopsis
int ar_setintpar(             // Status
      int [0,[;               // Parametertyp/-nummer:
                              //  [ 0 = bae_setcolor benutzen ]
                              //    1 = Minconaktualisierungsmodus
                              //    2 = Warnmeldemodus:
                              //        Bit 0: SCM-Änderungs-Warnungen unterdrücken
                              //        Bit 1: im Autorouter nicht benutzt
                              //        Bit 2: Variantenvergleichswarnungen unterdrücken
                              //    3 = Autosave-Intervall
                              //    4 = Netzsichtbarkeitsdialogmodus:
                              //        0 = Einzelspalte für Netznamenslistenanzeige
                              //        1 = Mehrspaltige Netznamenslistenanzeige
                              //  [ 5 = Systemparameter - kein Schreibzugriff ]
                              //  [ 6 = Systemparameter - kein Schreibzugriff ]
                              //    7 = Mincon-Flächenmodus (Bitmuster):
                              //        0 = Kein Flächen-Mincon
                              //        |1 = Kupferflächen-Mincon
                              //        |2 = Potentialflächen-Mincon
                              //    8 = Flag - Farbtabelle gesichert
                              //    9 = Airlinefarbmodus:
                              //        0 = Airlinefarbe benutzen
                              //        1 = Lagenfarbe benutzen
                              //    10 = Flag - Optimierung Bohrwerkzeugtabelle
      int;                    // Parameterwert
      );
Beschreibung
Die Funktion ar_setintpar dient dazu, Systemparameter vom Typ im int im Autorouter zu setzen. Der Funktionsrückgabewert ist Null bei erfolgreicher Parameterzuweisung oder (-1) im Fehlerfall. Die Werte von mit ar_setintpar gesetzten Systemparametern können mit der Funktion ar_getintpar abgefragt werden.
Siehe auch
Funktionen ar_getdblpar, ar_getintpar, ar_getstrpar, ar_setdblpar, ar_setstrpar.

ar_setmincon - Autorouter Mincon-Funktion setzen (AR)

Synopsis
int ar_setmincon(             // Status
      int [0,8];              // Mincon Funktionstyp (LAY10)
      );
Beschreibung
Die Funktion ar_setmincon setzt den Mincon-Modus für die Airlineanzeige im Autorouter. Es wird ein Wert ungleich Null zurückgegeben, wenn ein ungültiger Modus angegeben wurde.

ar_setnetattrib - Autorouter Netzattribut setzen (AR)

Synopsis
int ar_setnetattrib(          // Status
      string;                 // Netzname
      string;                 // Attributname
      string;                 // Attributwert
      );
Beschreibung
Die Funktion ar_setnetattrib setzt für das namentlich spezifizierte Signalnetz den Wert des angegebenen Attributs. Die maximal speicherbare Stringlänge für den Attributwert beträgt 40 Zeichen. Der Rückgabewert ist Null bei erfolgreicher Attributwertdefinition, (-1) wenn kein gültiges Element geladen ist, (-2) bei fehlenden bzw. ungültigen Parametern, (-3) wenn das Netz nicht gefunden wurde, oder (-4) wenn das Attribut mit dem angegebenen Namen nicht am Netz definiert ist.

ar_setpickpreflay - Autorouter Vorzugslage setzen (AR)

Synopsis
int ar_setpickpreflay(        // Status
      int;                    // Lage (LAY1)
      );
Beschreibung
Die Funktion ar_setpickpreflay setzt die Vorzugslage für Elementwahl im Autorouter. Es wird ein Wert ungleich Null zurückgegeben, wenn keine gültige Lage angegeben wurde.

ar_setplantoplay - Autorouter oberste Lage setzen (AR)

Synopsis
int ar_setplantoplay(         // Status
      int [0,99];             // Lage (LAY1)
      );
Beschreibung
Die Funktion ar_setplantoplay setzt die oberste Lage im Autorouter. Es wird ein Wert ungleich Null zurückgegeben, wenn keine gültige Signallage angegeben wurde.

ar_setstrpar - Autorouter Stringparameter setzen (GED)

Synopsis
int ar_setstrpar(             // Returns status
      int [0,[;               // Parameter type/number:
                              //    0 = Autosave path name
      string;                 // Parameter value
      );
Beschreibung
Die Funktion ar_setstrpar dient dazu, Systemparameter vom Typ im string im Autorouter zu setzen. Der Funktionsrückgabewert ist Null bei erfolgreicher Parameterzuweisung oder (-1) im Fehlerfall. Die Werte von mit ar_setstrpar gesetzten Systemparametern können mit der Funktion ar_getstrpar abgefragt werden.
Siehe auch
Funktionen ar_getdblpar, ar_getintpar, ar_getstrpar, ar_setdblpar, ar_setintpar.

ar_setwidedraw - Autorouter Breitendarstellung setzen (AR)

Synopsis
int ar_setwidedraw(           // Status
      double ]0.0,[;          // Breite (STD2)
      );
Beschreibung
Die Funktion ar_setwidedraw setzt die Breite, ab der im Autorouter Leiterbahnen auf dem Bildschirm in Flächendarstellung angezeigt werden. Es wird ein Wert ungleich Null zurückgegeben, wenn eine ungültige Breite spezifiziert wurde.

ar_storepart - Autorouter Bauteil platzieren (AR)

