Willkommen bei Bartels
Utilities zur Netzlistenverarbeitung - Deutsche Version Net List Utilities - English Version
Bartels

Bartels System GmbH
Bartels
Bartels AutoEngineer
BAE Produktinfo
BAE Preisliste
BAE Downloads
BAE Dokumentation
BAE Installationsanleitung
BAE Benutzerhandbuch
Vorwort
1 Einleitung
2 Schaltungsentwurf
3 Packager
3.1 Allgemeine Hinweise
3.2 Packager
3.3 Backannotation
3.4 Utilities zur Netzlistenverarbeitung
3.4.1 Einlesen logischer Netzlisten
3.4.2 Einlesen physikalischer Netzlisten
3.4.3 Netzlistenausgabe
3.4.4 Netzattribute
4 Leiterkartenentwurf
5 IC-/ASIC-Entwurf
6 Regelsystem
7 Utilities
BAE Bibliotheken
User Language Programmierhandbuch
BAE Update-Historie
BAE Nächste Version Freigabemitteilungen Vorabinfo
BAE V8.0 Freigabemitteilungen
BAE V7.8 Freigabemitteilungen
BAE V7.6 Freigabemitteilungen
BAE V7.4 Freigabemitteilungen
BAE V7.2 Freigabemitteilungen
BAE V7.0 Freigabemitteilungen
BAE V6.8 Freigabemitteilungen
BAE V6.6 Freigabemitteilungen
BAE V6.4 Freigabemitteilungen
BAE V6.2 Freigabemitteilungen
BAE V6.0 Freigabemitteilungen
BAE V5.4 Freigabemitteilungen
BAE V5.0 Freigabemitteilungen
BAE V4.6 Freigabemitteilungen
BAE V4.4 Freigabemitteilungen
BAE V4.2 Freigabemitteilungen
BAE V4.0 Freigabemitteilungen
BAE V3.4 Freigabemitteilungen
BAE Support
BAE Contrib
BAE Entwickler und Dienstleister
Elektronikentwicklung
Sport
Firmenprofil
Impressum
Bartels :: Bartels AutoEngineer :: BAE Dokumentation :: BAE Benutzerhandbuch :: Packager :: Utilities zur Netzlistenverarbeitung
Bartels AutoEngineer® - Benutzerhandbuch

3.4 Utilities zur Netzlistenverarbeitung

Bartels AutoEngineer® Dokumentation

Die Netzliste wird im Bartels AutoEngineer üblicherweise mit dem Stromlauf-Editor erzeugt. Es besteht daneben aber auch die Möglichkeit, (in Fremdsystemen erzeugte) ASCII-Netzlisten in den AutoEngineer einzuspielen. Der Bartels AutoEngineer enthält die nachfolgend aufgeführten Utilityprogramme (genaue Beschreibung dieser Utilities siehe Kapitel 7), mit deren Hilfe Netzlisten verschiedener Formate eingelesen bzw. ausgegeben werden können.

 

3.4.1 Einlesen logischer Netzlisten

Sofern logische, ungepackte Netzlisten in den AutoEngineer eingespielt werden, ist anschließend ein Packager-Lauf durchzuführen, bevor das Layout erstellt werden kann. Dies setzt natürlich das Vorhandensein einer Bibliothek mit den vom Packager benötigten Informationen voraus. D.h., ggf. ist vor dem Packager-Lauf eine DDB-Datei mit allen benötigten Layoutsymbolen und loglib-Einträgen zu erstellen.

Das Programm netconv (Logical Netlist Conversion Utility) dient dazu, logische (d.h. ungepackte) Netzlisten in den Bartels AutoEngineer zu übertragen.

 

3.4.2 Einlesen physikalischer Netzlisten

Bei der Umsetzung bereits gepackter Netzlisten in den AutoEngineer erübrigt sich der Packager-Lauf. Allerdings wird das Vorhandensein einer Bibliothek mit den vom Layout benötigten Informationen vorausgesetzt. D.h., ggf. ist vor der Netzlistenumsetzung eine DDB-Datei mit allen benötigten Layoutsymbolen zu erstellen.