Synopsis
int ar_storepart(             // Status
      string;                 // Bauteilname
      string;                 // Bauteil Bibiotheksteilname
      double;                 // X-Koordinate (STD2)
      double;                 // Y-Koordinate (STD2)
      double;                 // Drehwinkel (STD3)
      int [0,1];              // Spiegelungsmodus (STD14)
      );
Beschreibung
Die Funktion ar_storepart platziert ein Bauteil mit den angegebenen Parametern auf dem gegenwärtig geladenen Layoutelement. Wird eine Leerzeichenkette für den Bauteilnamen übergeben, so wird das nächste unplatzierte Bauteil der Netzliste verwendet. Der Rückgabewert ist gleich Null, wenn das Bauteil erfolgreich platziert wurde, (-1) bei ungültigen Daten, (-2) wenn alle Bauteile bereits platziert sind, (-3) wenn das Bauteil schon platziert ist, (-4) wenn es nicht ladbar ist, (-5) wenn die Bauteilpins nicht mit der Netzliste übereinstimmen und (-6) wenn die Bauteildaten nicht in die Jobdatenbank kopiert werden konnten.
Warnung
Diese Funktion ändert die aktuelle Figurenliste und sollte daher mit Vorsicht in forall-Schleifen zur Iteration von L_FIGURE-Indexvariablen verwendet werden, um undefinierte Ergebnisse beim Zugriff auf die Figurenliste bzw. Endlosschleifen zu vermeiden.

ar_storepath - Autorouter Bahn platzieren (AR)

Synopsis
int ar_storepath(             // Status
      int [0,99];             // Lage (LAY1)
      double ]0.0,[;          // Bahnbreite (STD2)
      );
Beschreibung
Die Funktion ar_storepath erzeugt aus der internen Punktliste unter Verwendung der angegebenen Parameter eine Leiterbahn auf dem aktuell geladenen Layout bzw. Bauteil. Der Rückgabewert ist gleich Null, wenn die Bahn erfolgreich platziert wurde, (-1) wenn kein gültiges Element geladen ist, (-2) bei ungültigen Parametern, oder (-3) wenn die Punktliste ungültig ist.
Warnung
Diese Funktion ändert die aktuelle Figurenliste und sollte daher mit Vorsicht in forall-Schleifen zur Iteration von L_FIGURE-Indexvariablen verwendet werden, um undefinierte Ergebnisse beim Zugriff auf die Figurenliste bzw. Endlosschleifen zu vermeiden.

ar_storeuref - Autorouter Via bzw. Pad platzieren (GED)

Synopsis
int ar_storeuref(             // Status
      string;                 // Referenz Bibiotheksteilname
      double;                 // X-Koordinate (STD2)
      double;                 // Y-Koordinate (STD2)
      double;                 // Drehwinkel (STD3)
      int;                    // Lagenoffset (für Pad auf Stack)
      int [0,1];              // Spiegelung (STD14) (für Pad auf Padst.)
      );
Beschreibung
Die Funktion ar_storeuref platziert eine namenlose Referenz mit den angegebenen Parametern auf dem gegenwärtig geladenen Layoutelement. Namenlose Referenzen sind die Vias auf Layout- bzw. Bauteilebene und die Pads auf Padstackebene. Spiegelung, Lagenoffset und Drehwinkel werden für Vias ignoriert. Der Rückgabewert ist gleich Null, wenn die Referenz erfolgreich platziert wurde, (-1) bei ungültigen Daten, (-2) wenn sie nicht ladbar ist und (-3) wenn die Referenzdaten nicht in die Jobdatenbank kopiert werden konnten.
Warnung
Diese Funktion ändert die aktuelle Figurenliste und sollte daher mit Vorsicht in forall-Schleifen zur Iteration von L_FIGURE-Indexvariablen verwendet werden, um undefinierte Ergebnisse beim Zugriff auf die Figurenliste bzw. Endlosschleifen zu vermeiden.
 

C.4.4 CAM-Prozessor-Funktionen

Die nachfolgend aufgelisteten Systemfunktionen sind dem Aufruftyp CAM zugeordnet, d.h. diese Funktionen können im CAM-Prozessor aufgerufen werden:


cam_askplotlayer - CAM Plotlagenauswahl (CAM)

Synopsis
int cam_askplotlayer(         // Status
      & int;                  // Lagenrückgabe (LAY1)
      );
Beschreibung
Die Funktion cam_askplotlayer aktiviert im CAM-Prozessor ein Menü zur Auswahl der Plot- bzw. Ausgabelage. Der Rückgabewert ist Null bei erfolgreicher Lagenauswahl oder (-1) bei Wahl des Menüpunktes Abbruch.

cam_getdblpar - CAM Doubleparameter abfragen (CV)

Synopsis
int cam_getdblpar(            // Status
      int [0,[;               // Parametertyp/-nummer:
                              //    [ 0 = Systemparameter, nur Schreibzugriff ]
                              //    1 = Bitmapplotpixelauflösung (STD2)
                              //    2 = Letztes Bitmapplotpixelverhätnis
      & double;               // Rückgabe Parameterwert
      );
Beschreibung
Die Funktion cam_getdblpar dient der Abfrage von mit cam_setdblpar in CAM-Prozessor gesetzten Parametern vom Typ double. Der Funktionsrückgabewert ist Null bei erfolgreicher Abfrage oder (-1) im Fehlerfall.
Siehe auch
Funktionen cam_getintpar, cam_setdblpar, cam_setintpar.

cam_getdrlaccuracy - CAM Bohrwerkzeugtoleranz abfragen (CAM)

Synopsis
double cam_getdrlaccuracy(    // Bohrwerkzeugtoleranz (STD2)
      );
Beschreibung
Der Rückgabewert der Funktion cam_getdrlaccuracy entspricht dem aktuell im CAM-Prozessor eingestellten Wert für die Toleranz des Bohrwerkzeugs.
Siehe auch
Funktion cam_setdrlaccuracy.

cam_getgenpltparam - CAM allgemeine Plotparameter abfragen (CAM)

Synopsis
void cam_getgenpltparam(
      & int;                  // Alle Lagen Modus:
                              //    0 = aus
                              //    1 = ein
      & int;                  // Umrandungsmodus:
                              //    0 = aus
                              //    1 = ein
      & int;                  // Drehung:
                              //    0 = Drehung 0 Grad
                              //    1 = Drehung 90 Grad links
      & int;                  // Spiegelung (CAM1)
      & int;                  // Passermarkenmodus:
                              //    0 = aus
                              //    1 = ein
      & double;               // Plotgenauigkeit (STD2)
      & double;               // Plot Nullpunkt X-Koordinate (STD2)
      & double;               // Plot Nullpunkt Y-Koordinate (STD2)
      );
Beschreibung
Die Funktion cam_getgenpltparam gibt die aktuell im CAM-Prozessor eingestellten allgemeinen Plotparameter zurück.

cam_getgerberapt - CAM Gerberblendendefinition abfragen (CAM)

Synopsis
int cam_getgerberapt(         // Status
      int [1,900];            // Blendentabellenindex
      & int;                  // Blende D-Code:
                              //    10..999 = gültige D-Codes
                              //       (-1) = Blende nicht definiert
      & int;                  // Blendentyp:
                              //    0 = Spezialblende
                              //    1 = Runde Blende
                              //    2 = Quadratische Blende
                              //    3 = Therm. Blende (Wärmefalle)
                              //    4 = Rechteckige Blende
      & int;                  // Blendenzeichenmodus:
                              //    0 = Blende für alle Zeichenmodi
                              //    1 = Blende zum Blitzen
                              //    2 = Blende für Linienstrukturen
      & double;               // Blendengröße (STD2)
      & double;               // Blendengröße 2 (STD2)
      );
Beschreibung
Die Funktion cam_getgerberapt ermittelt die Definition der unter dem angegebenen Index der aktuell im CAM-Prozessor geladenen Blendentabelle eingetragenen Gerberblende. Wird der Wert (-1) für den D-Code zurückgegeben, dann bedeutet dies, dass keine Blende an der angegebenen Tabellenposition definiert ist. Der Funktionsrückgabewert ist ungleich Null bei fehlenden bzw. ungültigen Parametern.

cam_getgerberparam - CAM Gerber-Parameter abfragen (CAM)

Synopsis
void cam_getgerberparam(
      & string;               // Gerber Dateiname
      & double;               // Standardlinienbreite (STD2)
      & int;                  // Gerber Format (CAM4)
      & int;                  // Gerber Optimierung:
                              //    0 = Optimierung aus
                              //    1 = Optimierung ein
      & int;                  // Füllverfahren:
                              //    0 = Linien-Füllen
                              //    1 = Multiblenden-Füllen
                              //    2 = G36/G36-Füllmodus
      & int;                  // Kreisbogen-Ausgabemodus:
                              //    0 = Kreisbogen-Interpolation
                              //    1 = Ausg. mit Gerber I/J-Befehlen
      & int;                  // Extended Gerber (RS-274-X) Modus:
                              //    0 = Kein Extended Gerber
                              //    1 = Extended Gerber mit Standard-Blendentabelle
                              //    2 = Extended Gerber mit dynamischer Blendentabelle
      );
Beschreibung
Die Funktion cam_getgerberparam gibt die aktuell im CAM-Prozessor eingestellten Gerber-Plotparameter zurück.

cam_gethpglparam - CAM HP-GL-Parameter abfragen (CAM)

Synopsis
void cam_gethpglparam(
      & string;               // HP-GL Plotdateiname
      & double;               // HP-GL Maßstab
      & double;               // HP-GL Geschwindigkeit (-1.0 volle Geschw.)
      & double;               // HP-GL Stiftbreite (STD2)
      & int;                  // HP-GL Füllmodus:
                              //    0 = Füllen aus
                              //    1 = Füllen ein
      );
Beschreibung
Die Funktion cam_gethpglparam gibt die aktuell im CAM-Prozessor eingestellten HP-GL-Plotparameter zurück.

cam_getintpar - CAM Integerparameter abfragen (CAM)