Das Programm conconv (Connections Conversion Utility) erlaubt die Übertragung von ASCII-Netzlisten im Bartels-, CALAY-, MARCONI- oder RACAL-Format in den AutoEngineer.

Das Programm redasc (REDAC ASCII Input Interface) erlaubt die Übernahme von Layoutdaten des Redac-MAXI-Systems, d.h. sowohl die Transformation von Layoutsymbolen, als auch die Übertragung der Bauteilliste, der Netzliste, sowie ggf. der Platzierung im MAXI-CDI-Format in den AutoEngineer.

 

3.4.3 Netzlistenausgabe

Die Ausgabe von Netzlisten beliebiger Formate ist z.B. mit Hilfe des Programms userlist möglich. Hierzu ist die Definition eines userlist-Scripts notwendig. Dieses Script wird vom Programm userlist interpretiert, und es wird entsprechend den Vorgaben im Script eine ASCII-Ausgabedatei generiert. Erstellen Sie mit Ihrem Editor das userlist-Script netlist.usf mit folgendem Inhalt:

EXTENSION = ".nl";
PRINT("NETLIST ",PROJECTNAME,";",CR);
FOR (ALL PARTS)
{
    PRINT(PARTNAME:-5,"(",$plname:-8,") : ");
    CLEARCOUNTER;
    FOR (ALL PINS)
    {
        IF (NETPINCOUNT > 1)
        {
            PRINT(PINNAME,"(",NETNAME,")");
            COUNTUP;
            IF (COUNTVALUE > 4) { PRINT(CR,TAB);CLEARCOUNTER; }
        }
    }
    PRINT(";",CR);
}
ENDSPEC

Nun können Sie mit folgendem userlist-Aufruf die in demo.ddb gespeicherte physikalische Netzliste board auf die Datei demo.nl ausgeben:

> userlist netlist demo board Return-/Eingabetaste (CR)

Nach erfolgreichem userlist-Lauf sollte die Datei demo.nl folgenden Inhalt haben:

NETLIST board;
c100 (chip1210) : 1(vss)2(vdd);
c101 (chip1206) : 1(vss)2(net);
ic10 (dil14   ) : 1(@7)10(@9)11(@2)12(@3)13(@9)14(vdd)2(net)
    3(@6)4(@4)5(@5)6(@6)7(vss)8(@11)9(@4);
k1   (relais  ) : a1(vdd)a2(@14)c1(vdd)c2(vdd)nc1(bus.out1)
    nc2(bus.out3)no1(bus.out0)no2(bus.out2);
r100 (r04a25  ) : 1(@7)2(@6);
r101 (r04a25  ) : 1(@5)2(@4);
r102 (r04a25  ) : 1(@11)2(@9);
r103 (r04a25  ) : 1(@3)2(@2);
r104 (minimelf) : 1(@2)2(@8);
r105 (chip1206) : 1(net)2(vdd);
s1000(s1dilo  ) : 1(@7)2(net);
s1001(s1dilo  ) : 1(@5)2(net);
s1002(s1dilo  ) : 1(@11)2(net);
s1003(s1dilo  ) : 1(@3)2(net);
s1004(s1dilo  ) : 1(net)2(vss);
s1005(s1dilo  ) : 1(net)2(vss);
s1006(s1dilo  ) : 1(net)2(vss);
s1007(s1dilo  ) : 1(net)2(vss);
s1008(s1dilo  ) : 1(net)2(vss);
s1009(s1dilo  ) : 1(net)2(vss);
v1   (to92    ) : 1(vss)2(@8)3(@14);
v1000(d04a25  ) : a(@14)k(vdd);
x1000(xsubd9bl) : 1(vss)4(bus.out0)5(bus.out1)6(bus.out2)7(bus.out3)
    9(vdd);