Synopsis
int cam_getintpar(            // Status
      int [0,[;               // Parametertyp/-nummer:
                              //    0 = Farbcode für Oberste Lage
                              //    1 = Wärmefallenbasiswinkel
                              //    2 = Warnmeldemodus:
                              //        Bit 0: SCM-Änderungs-Warnungen unterdrückt
                              //        Bit 1: im CAM-Prozessor nicht benutzt
                              //        Bit 2: Variantenvergleichswarnungen unterdrückt
                              //    3 = Flächenspiegelsicht:
                              //        0 = Standardflächenspiegelsicht
                              //        1 = Flächenspiegelsicht deaktiviert
                              //    4 = Letzter Pixelplotergebnistyp:
                              //        -1 = noch kein Pixelplot
                              //        0 = Pixelverhältnis Platinenumrandung
                              //        1 = Pixelverhältnis Elementgrenzen
                              //    5 = Letzte Pixelplot-Pixelanzahl
                              //    6 = Letzte Pixelplot-Kupferpixelanzahl
                              //    7 = Skalierungsmodus Generische Printausgabe:
                              //        0 = Fester Skalierungsfaktor
                              //        1 = Skalierung auf Papiergröße/span>
                              //    8 = Flag - Farbtabelle gesichert
                              //    9 = Airlinefarbmodus:
                              //        0 = Airlinefarbe benutzen
                              //        1 = Lagenfarbe benutzen
                              //    10 = Bitmapumrandungsfräsmodus:
                              //        0 = Keine Fräsung
                              //        1 = Gefüllte Umrandung fräsen
                              //    11 = Generischer Printer Zeichenmodus:
                              //        0 = Farbe setzen
                              //        1 = Farbe mischen
                              //    12 = Batchausgabeflag
                              //    13 = Flag - Optimierung Bohrwerkzeugtabelle
                              //    14 = Plotvorschaumodus:
                              //        0 = Keine Plotvorschau
                              //        1 = Plotterstiftbreite
      & int;                  // Rückgabe Parameterwert
      );
Beschreibung
Die Funktion cam_getintpar dient der Abfrage von mit cam_setintpar im CAM-Prozessor gesetzten Integerparametern. Der Funktionsrückgabewert ist Null bei erfolgreicher Abfrage oder (-1) im Fehlerfall.
Siehe auch
Funktions cam_getdblpar, cam_setdblpar, cam_setintpar.

cam_getplotlaycode - CAM Plotlagencode abfragen (CAM)

Synopsis
int cam_getplotlaycode(       // HP-GL-Plot-Stiftnummer (CAM4)
      int;                    // Lagennummer (LAY1)
      );
Beschreibung
Die Funktion cam_getplotlaycode ermittelt die für die spezifizierte Lage aktuell selektierte bzw. gesetzte HP-GL-Plot-Stiftnummer für Multilayer-Plots. Die lagenspezifischen HP-GL-Plot-Stiftnummern werden auch bei der Erzeugung von Multilayer-Plots in anderen Formaten als HP-GL ausgewertet. Positive Stiftnummern kennzeichnen hierbei Lagen, die für die Ausgabe selektiert sind, während Lagen mit negativer Stiftnummer nicht geplottet werden.
Siehe auch
Funktion cam_setplotlaycode.

cam_getpowpltparam - CAM Versorgungslagen-Parameter abfragen (CAM)

Synopsis
void cam_getpowpltparam(
      & double;               // Min. Distanz Wärmefalle-Bohrung (STD2)
      & double;               // Min. Distanz Isolation-Bohrung (STD2)
      & double;               // Toleranz Wärmefalle-Bohrung (STD2)
      & double;               // Toleranz Isolation-Bohrung (STD2)
      & double;               // Breite Vers.-lagenumrandung (STD2)
      & double;               // Breite Power Plane Isolation (STD2)
      );
Beschreibung
Die Funktion cam_getpowpltparam gibt die aktuell im CAM-Prozessor eingestellten Versorgungslagen-Plotparameter zurück.

cam_getwidedraw - CAM Breitendarstellung abfragen (CAM)

Synopsis
double cam_getwidedraw(       // Breite (STD2)
      );
Beschreibung
Der Rückgabewert der Funktion cam_getwidedraw entspricht der Breite, ab der im CAM-Prozessor Leiterbahnen auf dem Bildschirm in Flächendarstellung angezeigt werden.

cam_plotgerber - CAM Gerber-Ausgabe (CAM)

Synopsis
int cam_plotgerber(           // Status
      int;                    // Lage (LAY1)
      string;                 // Gerber Dateiname
      double [0.00001,0.01];  // Standardlinienbreite (STD2)
      double ]0.00000000053,[;// Länge einer Ploteinheit (CAM2)
      int [0,1];              // Gerber Optimierung:
                              //    0 = Optimierung aus
                              //    1 = Optimierung ein
      int [0,2];              // Füllverfahren:
                              //    0 = Linien-Füllen
                              //    1 = Multiblenden-Füllen
                              //    2 = G36/G36-Füllmodus
      int [0,1];              // Kreisbogenausgabemodus:
                              //    0 = Kreisbogeninterpolation
                              //    1 = Ausg. mit Gerber I/J-Befehlen
      int [0,2];              // Extended Gerber (RS-274-X) Modus:
                              //    0 = Kein Extended Gerber
                              //    1 = Ext. Gerber mit Standard-Blendentabelle
                              //    2 = Ext. Gerber mit dynamischer Blendentabelle
      int [0,1];              // Error Reset Flag:
                              //    0 = alte Fehler nicht löschen
                              //    1 = alte Fehler löschen
      & int;                  // Anzahl geblitzte Strukturen
      & int;                  // Anzahl rechteckgefüllte Strukturen
      & int;                  // Anzahl kreisgefüllte Strukturen
      & int;                  // Anzahl multigefüllte Strukturen
      & int;                  // Anzahl liniengefüllte Strukturen
      & int;                  // Anzahl gezeichneter Wärmefallen
      & int;                  // Anzahl Überzeichnungsfehler
      );
Beschreibung
Die Funktion cam_plotgerber erzeugt die Gerber-Plotdaten für die spezifizierte Lage und schreibt die Plotdaten in eine Datei. Wird für den Dateinamen eine Leerzeichenkette übergeben, so werden nur die übergebenen Parameter für Standardlinienbreite, Füllverfahren und Kreisbogen-Ausgabemodus gesetzt und ggf. die Fehleranzeige gelöscht. Der Rückgabewert dieser Funktion ist Null bei fehlerfreiem Plot, 1 bei ungültigen Parametern (Parameter nicht im Wertebereich, keine passende Blende für Standardlinienbreite, ...), und (-1) wenn Plot-Fehler aufgetreten sind. Überzeichnungsfehler werden am Bildschirm hervorgehoben (d.h. mit Highlight) dargestellt.

cam_plothpgl - CAM HP-GL-Ausgabe (CAM)

Synopsis
int cam_plothpgl(             // Status
      int;                    // Lage (LAY1)
      int [1,99];             // Stiftnummer
      string;                 // HP-GL Dateiname
      double [0.1,100];       // Maßstab
      double [-1.0,99];       // Geschwindigkeit ([Zentimeter/Sekunde]) oder:
                              //    -1.0 = volle Geschwindigkeit
      double [0.00001,0.01];  // Stiftbreite (STD2)
      int [0,1];              // Füllmodus:
                              //    0 = Füllen aus
                              //    1 = Füllen ein
      int [0,1];              // Error Reset Flag:
                              //    0 = alte Fehler nicht löschen
                              //    1 = alte Fehler löschen
      & int;                  // Rückgabe Anzahl Überzeichnungsfehler
      );
Beschreibung
Die Funktion cam_plothpgl erzeugt die HP-GL-Plotdaten für die spezifizierte Lage und schreibt die Plotdaten in eine Datei. Wird für den Dateinamen eine Leerzeichenkette übergeben, so werden nur die übergebenen Parameter gesetzt. Der Rückgabewert dieser Funktion ist Null bei fehlerfreiem Plot, und (-1) bei ungültigen Parametern bzw. wenn Plot-Fehler aufgetreten sind. Überzeichnungsfehler werden am Bildschirm hervorgehoben dargestellt.

cam_setdblpar - CAM Doubleparameter setzen (CAM)

Synopsis
int cam_setdblpar(            // Status
      int [0,[;               // Parametertyp/-nummer:
                              //    0 = Wert für dynamische Blendenexpansion hinzufügen, 0.0 = Liste löschen (STD2)
                              //    1 = Bitmapplotpixelauflösung (STD2)
                              //    2 = Letztes Bitmapplotpixelverhätnis
      double;                 // Parameterwert
      );
Beschreibung
Die Funktion cam_setdblpar dient dazu, CAM-Prozessor-Systemparameter vom Typ double zu setzen. Der Funktionsrückgabewert ist Null bei erfolgreicher Parameterzuweisung oder (-1) im Fehlerfall. Die Werte von mit cam_setdblpar gesetzten Systemparametern können mit der Funktion cam_getdblpar abgefragt werden.
Siehe auch
Funktionen cam_getdblpar, cam_getintpar, cam_setintpar.

cam_setdrlaccuracy - CAM Bohrwerkzeugtoleranz setzen (CAM)

Synopsis
int cam_setdrlaccuracy(       // Status
      double [0.0,0.01];      // Bohrwerkzeugtoleranz (STD2)
      );
Beschreibung
Die Funktion cam_getdrlaccuracy setzt den Wert für die Toleranz des Bohrwerkzeugs im CAM-Prozessor. Der Funktionsrückgabewert ergibt sich zu Null bei erfolgreicher Einstellung des Toleranzwerts oder zu einem Wert ungleich Null, wenn die Einstellung nicht vorgenommen werden konnte.
Siehe auch
Funktion cam_getdrlaccuracy.

cam_setgenpltparam - CAM allgemeine Plotparameter setzen (CAM)

Synopsis
int cam_setgenpltparam(       // Status
      int [0,1];              // Alle Lagen Modus:
                              //    0 = Alle Lagen Modus deaktiviert
                              //    1 = Alle Lagen Modus aktiviert
                              //    2 = Plotten alle angeschlossenen Pins/Vias
                              //    3 = Plotten alle Pins und angeschlossene Vias
                              //    4 = Plotten alle Vias und angeschlossene Pins
      int [0,1];              // Umrandungsmodus:
                              //    0 = aus
                              //    1 = ein
      int [0,1];              // Drehung:
                              //    0 = Drehung 0 Grad
                              //    1 = Drehung 90 Grad links
      int [0,5];              // Spiegelung (CAM1)
      int [0,1];              // Passermarkenmodus:
                              //    0 = aus
                              //    1 = ein
      double [0.0,0.01];      // Plotgenauigkeit (STD2)
      double;                 // Plot Nullpunkt X-Koordinate (STD2)
      double;                 // Plot Nullpunkt Y-Koordinate (STD2)
      );
Beschreibung
Die Funktion cam_setgenpltparam setzt die allgemeinen Plotparameter im CAM-Prozessor. Der Rückgabewert der Funktion ist ungleich Null, wenn ungültige Parameter angegeben wurden.

cam_setgerberapt - CAM Gerberblende definieren (CAM)