Mit folgendem userlist-Aufruf lässt sich die in demo.ddb gespeicherte logische Netzliste board_log auf die Datei demo.nl ausgeben:

> userlist netlist demo board_log Return-/Eingabetaste (CR)

Nach erfolgreichem userlist-Lauf sollte die Datei demo.nl folgenden Inhalt haben (beachten Sie die im Vergleich zur vorherigen Ausgabedatei unterschiedlichen Pinbezeichnungen und $plname-Einträge):

NETLIST board_log;
c100 (c       ) : 1(vss)2(vdd);
c101 (c       ) : 1(vss)2(net);
ic10 (cd4081  ) : a(@7)b(net)y(@6);
ic11 (cd4081  ) : a(@5)b(@6)y(@4);
ic12 (cd4081  ) : a(@11)b(@4)y(@9);
ic13 (cd4081  ) : a(@3)b(@9)y(@2);
k10  (rels    ) : a1(vdd)a2(@14);
kk100(relc    ) : c(vdd)nc(bus.out1)no(bus.out0);
kk101(relc    ) : c(vdd)nc(bus.out3)no(bus.out2);
r100 (r       ) : 1(@7)2(@6);
r101 (r       ) : 1(@5)2(@4);
r102 (r       ) : 1(@11)2(@9);
r103 (r       ) : 1(@3)2(@2);
r104 (r       ) : 1(@2)2(@8);
r105 (r       ) : 1(net)2(vdd);
s1000(s_1dil  ) : 1(@7)2(net);
s1001(s_1dil  ) : 1(@5)2(net);
s1002(s_1dil  ) : 1(@11)2(net);
s1003(s_1dil  ) : 1(@3)2(net);
s1004(s_1dil  ) : 1(net)2(vss);
s1005(s_1dil  ) : 1(net)2(vss);
s1006(s_1dil  ) : 1(net)2(vss);
s1007(s_1dil  ) : 1(net)2(vss);
s1008(s_1dil  ) : 1(net)2(vss);
s1009(s_1dil  ) : 1(net)2(vss);
v1   (tr_bc517) : b(@8)c(@14)e(vss);
v1000(d       ) : a(@14)k(vdd);
x1000(x_subd9b) : 1(vss)4(bus.out0)5(bus.out1)6(bus.out2)7(bus.out3)
    9(vdd);
 

3.4.4 Netzattribute

Im Packager sind Funktionen zur Übernahme beliebiger netzspezifischer Attribute integriert. Diese Netzattribute können im Stromlaufplan an speziellen Netzattributsymbolen definiert werden (Funktion Wert zuweisen im Menü Symbole). Damit der Packager diese Information in die physikalische Netzliste übertragen kann, ist zusätzlich ein entsprechender Eintrag in der Logischen Bibliothek erforderlich. Abbildung 3-3 zeigt ein Beispiel für die Definition und Verwendung von Netzattributsymbolen mit den entsprechenden Loglib-Definitionen (siehe hierzu auch die Beschreibung des Utilityprogramms loglib im Kapitel 7.11 dieses Handbuchs).

Abbildung 3-3: Netzattribut-Definitionen

Abbildung 3-3: Netzattribut-Definitionen

Bartels :: Bartels AutoEngineer :: BAE Dokumentation :: BAE Benutzerhandbuch :: Packager :: Utilities zur Netzlistenverarbeitung

Utilities zur Netzlistenverarbeitung
© 1985-2017 Oliver Bartels F+E • Aktualisiert: 26. January 2007, 17:23 [UTC]

© 1985-2017 Oliver Bartels F+E Bartels Startseite Kontakt und Impressum

Webentwicklung Baumeister Mediasoft Engineering

Utilities zur Netzlistenverarbeitung - Deutsche Version Net List Utilities - English Version