Synopsis
int cam_setgerberapt(         // Status
      int [1,900];            // Blendentabellenindex
      int;                    // Blende D-Code:
                              //    10..999 = gültige D-Codes
                              //       (-1) = Blendendef. löschen
      int [0,3];              // Blendentyp:
                              //    0 = Spezialblende
                              //    1 = Runde Blende
                              //    2 = Quadratische Blende
                              //    3 = Therm. Blende (Wärmefalle)
                              //    4 = Rechteckige Blende
      int [0,2];              // Blendenzeichenmodus:
                              //    0 = Blende für alle Zeichenmodi
                              //    1 = Blende zum Blitzen
                              //    2 = Blende für Linienstrukturen
      double [0.0,[;          // Blendengröße (STD2)
      double [0.0,[;          // Blendengröße 2 (STD2)
      );
Beschreibung
Die Funktion cam_setgerberapt definiert eine Gerberblende mit den angegebenen Parametern unter dem angegebenen Index der aktuell im CAM-Prozessor geladenen Blendentabelle. Wird der Wert (-1) für den D-Code angegeben, dann wird die in der angegebenen Tabellenposition eingetragene Blendendefinition gelöscht. Bei der Definition einer Spezialblende wird die Blendengröße ignoriert. Der Funktionsrückgabewert ist ungleich Null bei fehlenden bzw. ungültigen Parametern.

cam_setintpar - CAM Integerparameter setzen (CAM)

Synopsis
int cam_setintpar(            // Status
      int [0,[;               // Parametertyp/-nummer:
                              //  [ 0 = bae_setcolor benutzen ]
                              //    1 = Wärmefallenbasiswinkel
                              //    2 = Warnmeldemodus:
                              //        Bit 0: SCM-Änderungs-Warnungen unterdrücken
                              //        Bit 1: im CAM-Prozessor nicht benutzt
                              //        Bit 2: Variantenvergleichswarnungen unterdrücken
                              //  [ 3 = Systemparameter - kein Schreibzugriff ]
                              //  [ 4 = Systemparameter - kein Schreibzugriff ]
                              //  [ 5 = Systemparameter - kein Schreibzugriff ]
                              //  [ 6 = Systemparameter - kein Schreibzugriff ]
                              //    7 = Skalierungsmodus Generische Printausgabe:
                              //        0 = Fester Skalierungsfaktor
                              //        1 = Skalierung auf Papiergröße/span>
                              //    8 = Flag - Farbtabelle gesichert
                              //    9 = Airlinefarbmodus:
                              //        0 = Airlinefarbe benutzen
                              //        1 = Lagenfarbe benutzen
                              //    10 = Bitmapumrandungsfräsmodus:
                              //        0 = Keine Fräsung
                              //        1 = Gefüllte Umrandung fräsen
                              //    11 = Generischer Printer Zeichenmodus:
                              //        0 = Farbe setzen
                              //        1 = Farbe mischen
                              //    12 = Batchausgabeflag
                              //    13 = Flag - Optimierung Bohrwerkzeugtabelle
                              //    14 = Plotvorschaumodus:
                              //        0 = Keine Plotvorschau
                              //        1 = Plotterstiftbreite
      int;                    // Parameterwert
      );
Beschreibung
Die Funktion cam_setintpar dient dazu, Systemparameter vom Typ im int im CAM-Prozessor zu setzen. Der Funktionsrückgabewert ist Null bei erfolgreicher Parameterzuweisung oder (-1) im Fehlerfall. Die Werte von mit cam_setintpar gesetzten Systemparametern können mit der Funktion cam_getintpar abgefragt werden.
Siehe auch
Funktions cam_getdblpar, cam_getintpar, cam_setdblpar.

cam_setplotlaycode - CAM Plotlagencode setzen (CAM)

Synopsis
void cam_setplotlaycode(
      int;                    // Lagennummer (LAY1)
      int;                    // HP-GL-Stiftnummer (CAM4)
      );
Beschreibung
Die Funktion cam_setplotlaycode selektiert bzw. setzt die angegebene lagenspezifische HP-GL-Plot-Stiftnummer für Multilayer-Plots. Die lagenspezifischen HP-GL-Plot-Stiftnummern werden auch bei der Erzeugung von Multilayer-Plots in anderen Formaten als HP-GL ausgewertet. Positive Stiftnummern kennzeichnen hierbei Lagen, die für die Ausgabe selektiert sind, während Lagen mit negativer Stiftnummer nicht geplottet werden.
Siehe auch
Funktion cam_getplotlaycode.

cam_setpowpltparam - CAM Versorgungslagen-Parameter setzen (CAM)

Synopsis
int cam_setpowpltparam(       // Status
      double [0.0,0.01];      // Min. Distanz Wärmefalle-Bohrung (STD2)
      double [0.0,0.01];      // Min. Distanz Isolation-Bohrung (STD2)
      double [0.0,0.01];      // Toleranz Wärmefalle-Bohrung (STD2)
      double [0.0,0.01];      // Toleranz Isolation-Bohrung (STD2)
      double [0.0,0.02];      // Breite Vers.-lagenumrandung (STD2)
      double [0.0,0.02];      // Breite Power Plane Isolation (STD2)
      );
Beschreibung
Die Funktion cam_setpowpltparam setzt die Versorgungslagen-Plotparameter im CAM-Prozessor. Der Rückgabewert der Funktion ist ungleich Null, wenn ungültige Parameter angegeben wurden.

cam_setwidedraw - CAM Breitendarstellung setzen (CAM)

Synopsis
int cam_setwidedraw(          // Status
      double ]0.0,[;          // Breite (STD2)
      );
Beschreibung
Die Funktion cam_setwidedraw setzt die Breite, ab der im CAM-Prozessor Leiterbahnen auf dem Bildschirm in Flächendarstellung angezeigt werden. Es wird ein Wert ungleich Null zurückgegeben, wenn eine ungültige Breite spezifiziert wurde.
 

C.4.5 CAM-View-Funktionen

Die nachfolgend aufgelisteten Systemfunktionen sind dem Aufruftyp CV zugeordnet, d.h. diese Funktionen können im CAM-View-Modul aufgerufen werden:


cv_aptgetcolor - CAM-View Blendenfarbe abfragen (CV)

Synopsis
int cv_aptgetcolor(           // Farbwert (STD18)
      int;                    // Blendenindex
      int;                    // Blendenmodus
      );
Beschreibung
Die Funktion cv_aptgetcolor ermittelt den Farbwert, der in CAM-View zur Darstellung des angegebenen Gerber-Blendentyps benutzt wird.
Siehe auch
Funktion cv_aptsetcolor.

cv_aptsetcolor - CAM-View Blendenfarbe setzen (CV)

Synopsis
int cv_aptsetcolor(           // Status
      int;                    // Blendenindex
      int;                    // Blendenmodus
      int [-33554432,33554431];
                              // Farbwert (STD18) 
      );
Beschreibung
Die Funktion cv_aptsetcolor setzt den Farbwert, der in CAM-View zur Darstellung des angegebenen Gerber-Blendentyps benutzt werden soll. Der Funktionsrückgabewert ist Null bei erfolgreicher Zuweisung oder ungleich Null andernfalls.
Siehe auch
Funktion cv_aptgetcolor.

cv_deldataset - CAM-View Datensatz löschen (CV)

Synopsis
int cv_deldataset(            // Status
      int [0,[;               // Datensatz Index
      );
Beschreibung
Die Funktion cv_deldataset löscht den angebenen CAM-View-Datensatz aus dem Arbeitsbereich. Der Funktionsrückgabewert ist Null bei erfolgreicher Ausführung der Operation oder ungleich Null andernfalls.
Siehe auch
Funktion cv_movedataset.

cv_getdblpar - CAM-View Doubleparameter abfragen (CV)

Synopsis
int cv_getdblpar(             // Status
      int [0,[;               // Parametertyp/-nummer:
                              //    0 = Eingabe X-Offset (STD2)
                              //    1 = Eingabe Y-Offset (STD2)
                              //    2 = Wärmefallenisolationsbreite (STD2)
                              //    3 = Breitendarstellung Startbreite (STD2)
                              //    4 = Länge einer Gerber Plottereinheit (STD2)
      & double;               // Rückgabe Parameterwert
      );
Beschreibung
Die Funktion cv_getdblpar dient der Abfrage von mit cv_setdblpar in CAM-View gesetzten Parametern vom Typ double. Der Funktionsrückgabewert ist Null bei erfolgreicher Abfrage oder (-1) im Fehlerfall.
Siehe auch
Funktionen cv_getintpar, cv_setdblpar, cv_setintpar.

cv_getintpar - CAM-View Integerparameter abfragen (CV)

Synopsis
int cv_getintpar(             // Status
      int [0,[;               // Parametertyp/-nummer:
                              //    0 = Lagenabfragemodus für Gerber-Import:
                              //        0 = Lage für Line- und Flashstrukturen identisch
                              //        1 = Lagenabfrage für Line- und Flashstrukturen
                              //    1 = Gerber-Lagenabfrage:
                              //        0 = Lage nicht benutzt
                              //        1 = Lage benutzt
                              //    2 = Farbtabelle/Farbzuweisung:
                              //        0 = Blendenspezifische Farbtabelle/Farbzuweisung
                              //        1 = Lagenspezifische Farbtabelle/Farbzuweisung
                              //    3 = Flächenbilddarstellungsmodus:
                              //        0 = Füllflächenanzeige
                              //        1 = Umrandungsanzeige
                              //    4 = Via D-Code
                              //    5 = Wärmefallenbasiswinkel
                              //    6 = Gerber Optimierung:
                              //        0 = Koordinatenoptimierung aus
                              //        1 = Koordinatenoptimierung ein
                              //    7 = Gerber Kreisbogenmodus:
                              //        0 = Beliebige Gerber-Kreisbogenwinkel
                              //        1 = Maximal 90 Grad Gerber-Kreisbogenwinkel
                              //    8 = Eingabedatenspiegelungsmodus:
                              //        0 = Spiegeln aus
                              //        1 = Spiegeln an X-Achse
                              //        2 = Spiegeln an Y-Achse
                              //        3 = Spiegeln am Ursprung
                              //    9 = Nullzifferunterdrückung:
                              //        0 = Führende Nullen unterdrücken
                              //        1 = Nachfolgende Nullen unterdrücken
                              //    10 = Extended Gerber:
                              //        0 = Extended Gerber aus
                              //        1 = Extended Gerber ein
                              //    11 = Gerber Koordinatenangabe:
                              //        0 = Absolut-Koordinaten
                              //        1 = Inkremental-Koordinaten mit Reset
                              //        2 = Inkremental-Koordinaten ohne Reset
                              //    12 = Gerber Documentarlagenmodus:
                              //        0 = Flashes als Dokumentarlinie
                              //        1 = Flashes als Dokumentarfläche
      & int;                  // Rückgabe Parameterwert
      );
Beschreibung
Die Funktion cv_getintpar dient der Abfrage von mit cv_setintpar in CAM-View gesetzten Parametern vom Typ int. Der Funktionsrückgabewert ist Null bei erfolgreicher Abfrage oder (-1) im Fehlerfall.
Siehe auch
Funktionen cv_getdblpar, cv_setdblpar, cv_setintpar.

cv_movedataset - CAM-View Datensatz verschieben (CV)

Synopsis
int cv_movedataset(           // Status
      int [0,[;               // Datensatz Index
      int;                    // Datensatz Spiegelungsflag
      double;                 // Datensatz Verschiebung X-Versatz (STD2)
      double;                 // Datensatz Verschiebung Y-Versatz (STD2)
      );
Beschreibung
Die Funktion cv_movedataset verschiebt (und spiegelt) den angebenen CAM-View-Datensatz um den spezifizierten Versatz in X- und Y-Richtung. Der Funktionsrückgabewert ist Null bei erfolgreicher Ausführung der Operation oder ungleich Null andernfalls.
Siehe auch
Funktion cv_deldataset.

cv_setdblpar - CAM-View Doubleparameter setzen (CV)

Synopsis
int cv_setdblpar(             // Status
      int [0,[;               // Parametertyp/-nummer:
                              //    0 = Eingabe X-Offset (STD2)
                              //    1 = Eingabe Y-Offset (STD2)
                              //    2 = Wärmefallenisolationsbreite (STD2)
                              //    3 = Breitendarstellung Startbreite (STD2)
                              //    4 = Länge einer Gerber Plottereinheit (STD2)
      double;                 // Parameterwert
      );
Beschreibung
Die Funktion cv_setdblpar dient dazu, CAM-View-Systemparameter vom Typ double zu setzen. Der Funktionsrückgabewert ist Null bei erfolgreicher Parameterzuweisung oder (-1) im Fehlerfall. Die Werte von mit cv_setdblpar gesetzten Systemparametern können mit der Funktion cv_getdblpar abgefragt werden.
Siehe auch
Funktionen cv_getdblpar, cv_getintpar, cv_setintpar.

cv_setintpar - CAM-View Integerparameter setzen (CV)

Synopsis
int cv_setintpar(             // Status
      int [0,[;               // Parametertyp/-nummer:
                              //    0 = Lagenabfragemodus für Gerber-Import:
                              //        0 = Lage für Line- und Flashstrukturen identisch
                              //        1 = Lagenabfrage für Line- und Flashstrukturen
                              //    1 = Gerber-Lagenbenutzung:
                              //        Parameter nur für Lesezugriff!
                              //    2 = Farbtabelle/Farbzuweisung:
                              //        0 = Blendenspezifische Farbtabelle/Farbzuweisung
                              //        1 = Lagenspezifische Farbtabelle/Farbzuweisung
                              //    3 = Flächenbilddarstellungsmodus:
                              //        0 = Füllflächenanzeige
                              //        1 = Umrandungsanzeige
                              //    4 = Via D-Code
                              //    6 = Gerber Optimierung:
                              //        0 = Koordinatenoptimierung aus
                              //        1 = Koordinatenoptimierung ein
                              //    7 = Gerber Kreisbogenmodus:
                              //        0 = Beliebige Gerber-Kreisbogenwinkel
                              //        1 = Maximal 90 Grad Gerber-Kreisbogenwinkel
                              //    8 = Eingabedatenspiegelungsmodus:
                              //        0 = Spiegeln aus
                              //        1 = Spiegeln an X-Achse
                              //        2 = Spiegeln an Y-Achse
                              //        3 = Spiegeln am Ursprung
                              //    9 = Nullzifferunterdrückung:
                              //        0 = Führende Nullen unterdrücken
                              //        1 = Nachfolgende Nullen unterdrücken
                              //    10 = Extended Gerber:
                              //        0 = Extended Gerber aus
                              //        1 = Extended Gerber ein
                              //    11 = Gerber Koordinatenangabe:
                              //        0 = Absolut-Koordinaten
                              //        1 = Inkremental-Koordinaten mit Reset
                              //        2 = Inkremental-Koordinaten ohne Reset
                              //    12 = Gerber Documentarlagenmodus:
                              //        0 = Flashes als Dokumentarlinie
                              //        1 = Flashes als Dokumentarfläche
      int;                    // Parameterwert
      );
Beschreibung
Die Funktion cv_setintpar dient dazu, CAM-View-Systemparameter vom Typ int zu setzen. Der Funktionsrückgabewert ist Null bei erfolgreicher Parameterzuweisung oder (-1) im Fehlerfall. Die Werte von mit cv_setintpar gesetzten Systemparametern können mit der Funktion cv_getintpar abgefragt werden.
Siehe auch
Funktionen cv_getdblpar, cv_getintpar, cv_setdblpar.
Bartels :: Bartels AutoEngineer :: BAE Dokumentation :: User Language Programmierhandbuch :: Systemfunktionen :: PCB-Design-Systemfunktionen

PCB-Design-Systemfunktionen
© 1985-2017 Oliver Bartels F+E • Aktualisiert: 20. November 2007, 12:29 [UTC]

© 1985-2017 Oliver Bartels F+E Bartels Startseite Kontakt und Impressum

Webentwicklung Baumeister Mediasoft Engineering

PCB-Design-Systemfunktionen - Deutsche Version PCB Design System Functions - English Version